Drucker der Vitas patrum (Straßburg, Offizin 11)

1483-1486

Beschreibung

Namensgebender Druck der anonymen Offizin ist M50879, datiert 7.III.1483. Die Lokalisierung der Offizin in Straßburg ist durch mehrere Druckvermerke mit Ortsnennung gesichert.
In GW11549 und M41792 erscheinen die Typen gemeinsam mit jenen des Drucker des Palude (Straßburg, Offizin 11*), so dass mit einer engen Verbindung, möglicherweise auch mit der Identität, der beiden Offizinen zu rechnen ist. Z.T. (so z.B. ISTC) werden alle Drucke der beiden im GW getrennt erfassten Offizinen unter Drucker der Vitas patrum (Straßburg, Offizin 11) verzeichnet.
Im GW sind noch nicht alle Drucke der beiden Offizinen korrekt bestimmt, im Manuskriptteil sind zahlreiche Palude-Drucke unter dem Impressum des Vitas-Patrum-Druckers verzeichnet.
Die Drucke in Type 1*:180G u. Type 2:90G sind in einigen Bibliographien (z.B. ISTC) als Drucke des Ludwig von Renchen (Köln, Offizin 23) verzeichnet. Diese Zuweisung geht zurück auf Proctor und wird von Scholderer (Michael Wenssler, S. 51-54, dort auch eine Übersicht der Drucke) abgelehnt. Scholderer weist die entsprechenden Drucke einer anonymen, in Köln oder Basel ansässigen Offizin zu, im GW sind sie aufgrund der Texttype dem Vitas-Patrum-Drucker zugewiesen.

Typen

Type M/Qu Nutzungszeit Beschreibung
1:180G M60 1483-1487 Gruppe B (Nr. 20) und Gruppe F (Nr. 49)
//: D2, H2, O2
1*:180G M60 1483-1486 Wie Type 1:180G, aber einige zusätzliche Formen
D2, H2, O2 leer (offenbar leergefeilt)
N2 m. Punkt gefiedert
M im rechten Teil mit Feder
r mit geradem Schaft
Vgl. Scholderer: Michael Wenssler, S. 52: Auszeichnungstype von "Group 3" (anonymer Drucker, Basel oder Köln); die Drucke von Scholderers "Group 3" sind im GW aufgrund der Texttype (M21, 90mm = Type 2:90G) dem Drucker der Vitas Patrum zugeschrieben, bei Proctor und im ISTC sind sie Ludwig von Renchen (Köln, Offizin 23) zugeschrieben
Unterscheidung zu Type 2:180G bei Drucker des Modus legendi abbreviaturas (H 11467) (Basel, Offizin 8*) und Type 3:180G bei Heinrich Quentell (Köln, Offizin 20) v.a. durch M und D möglich
2:90G M21 1483-1487 N2 m. Raute, dadurch zu unterscheiden von Type 1:90G bei Drucker des Palude (Straßburg, Offizin 11*) (Bauchiges N2//) und Type 9:90G bei Michael Wenssler (Basel, Offizin 2) (drei N-Formen). Vgl. dazu Scholderer: Michael Wenssler, S. 51-53
3 P-Formen
Ligaturen für fr, fu, ti, tu

Die Type erscheint entweder mit Type 1:180G (vgl. Scholderer S. 51, "Group 1", alle unfirmiert, aber z.T. mit Ortsangabe "Straßburg") oder Type 1*:180G (Scholderer "Group 3", alle unfirmiert und ohne Ortsangabe)
Die Drucke aus Scholderers "Group 3" wurden von Proctor Ludwig von Renchen (Köln, Offizin 23) zugeschrieben (so auch ISTC). Scholderer vermutet "Basel oder Köln". Im GW sind die Drucke wg. der Texttype dem Vitas-Patrum-Drucker zugeschrieben und nach Straßburg lokalisiert
GW09534 ist ein Mischdruck, in denen einzelne Lagen mit Typen des Drucker des Modus legendi abbreviaturas (H 11467) (Basel, Offizin 8*) oder des Heinrich Quentell (Köln, Offizin 20) gedruckt sind, andere in der Kombination von Scholderers "Group 3"

Vgl. auch Type 2:90G bei Johann Grüninger (Straßburg, Offizin 12) und Type 9:90G bei Ludwig von Renchen (Köln, Offizin 23) (beide Typen gekennzeichnet durch A ohne Schlaufe, rundes G ohne Sehne, N2// = Scholderer "Group 5"), sowie Type 2:90G bei Drucker des Lindelbach (Heinrich Knoblochtzer) (Heidelberg, Offizin 1)
3:110G M21
4:G M47

Alternative Namen

Drucker der Vitae patrum

Offizinen, die mit dieser Offizin in Verbindung stehen

Drucker des Palude (Straßburg, Offizin 11*)

Personen, die mit dieser Offizin in Verbindung stehen

Drucker der Vitas patrum

Literatur

  • Scholderer, Victor: Michael Wenssler and his Press at Basel. In: Scholderer, Victor: Fifty Essays. Amsterdam 1966 S. 46-60, hier v.a. S. 50
  • Scholderer, Victor: Basel and Cologne Printing in 1484-1485. In: Scholderer, Victor: Fifty Essays. Amsterdam 1966 S. 63.