Bernardinus Benalius (Venedig, Offizin 71)

1483-1520

Beschreibung

Benalius war 1484 in Druckergemeinschaft mit Georgius Arrivabene und Paganinus de Paganinis tätig. Das Druckmaterial dieser Drucke ist unter Georgius Arrivabene, Bernardinus Benalius und Paganinus de Paganinis (Venedig, Offizin 75) verzeichnet.
1490/1491 erschienen mehrere Drucke mit Impressum von Bernhardinus Benalius und Matteo Capcasa. Das Druckmaterial dieser Drucke ist hier für Benalius verzeichnet, jenes der (später) von Capcasa allein firmierten Drucke unter Matteo Capcasa (Venedig, Offizin 82).
Gelegentlich war Benalius auch als Auftragsdrucker für Lazarus de Soardis tätig (vgl. dazu auch Lazarus de Soardis (Venedig, Offizin 103)).
In der Literatur ist umstritten, ob auch eine Gruppe von Drucken mit leicht abweichendem Druckmaterial, von denen einer für Paul Friedenperger (Venedig, Offizin 131*) firmiert ist, Benalius zuzuschreiben ist. In BMC und ISTC werden die Drucke Benalius zugeschrieben, im GW überwiegend, aber nicht systematisch, Friedenperger.
Zu den beiden Benalius zuzuschreibenden Drucken mit irreführender Ortsangabe "Strassburg" (GW04033, M37388) vgl. BMC V, S. xxxii.
Zu prüfen ist GW02801 (= CIBN A-648, m. Abb.), lt. CIBN u. ISTC Christophorus de Bottis Cremonensis

