Jean de Vingle (Lyon, Offizin 25)

1494-1512

Typen

Type M/Qu Nutzungszeit Beschreibung
1:81G M22 1495-1500 vgl. Type 1:81G bei Nikolaus Wolff (Lyon, Offizin 34)
und Type 4:81G bei Perrin Le Masson, Boniface Jehan und Jean de Vieilleville (Lyon, Offizin 23)
2:69G M16 1495-1500
2*:G M18 1495-1495 h rund
Haebler: Typenrepertorium Abt. III, Tab., 2. got. Typen, S. 40/41, Nr. 19: hs.: auch mit Ringelschwanz? GW I Sp. 470 = C 378
3:113R Q|u-E 1496-1500 A feiner Kopfriegel links
i hoch
undeutlich
4:80R Qu|-G 1496-1500 i hoch
e mit auffallend steilem Öhr
kein
GW 6854 = ISTC ic00534000: mit einer gr. Type
5:96G   M43, auch M32 1492-1499 I mit geschlossenem Rüssel
S2 ohne Dorn
d Fraktur, ohne Öhr
wie Type 1:97G bei Claude Dayne (Lyon, Offizin 30), aber Divis doppelt
hs.: Vingle hat doppelte, Dayne einfache Divise, also sind Claudin IV 152-5: Cicero und Cato zu Vingle gehörig
s.a. Boutillier Photo: die Init. finden sich mit den Typen in den Ausgaben "L" 4 fils Aymon" 1495-1497
6:180G   M60 1497-1500 spärlich verwendet
ob evtl. identisch mit Typ. Type 8:140G?
7:58G   M87 (oder eher M91?) 1496-1500 h mit Ringelschwanz
wie Type 6:G bei Nikolaus Wolff (Lyon, Offizin 34), aber I1 mit Dorn
GW 9844 = ISTC if00138500, aber BMC VIII 343: 55G
8:140G M64A 1497-1500 wie Type 3:150G bei Claude Gibolet (Lyon, Offizin 31)
aber h geschwänzt
9:300G 1495-1500 Kanon
Titeltype in Kanongröße
10:G        M95, auch M87, M88 1500-1500 \\: A2, U2
//: D2
doppelt
h mit Ringelschwanz
Haebler: Typenrepertorium Abt. V, Erg. 2, S. 144, Nr. 25: hs.: überhaupt Vingle? GW 2779 = H 1919 = ISTC ia01181500: [Mareschal und Chaussard (?)] Typ. 8:110G
11:120G M19 1497-1497 GW 9844 = C 2469 = ISTC if00138500
mit Punkt: A2, D1 (unten gebrochen)
//: H2, N2, U1, O2 und Q2 vorn gebrochen
P1 leer
sonst doppelt
12:90G   M88 1499-1500 mit Punkt: A1, N2
//: D2, Q2, P2 mit Dorn
I mit Schnörkel
F gewöhnlich
doppelt
13:71G M16 1493-1499 wie Type 3:70G bei Drucker von Nicolaus de Lyra, Postilla super Psalterium (H 10383) (Lyon, Offizin 23*): A mit Punkt
B2, C2, E2, G2
F eckig
U \\
sonst kahl
14:63G   M91 1500-1500 Haebler: Typenrepertorium Abt.V, Erg. 1, hs. Anhang: hs.: ähnlich Type 11:62G bei Jean Du Pré (Lyon, Offizin 13), dort aber H2
(vgl. auch Claudin IV, 241)
vgl. Type 5:66G bei Antoine Lambillion und Marin Sarrazin (Lyon, Offizin 21)
15:82G M79 1498-1499

Rubrikzeichen

Rubr. Form Nutzungszeit Beschreibung
α normale Form 1495-1500 dick, Spitzen mittelgroß
zu Type Type 1:81G
β besondere Form 1495-1500 unten eckig
zu Type Type 1:81G
γ besondere Form 1495-1500 klein und fein
zu Type Type 2:69G
δ normale Form 1492-1499 groß und dick, weiß schmal, Spitzen lang
zu Type Type 5:96G
ε besondere Form 1497-1500 , obere Spitze kurz
zu Type Type 7:58G
ζ normale Form 1499-1499 sichelförmig, weiß breit, Spitzen mittel
Haebler: Typenrepertorium Abt. V, Erg. 2, S. 145, Nr. 25: hs.: zu Type 2:69G, Type 13:71G? (s. XVI?)
η handförmig 1500-1500 groß, am Rand
θ normale Form 1499-1499 groß, dick, weiß schmal
zu Type Type 12:90G
ι normale Form ι κ sind nicht vergeben!
λ normale Form 1500-1500 mittelgroß, innen rund, weiß breit, obere Spitze länger als untere
zu Type Type 14:63G
μ besondere Form 1498-1499 zu Type Type 15:82G

