Heinrich Quentell (Köln, Offizin 20)

1479-1501

Beschreibung

Heinrich Quentell 1483 -1487 in Antwerpen; ab 1502 (Borchling-Claussen 361): in officina signi saluberrime memorie Henrici Quentell.
Zur Zuschreibung einer Gruppe ehemals Quentell zugeschriebener Drucke (in Type 3:180G und Type 4*:91G) an den Drucker des Modus legendi abbreviaturas (H 11467) (Basel, Offizin 8*) vgl. Scholderer: Wenssler, S. 51 u. Scholderer: Basel and Cologne Printing.

Typen

Type M/Qu Nutzungszeit Beschreibung
1:102G    M5, M7, M74 (2 Formen) 1478-1498
2:150G M72 1479-1500 BMC I 253,Facs.24: 150 wie Type 2:150G bei Johann Guldenschaff (Köln, Offizin 17)
3:180G M60 1484-1500 2 E-Formen: vgl. GfT 282 und BMC-Facs
Unterscheidung von Type 1*:180G bei Drucker der Vitas patrum (Straßburg, Offizin 11): M im rechten Teil ohne Feder
Nicht von Type 2:180G bei Drucker des Modus legendi abbreviaturas (H 11467) (Basel, Offizin 8*) zu unterscheiden (vgl. Scholderer: Basel or Cologne Printing?
4:91G M99 1484-1500 r ohne Fuß
Vgl. Type 1:91G bei Drucker des Modus legendi abbreviaturas (H 11467) (Basel, Offizin 8*) (dort r mit Fuß)
4*:91G   M99, mit eingesprengtem M21 (vgl. GfT) 1484-1485 Majuskeln wie Type 4:91G, aber kleinere Minuskeln
Eingesprengt einige Majuskeln aus einer -Type (Basel-Straßburger Stil)
r mit Fuß, in Type 4:91G ohne Fuß
Eingesprengt aber auch (selten) r ohne Fuß (vgl. Scholderer: Basel and Cologne Printing)
Vgl. Type 1:91G bei Drucker des Modus legendi abbreviaturas (H 11467) (Basel, Offizin 8*) (dort r mit Fuß)
5:75G M49 1485-1500
5*:72/73G M49 1500-1500 Haebler Typenrepertorium Abt. IV, Erg. 1, S. 58/59, Nr. 103*(5): ist Typ. 5 auf kleinerem Kegel
Ab 1506 (Quentells Erben) zunehmend mit Einsprengungen von Majuskeln aus Type 13:73R (vgl. Proctor: Index II,1 S. 55)
6:63G M47 1488-1500
7:80G   M47, (BMC: 1489-1492:) eingesprengt auch M49 1488-1500 aus Typ. 5
vgl. GfT 332 mit Kopie: Gerardus de Harderijyk: Commentaria in VIII libr...: Köln: Quentell 1497 (S 76/124) und Inc 948a
8:130G M61 1489-1500
9:280G M94A 1489-1500 Titeltype, Kanongröße
10:155G M68 1489-1500
11:110G M7 1498-1500 wie Type 2:110G bei Retro Minores (Köln, Offizin 31)
BMC: wie Guldenschaff 110: Facs.24
12:94R Qu|-I 1499-1508
13:73R Qu|-G 1499-1499
14:140G 1493-1500 identisch mit Type 8:130G?
vgl. GfT 455 und BMC Facs. 27: 130?
15:80G M44 1494-1494 wie Type 5:79G bei Hermann Bungart (Köln, Offizin 29)

Rubrikzeichen

Rubr. Form Nutzungszeit Beschreibung
α besondere Form 1490-1500 sehr klein, kaum schwarz, hängend, mit kurzer Spitze, zu Typ. 5 und 13 (?)
β handförmig 1489-1500 mit 5 Fingern (also Daumen, Zeigeund 3 Finger) ist Köln 31: Retro minores Rubr. β!
γ besondere Form 1489-1500 dick, kurz, fast ohne Stiel,
Type 6:63G
δ handförmig 1489-1500 mit 4 Fingern (ohne Daumen)
ε besondere Form 1489-1500 hängend, Sp. kurz

Initialen

Initiale Höhe Nutzungszeit Beschreibung
a 38mm 1500-1500 schwarz auf weiß
gemustert
auf (weiß auf schwarz) gemustertem Grund
b 25mm 1491-1500 schwarz auf weiß
gemusterte Buchstaben, z.T. auf gemustertem Grund
ohne Rand
hs.: erst 16. Jh.?
c 15mm 1495-1500 verzierte Lombarden ohne Perlen
d 13/14mm 1489-1500 volle Lombarden mit Perlen
e 6/7mm 1488-1500 Lombarden, mit und ohne Punkt, zu Type 10:155G
I ist Konturlombarde
(vgl. Köln 29: Hermann Bungart Init. h)
f 2/3mm 1486-1500 Lombarden, zu Type 6:63G, Type 7:80G
g 3/4mm 1486-1500 Lombarden, zu Type 4:91G
h 13/14mm 1490-1497 Lombarden
i 1500-1500 (offensichtlich nicht vergeben!)
k 18mm 1500-1500 verzierter, durchbrochener Buchstabe
ohne Rand
l 14mm 1500-1500 lombardähnlich
ohne Rand
m 43mm 1500-1500 Buchstabe (T) als Kruzufix mit Corpus
n 385mm 1479-1479 Titelleiste
schwarz auf weiß
Gerank
Figuren
zerschnitten und zusammengesetzt
o 50mm 1488-1497 schwarz auf weiß
durchbrochen
gemustert

Titelholzschnitte

TH Höhe Nutzungszeit Beschreibung
A 100/101mm 1491-1495 Lehrer mit 2 Schülern
langes Komma nach "tanti"
B 127/130mm 1494-1500 Lehrer mit 4 Schülern, ohne Motto
C 130mm 1497-1497 Lehrer auf großem Stuhl, 3 Schüler, rechts Spruchband
D 76mm 1499-1499 die hl. 3 Könige
E 113mm Lehrer in Mönchstracht mit vier Schülern, je zwei links und rechts, mit Umfassungslinie
Ist Titelholzschnitt B bei Retro Minores (Köln, Offizin 31)!
F 126mm 1500-1501 Lehrer mit 3 Schülern, ein Schüler sieht rückwärts
G 193/195mm Gelehrter am Pult
H 83mm 1499-1499 GW 9046. = Köln 31: Retro minores TitHlzs. C

Alternative Namen

circa summum [Heinrich Quentell]; Heinrich Quentell und Retro Minores

Personen, die mit dieser Offizin in Verbindung stehen

Quentell, Heinrich; Martin von Werden

Literatur

  • Rhodes, Dennis E.: A Constance query. with an additional note on the Quentell press at Cologne. In: Gtbg-Jb 82(2007) S. 115-116.
  • Scholderer, Victor: Michael Wenssler and his Press at Basel. In: Scholderer, Victor: Fifty Essays. Amsterdam 1966 S. 46-60.
  • Scholderer, Victor: Basel and Cologne Printing in 1484-1485. In: Scholderer, Victor: Fifty Essays. Amsterdam 1966 S. 63.