Typen

Type M/Qu Nutzungszeit Beschreibung
1:80G M88 1483-1499
1*:83G M88 1483-1497
2:150G M83 1483-1493
2*:64G M94 1483-1487
2**:53G M49 1484-1485
3:114G     M92, auch M10A (nach BMC aber M94) 1484-1493 der Unterschied zu Typ. 25 (M94) ist zu klären, vgl. BMC Beschr. und GfT 448
4:92G (M91) 1487-1488 Zu streichen?
Nur in GW00431 belegt
Möglicherweise Verwechselung mit Type 20:91G oder Type 28:92G
5:63G M88 1488-1488
6:106/108R Q|u-A 1487-1497 nach BMC: 2. und 3. Stadium
GW 9444 = VB 4099 =ISTC ie00122000 ist nach der BMC-Beschr. [P.11]: Q/u mit kurzem Schwanz (Form: E)
7:80R Qu|-G vereinzelt Q|u 1487-1493 Früherer Zustand von Type 10:80R
: Schnörkel kreuzt den Balken
nach BMC 369 nur um 1488 belegt, ab 1491 dann Type 10:80R
x leicht schräg
Haebler: Typenrepertorium Abt. III, Tab., I. Antiqua-Typen, S. 66/67, Nr. 48: hs.: vereinzelt Q|u
8:67G M17 1489-1490
9:108R Q|u-E 1491-1498
10:80R Qu|-G 1485-1500 Späterer Zustand von Type 7:80R mit neuem
Lt. BMC V 369 ähnlich Type 1:82R bei Matteo Capcasa (Venedig, Offizin 82)
GW M31402 = VB 4093 = ISTC ip00353000
11:110R   Q|u-A, Q|u-E 1484-1499 nach BMC: 1. und 1492/93-Aug. 1494 wiederbelebtes Stadium mit Maß 110
VB 4094
12:175G M17 1492-1509 Größere Auszeichnungstype
Ausgeprägte Serifen an Ober- und Unterlängen der Minuskeln
h mit Ringelschwanz
Majuskeln wie Type 14:185G bei Baptista de Tortis (Venedig, Offizin 53)
Minuskeln ähnlich Type 14:185G bei Baptista de Tortis (Venedig, Offizin 53), aber das a schmaler, b und l größer (vgl. BMC V 369)
Ähnlich Type 20:170G bei Johannes und Gregorius de Gregoriis (Venedig, Offizin 45)
13:85G M91 1491-1494 A1 links mit Zipfel
U1 // schmal
O2//, Q2//: Sehnen sehr weit oben
P2 //
mit dünnem, langem Ringelschwanz
Vgl. Type 1:85G bei Paul Friedenperger (Venedig, Offizin 131*) mit abweichendem und Rubrum
Ähnlich Type 14:91G bei Georgius Arrivabene, Bernardinus Benalius und Paganinus de Paganinis (Venedig, Offizin 75)
Von Type 29:88G durch U, P und zu unterscheiden
14:150G M98 1491-1498 Kleinere Auszeichnungstype
A2 leer
C, E rund, gebrochen, mit gewellter Sehne
In GW02910 gemeinsam mit der größeren Auszeichnungstype Type 12:175G
Für den Schnitt vgl. Type 2:140G bei Johann Herbort (Padua, Offizin 7)
15:107G M20 1483-1493
16:75G M49 1484-1493
17:85G M91 1491-1498 A1 mit Raute
D2 // gebrochen
N2 // klein
U1 // rund, breit, Sehnen fast waagrecht
H2 //, Sehnen fast waagrecht
P2 //
mit dünnem, langem Ringelschwanz
quiꝙ mit deutlicher Fußserife
Sehr ähnlich Type 20:91G, aber durch A, und Kegelhöhe zu unterscheiden
Anderere Minuskeln als Type 20:91G
18:180G M83 1485-1500 Mit kleineren Min.
Nach BMC nicht von Type 19:180G zu unterscheiden
19:180G M83 1485-1500 Mit größeren Min.
Nach BMC nicht von Type 18:180G zu unterscheiden
20:91G M91 1486-1500 A2 m. Punkt
D2 // gebrochen
M wirkt zu groß für die Type
U1 // rund, breit, Sehnen fast waagrecht
H2 //, Sehnen fast waagrecht
P2 //
mit kurzem Schwanz
quiꝙ ohne Fußserife
Sehr ähnlich Type 17:85G, aber durch A, und Kegelhöhe zu unterscheiden
Anderere Minuskeln als Type 17:85G
Type identisch mit Type 24:92G bei Georgius Arrivabene, Bernardinus Benalius und Paganinus de Paganinis (Venedig, Offizin 75)?
21:68G M87 1499-1500
22:104R Q|u-F (keine Klassifizierung) 1491-1500
23:112R   Qu|-G und Q|u-C 1491-1493 GW 6848 = VB 4093.4 = ISTC ic00530000: Sign. b-D3.4
GW 2801 = ISTC ia01183800 = CIBN A-648: [Cristoforo Botti]: R 111/112 (m. Abb.)
24:77R Qu|-G 1491-1493 GW 2801 = ISTC ia01183800 = CIBN A-648: [Cristoforo Botti]: R 77 (m. Abb.)
25:114/115G M94 1484-1485 GW 10304. aber BMC! zu klären!
25*:114/115G M94 1484-1484 Type 25:114/115G mit kleineren Min
26:86R Q|u-E 1493-1493
26*:80R Q|u-E? 1493-1493 GW 6848 = VB 4093.4 = ISTC ic00530000: Sign. , , A, B
27:80G M89 1485-1485 Vermutlich = Type 5:80G bei Vincentius Benalius (Venedig, Offizin 118)
28:92G   M88 und M99 1488-1491 Zu klären, ob Verwechselung mit Type 4:92G
Type in GW01008 als Type 28:92G verzeichnet, in M46810 als Type 4:92G
GW00431 noch zu prüfen
29:88G M91 1504-1515 16. Jahrhundert
A1 links mit Zipfel
U1 // eckig
P2 leer
O2//, Q2//: Sehnen sehr weit oben
mit kurzem Schwanz
Ähnlich Type 13:85G, aber durch U, P und zu unterscheiden
30:80Gr 1488-1488 Zu Type 7:80R
31:105Gr 1488-1488

Rubrikzeichen

Rubr. Form Nutzungszeit Beschreibung
α normale Form 1485-1497 dick, mit dicken Spitzen, die obere lang, die untere stark eingezogen
zu Type 1:80G

β normale Form 1486-1500 rund, Sehne unten verjüngt, obere Spitze lang, untere eingezogen
zu Type 17:85G und Type 20:91G
γ normale Form 1493-1499 schlank, rund, weiß breit, Spitzen lang, die untere eingezogen
zu Type 16:75G und Type 21:68G
δ normale Form 1488-1498 rund, weiß breit, Spitzen lang, die untere ein wenig eingezogen
zu Type 5:63G und Type 13:85G
ε normale Form 1489-1491 klein, rund, weiß ziemlich breit, Spitzen lang, obere mehr als die untere
zu Type 8:67G
ζ normale Form 1497-1497 dick, weiß schmal, Spitzen kaum mittel
zu Type 17:85G und Type 20:91G
η normale Form 1484-1499 dünn, Sehne dick, obere Spitze lang, untere eingezogen
zu Type 2*:64G und Type 2**:53G
θ normale Form rund, mittel, obere Spitze aufgestülpt, untere eingezogen
zu Type 20:91G
ι normale Form 1504-1515 groß, dick, untere Spitze leicht eingezogen
zu Type 29:88G

