Nikolaus Spindeler (Valencia, Offizin 4)

1490-1500

Typen

Type M/Qu Nutzungszeit Beschreibung
5*:90G M83 Vgl. Type 5*:90G bei Nikolaus Spindeler (Tarragona, Offizin 1)
6:130G 1490-1490 Auszeichnungstype
Rotunda
keine M-Form belegt, nur Majuskeln C, L
h rund
6*:82/83G    M83 1484-1484
7:130G M86 1490-1493 Auszeichnungstype
Rotunda
h mit Ringelschwanz
8:97G   M38 u. M86 1490-1490 D2 leer, unten gebrochen
H2 mit gebrochener Innensehne
P, U mit doppelter diagonaler Sehne
Der im GW mit dieser Type verzeichnete Druck GW03975 ist in Type 9:99/100G gedruckt
8*:96G M38 1490-1490 D2 mit gebrochener Innensehne, unten gebrochen
H2 leer
N2, O2, P2, U1 mit gebrochener Innensehne
S verdoppelt
In M47105 lagenweise gemeinsam mit Type 8:97G verwendet
In BMC X 19 fälschlicherweise mit Type 9:99/100G identifiziert
9:99/100G M38 1490-1498 A2 leer
C2, E2: eckig
P1 leer
In GfT 373 offenbar Verwechselung mit Type 10:101G, da im abgebildeten Druck Mischung der beiden Typen
Späterer Zustand von Type 10:101G?
Der im gedruckten GW Spindeler zugeschriebene Druck GW07365 ist nach BMC Peter Hagembach und Leonhard Hutz (Valencia, Offizin 5) zuzuschreiben
Nach Norton auch im 16. Jh. in Barcelona als N. Spindeler Type 2:ca.100G in Gebrauch, GW03975 dort ca. 1501 datiert
10:101G M38 1495-1495 A1, D2, N2, O2, P2, Q2: //
auch A2 leer, D mit Raute
C und E und mit gewundener Sehne
H1 leer mit doppeltem Dorn und Schwänzchen
h mit Ringelschwanz
In GfT 373 als Type 9:99/100G verzeichnet, da im abgebildeten Druck mit Einsprengungen
11:R Qu|
12:130G M8 1495-1498 A2 leer
C2, E2 eckig
N1 //
h rund
x mit Schwänzchen
14:98G   M88 oder M83 (ungewöhnliche Form) 1493-1493 D1

Rubrikzeichen

Rubr. Form Nutzungszeit Beschreibung
α normale Form 1493-1498 lang, nicht rund, Spitzen kurz
zu Type 8:97G und Type 9:99/100G
β normale Form 1495-1497 mittelgroß, dick, Spitzen lang
zu Typ. Type 10:101G und Type 11:R
γ normale Form 1490-1498 lang, mäßig, dick, Spitzen ziemlich lang, obere länger als untere
zu Type 9:99/100G
δ normale Form 1493-1493 groß, beide Spitzen nach oben gebogen, obere sehr lang
zu Type 7:130G
hs.: vgl. Haebler 284 (S. 131)

Initialen

Initiale Höhe Nutzungszeit Beschreibung
c 48/48mm 1490-1497 weiß auf schwarz, Buchstaben und Blattwerk oder Gerank
d 23/23mm 1490-1490 weiß auf schwarz, Buchstaben und derbes Gerank, ohne Randlinie
e 23/23mm 1490-1490 weiß auf schwarz, Buchstaben und ornamentales Blattwerk
f 23/23mm 1490-1490 weiß auf schwarz, Buchstaben und ornamentales Beiwerk (Figuren, Blattwerk, Gerank), Randlinie doppelt
g 17/17mm 1495-1495 weiß auf schwarz, Buchstaben und feines,orna- mentales Blattwerk
h 17/17mm 1497-1497 w auuf s, Buchstaben auf schraffierten Blumen
i 20/20mm 1495-1498 weiß auf schwarz, ähnlich h, auch der Grund manchmal schraffiert
k 38/38mm weiß auf schwarz, Buchstaben und ornamentales Blattwerk
l 1490-1490 große Bordüre, Tierfiguren und Gerank, unten Schild mit IHS und darum: Nicolau Spindeler
m
n 27mm 1496-1498 P
Weiß auf schwarz
gemustert
Anders als die stilistisch ähnliche Initiale b bei Nikolaus Spindeler (Barcelona, Offizin 1)
o 14mm 1495-1498 Lombarden
p 6mm 1493-1493 Lombarde D

Personen, die mit dieser Offizin in Verbindung stehen

Spindeler, Nikolaus