Initialen

Initiale Höhe Nutzungszeit Beschreibung
a 30mm 1495-1500 weiße Buchstaben mit Blumen auf schwarzem Grund
b 18/20mm 1494-1500 weiße Buchstaben mit Ranken auf schwarzem Grund
vielfach abgenutzt
ohne Rand
daher kleiner
c 13mm 1499-1500 weiße Buchstaben auf schwarzem, punktiertem Grund
d 100mm 1493-1497 kalligraphisches L
menschlicher Kopf nach links
Vogelkopf weit nach rechts vorspringend
e 17/18mm 1493-1500 weiß auf schwarz
Blumen
hs.: mehrere Alphabete
f 26/27mm 1494-1500 weiß auf schwarz
Buchstaben mit feinem Gerank
hier auch die Farnblätter ähnlich (ist gleich Initiale d bei Claude Dayne (Lyon, Offizin 30) (Claudin IV 152)
g 13mm 1496-1500 weiß auf schwarz
Blumen
h 10/11mm 1495-1500 weiß auf schwarz
Buchstaben und dürftiges Gerank
i 115mm 1497-1500 kalligr. verschnörkeltes L
drei menschliche Köpfe nach links
Drachenköpfe und kleiner Narr nach rechts
k 25/27mm 1494-1500 weiß auf schwarz
Blumen
l 118mm 1498-1499 großer Buchstabe (C), darin bildliche Darstellung
Krankenszene
schwarz auf weiß
Grund: Gerank, weiß auf schwarz
m 32/30mm 1500-1500 weiße Buchstaben, darin figürliche Szenen, außen meist weiß auf schwarz, dürftig gemustert
ist gleich Initiale l bei Claude Davost (Lyon, Offizin 42)
n 4/5mm 1496-1499 Lombarden ohne Perlen
o 20mm 1497-1500 weiß auf schwarz
plastisch
Grund punktiert
hs.: figürl. Buchst.
p 27mm 1496-1500 weiß auf schwarz
Figur etc.
hs.: mit fig. Darst. u. Blumen (Q)
q 20mm 1497-1500 weiß auf schwarz
Blumen etc.
hs.: weiße Buchst., darin Blumen, schwarz auf weiß, außen Blattwerk weiß auf schwarz
r 45mm derbes Gerank
hs.:
ist nicht Vingle
GW 2779 = H 1919 = ISTC ia01181500: [Mareschal u. Chaus sard (?)]
s 19mm 1500-1500 schwarz auf weiß
Blumen (I)
t 46mm 1495-1500 weiß auf schwarz
Figur
hs.: zahlreiche Init. I mit bildlicher Darstellung im Rahmen
ist gleich Initiale n bei Claude Davost (Lyon, Offizin 42)
u 19mm 1494-1500 weiß auf schwarz
Buchst. aus Pflanzenornament
wie Havard mit Punkt im Buchstaben
v 16mm 1496-1500 weiß auf schwarz
ornamentale Blätter und Blüten
? (Bricot)
w 2/3mm 1499-1499 Lombarden
hs.: ? (Bricot) [gibt es dort aber nicht!]
x 8mm 1495-1495 Lombarden
y 25mm 1500-1500 schwarz auf weiß
Buchstabe und lockeres spärliches Ornament
z 28mm schwarz auf weiß, Konturbuchstabe mit figürlicher Darstellung. wo?
aa 64mm 1496-1496 (ist gleich Initiale c bei Claude Dayne (Lyon, Offizin 30)
vgl. Initiale b bei Le Petit Laurens (Paris, Offizin 27)
bzw. Initiale l bei Antoine Vérard (Paris, Offizin 56))
Blüte links oben (Paris ohne!)
b* 18mm 1496-1501 weiß auf schwarz
Gerank

Drucker- u. Verlegermarken

DrM Höhe Nutzungszeit Beschreibung
I 96/97mm 1495-1500 gekrönter Schild mit I.V., gehalten von Löwe und Hund, darüber Spruchband mit Name (in Antiqua), Weinranken
alles weiß auf schwarz
II 122/124mm 1495-1500 wie Marke I, aber Spruchband gotisch

Personen, die mit dieser Offizin in Verbindung stehen

Vingle, Jean de