Initialen

Initiale Höhe Nutzungszeit Beschreibung
a 5mm 1484-1493 volle Lombarden ohne Perlen
b 49mm 1485-1499 weiß auf schwarz
Buchstaben mit ornamentalem Gerank
mit doppelter (hs.: auch einfacher) Randlinie
c 22mm 1485-1493 weiß auf schwarz
Buchstaben und ornamentales Gerank, feiner und derber, mehrere Sätze
d 50mm 1484-1493 weiß auf schwarz
Buchstaben und derbes ornamentales Gerank in verziertem Quadrat, Ecken verziert
e 13mm 1484-1499 groteske Lombarden
Dicker als Initiale w
f 6/7mm 1483-1499 volle Lombarden ohne Perlen
g 30mm 1497-1497 Weiß auf schwarz
(I)
Einfache Umrandung
Tierische Figuren und Ornament
h 3mm 1483-1485 Lombarden ohne Perlen
i 17mm 1484-1491 schwarz auf weiß
Gerank
ohne Rand
k 15mm 1491-1491 weiß auf schwarz
Buchstaben meist von Gerank umschlungen, auch mit ornamentalem Beiwerk
l 22mm 1491-1491 weiß auf schwarz
halbplastischer Buchstabe (B) mit ornamentalem Gerank und Beiwerk
m 48mm 1491-1491 weiß auf schwarz
(N) prismatisch, Ornament
n 26mm 1491-1491 schwarz auf weiß
(L) mit Gerank und ornamentalem Beiwerk
o 16mm 1488-1491 weiß auf schwarz
Buchstabe und ornamentales Gerank, manchmal umschlingend
p 12mm 1485-1491 weiß auf schwarz
ornamentales Gerank
q 200mm 1485-1485 viereckige Titelleiste
Ratdolt-Stil
weiß auf schwarz
Gerank
r 16mm 1488-1491 weiß auf schwarz
mit spärlichem Ornament
doppelter Randlinie
s 9/10mm 1485-1488 Lombarden
t 288mm 1488-1488 Randleiste
weiß auf schwarz
Schlingen
u 50mm 1491-1491 weiß auf schwarz
umschlungen
v 17mm 1493-1494 Halbvolle Lombarden
Korpus gemustert
Wie Initiale b bei Paul Friedenperger (Venedig, Offizin 131*)
w 11/12mm 1484-1485 zierliche Lombarden ohne Perlen
x 17mm 1494-1494 Konturlombarden
Korpus gemustert
Ähnlich Initiale v, aber Korpus weiß
y 42/43mm 1486-1486 Weiß auf schwarz
Gerank
Nur Maj. S
z 23mm 1494-1494 Weiß auf schwarz
Prismatische Buchstaben mit ornamentalem Gerank, z.T. auch Figuren
Bislang nur A, C und M in GW03060 (unfirmiert) nachgewiesen
Das A wie Initiale d bei Christophorus de Pensis (Venedig, Offizin 99) (vgl. GW06405)

Drucker- u. Verlegermarken

DrM Höhe Nutzungszeit Beschreibung
I 59mm weiß auf schwarz
Doppelkreuz und geteilter Kreis, oben B, unten V.I
II 92mm 1493-1497 schwarz auf weiß
der Hl. Hieronymus mit Löwen
III 56/57mm 1491-1491 (mit Capcasa): im Hochrechteck Doppelkreuz und geteilter Kreis, darin oben, weiß auf schwarz: B, unten, schwarz auf weiß: M

Titelholzschnitte

TH Höhe Nutzungszeit Beschreibung
(?) keine TitHlzs
(?) Maria und Johannes am Kreuz, Engel fangen das Blut Christi in Kelchen auf. [Jaeger]

Alternative Namen

Bernardinus Benalius für Franciscus Cartolari und Bernardinus Benalius (BSB-Ink); Bernardinus Benalius and Paganinus de Paganinis (ISTC); Bernardinus Benalius und Matteo Capcasa

Personen, die mit dieser Offizin in Verbindung stehen

Capcasa, Matteo; Benalius, Bernardinus; Paganinis, Paganinus de; Soardis, Lazarus de