Wynkyn de Worde (Westminster, Offizin 2)

1492-1520

Typen

Type M/Qu Nutzungszeit Beschreibung
1:120G M80 1494-1494 in BMC XI als Type 3:120G
ist gleich Type 6:120G bei William Caxton (Westminster, Offizin 1)
2:114G M32 (bei Haebler fälschlicherweise: M80) 1493-1500 In BMC XI als Type 2:114G
A1 m. Dorn
C, P, T rund m. Punkt
I1 m. Dorn
D2 leer
L2 m. Öhr und Dorn
Maß u. M-Form korr.
ist gleich Type 8:114G bei William Caxton (Westminster, Offizin 1)
3:136G M11 1494-1500 in BMC XI als Type 3:135G
4:99G M79A 1493-1493 in BMC XI als Type 1:99B
GW 211 ist falsch: Typ. 5 nach Haebler
lt. BMC Neuguss von Type 4:95G bei William Caxton (Westminster, Offizin 1) bzw. Type 4*:100G bei William Caxton (Westminster, Offizin 1)
5:95G M32 1493-1500 in BMC XI als Type 4:95G
I1 mit einem, I2 mit zwei Dornen und I1 mit Schwanzschleife unten aus Type 4:99G
L2 und L2 mit Öhr u. Dorn
lt. BMC XI 371-374 mehrere, z.T. parallel verwendete Zustände
1) mit 95 mm Kegelhöhe (BMC 4:95G, 1493-1497)
2) Neuguss mit 94 mm Kegelhöhe; Final-m, Final-n und yeabovey mit diakritischem e in aufrechter Form mit Schwanz (BMC 4A:95G, 1497-1499)
3) Neuguss mit 94 mm Kegelhöhe; Final-m, Final-n und yeabovey mit diakritischem e in schräger Form mit z.T. abgeknicktem Schwanz (BMC 4B:95G, 1497-1499)
4) Neuguss mit 94 mm Kegelhöhe; J mit Dornen; aufrechtes W (4C:94G, ab 1499)
Zustände bei Haebler und im GW nicht unterschieden
franz. S. korr. GW 211 = ISTC ip00456300: 2:117G, 5:95G
s. Macrae-Gibson, O.D.: Wynkyn de Worde's Marlyn S109/29K (zu GW 12669 = ISTC im00498050)
6:81G M10 1494-1494 in BMC XI als Type 5:81G
7:103G M74 1496-1496 in BMC XI als Type 7:103G
8:93G M32 1499-1499 in BMC XI als 8:93G
Kegelmaß bei Haebler mit 106 mm angegeben (durchschossenes Maß)
Majuskel M u.a. der Type 2:114G beigemischt
9:53G M49 1499-1499 in BMC XI als Type 9:53G

Rubrikzeichen

Rubr. Form Nutzungszeit Beschreibung
α normale Form 1493-1493 groß, breit, dick, Spitzen ziemlich lang
zu Type 4:99G [und Type 5:95G]
β normale Form 1493-1500 groß und dick, mit langen Spitzen
zu Type 2:114G
γ normale Form 1496-1496 breit, dick, weiß sehr schmal, Spitzen kurz
zu Type 7:103G
δ normale Form 1495-1500 rund, ziemlich groß, Spitzen kurz, divergierend
zu Type 5:95G
ε normale Form 1499-1499 klein, weiß breit, Spitzen mittel
zu Type 9:53G
ζ normale Form 1494-1495 sehr groß, breit, mit langen Spitzen
(ist gleich Rubrikzeichen β bei William Caxton (Westminster, Offizin 1), zu Typ. 6 und 8)
zu Type 2:114G

Initialen

Initiale Höhe Nutzungszeit Beschreibung
a 26/28mm 1493-1500 in BMC XI als Set 4
volle Lombarden mit weißem Strich
innen Blumen oder Blattwerk
aber ohne Umrandung
b 25/26mm 1493-1498 in BMC XI als Set 8
weiß auf schwarz
gemusterte Buchstaben auf gemustertem Grund, auch weißer Buchstabe auf gemustertem Grund (A, F, I, L, O, R, S, T)
ist gleich Initiale g bei William Caxton (Westminster, Offizin 1)
c 12/14mm 1493-1498 in BMC XI als Set 1
volle Lombarden mit Perlen und weißem Strich im Korpus
das Y rein schwarz
ist gleich Initiale b bei William Caxton (Westminster, Offizin 1)
d 8/9mm 1493-1500 volle Lombarden mit weißem Strich im Korpus, z.T. mit Perlen
ähnlich Initiale c, aber kleiner
ist gleich Initiale c bei William Caxton (Westminster, Offizin 1)
in BMC XI als Set 5 verzeichnet
in GW auch einzelne Formen aus BMC XI Set 2 (Formen mit weißem Strich im Korpus, vgl. BMC XI 361) zu Init. d gerechnet, da etwa gleich groß und häufig zusammen verwendet
e 10/11mm 1493-1500 volle Lombarden mit und ohne Perlen, ohne weißen Strich im Korpus
ähnlich Initiale n, aber etwas größer
in BMC XI als set 6 verzeichnet
in GW auch die Formen ohne weißen Strich aus BMC XI set 2 (vgl. BMC XI 361, meist mit Perlen) zu Init. e gerechnet, da häufig zusammen verwendet und etwa gleich groß
f 4mm 1493-1500 kleine Lombarden, z.T. mit Perlen (I, K, L) oder weißem Strich im Korpus (A, I, W)
ähnlich Initiale l, aber etwas kleiner und z.T. mit Perlen
ähnlich Initiale q, aber etwas kleiner und z.T. miz Perlen
ähnlich Initiale p, aber kleiner
mit dem frühesten Zustand von Type 5:95G verwendet (vgl. BMC XI 378)
in BMC XI 378 als set 9 verzeichnet
g 2mm Lombarden
h 50mm in BMC XI als Singleton H
Konturbuchstabe (H) auf gemustertem Grund
ohne Umrandung
i 25mm Buchstaben und ornamentale Figuren
innen schwarz auf weiß
außen weiß auf schwarz
k 19/20mm 1495-1496 in BMC XI als Singleton A
Lombarde (A) mit weißem Strich im Korpus
hs.: (?), Duff 297
l 5/6mm 1493-1499 kleine Lombardenreihe (einzeilig) ohne weißen Strich im Korpus
ohne Perlen
ähnlich Initiale q, aber etwas größer
ähnlich Initiale f, aber etwas größer und ohne Perlen
ähnlich Initiale p, aber ohne Perlen
in BMC XI 378 als Set 7 verzeichnet
m 22mm 1500-1500 schwarzer Konturbuchstabe D mit figürlichen Verzierungen
evtl. erst 16. Jhd.
n 8/9mm 1498-1500 volle Lombarden ohne Perlen
ähnlich Initiale d, aber ohne weißen Strich
ähnlich Initiale e, aber kleiner
in BMC XI 378 als set 10, 11 verzeichnet (hier wg der Ähnlichkeit beider sets nicht getrennt)
o 42mm 1498-1498 in BMC XI als Singleton A
floral verzierter Buchstabe (A)
schwarz auf weiß
ist gleich Initiale e bei William Caxton (Westminster, Offizin 1) (zu prüfen!)
p 5mm 1493-1494 kleine Lombardenreihe (einzeilig) mit Perlen
das A mit weißem Strich im Korpus
ähnlich Initiale f, aber etwas größer
ähnlich Initiale l, aber mit Perlen
ähnlich Initiale q, aber mit Perlen
in BMC XI 378 als set 3 verzeichnet
q 4/5mm 1498-1500 kleine Lombardenreihe (einzeilig) ohne Perlen
ähnlich Initiale f, aber etwas größer und ohne Perlen
ähnlich Initiale l, aber etwas kleiner
ähnlich Initiale p, aber ohne Perlen
in BMC XI 378 als set 12 und 13 verzeichnet, hier nicht unterschieden

Drucker- u. Verlegermarken

DrM Höhe Nutzungszeit Beschreibung
I 63mm 1492-1500 Rechteck mit gemustertem Rand, darin über einer Blumenranke W C und Hausmarke
nach Juchhoff seit Ende 1499 in äußerer Umrandung Einbuchtungen (aber bereits in GW n 383 (dat. Febr. 99) vorhande
II 40mm 1493-1500 Rechteck mit gemustertem Streifen oben und unten, in der Mitte W C, Hausmarke und Parafe
III 31mm 1500-1500 Hausmarke mit W C und Parafe auf Schrotgrund, unten Name
IV 128/130mm 1495-1498 hs.:
= Caxton I. GW 1, 3414, 6675
aber GW 4765, 4933, 6588: "DrM I des William Caxton"

Titelholzschnitte

TH Höhe Nutzungszeit Beschreibung
A 120mm 1499-1499 Schulszene, Lehrer mit der Rute auf hohem Katheder, vor ihm 3 Schüler auf einer Bank
kein 42mm Hl. Hieronymus, sitzend m. Buch und vor ihm sitzendem (schlankem) Löwen

Alternative Namen

Wynkyn de Worde für Thomas, Prior des Kartäuserklosters S. Anna

Personen, die mit dieser Offizin in Verbindung stehen

Thomas, Prior des Kartäuserklosters S. Anna; Worde, Wynkyn de

Literatur

  • Hellinga, Lotte in: Incunabula and their readers. London 2003, S. 13-30
  • Moran, James.: Wynkyn de Worde. Father of Fleet Street. With a chronical bibliography of works on Wynkyn de Worde. London: British Library and Oak Knoll Pr. 2003