Georg Stuchs (Nürnberg, Offizin 11)

1484-1518

Typen

Type M/Qu Nutzungszeit Beschreibung
1:96G M87 1484-1484 Gemeinsam mit Type 2:96G im Missale Romanum von 1484 (M23969) als größere Missaltype
2:96G M87 1484-1484 Gemeinsam mit Type 1:96G im Missale Romanum von 1484 (M23969) als kleinere Missaltype
Majuskeln stilistisch wie Type 1:96G, aber erkennbar kleiner
3:68G M87 1485-1493 Gemeinsam mit Type 9:68G als größere Breviertype
U mit Dorn
Schnitt identisch mit Type 3:69G bei Martin Landsberg (Leipzig, Offizin 6)
4:132G M18 1487-1500 Rotunda
Auszeichnungstype
Majuskeln deutlich abweichend von Type 16:139G
A//
B//
5:168G M30 1490-1499 Textura
Gemeinsam mit Type 11:168G als größere Missaltype
1491 in M23973 auch mit mit eingesprengtem O// gebrochen und Q// gebrochen
6:332G M29 Zu steichen?
Kanontype, vermutlich identisch mit Type 15:336G
7:108G M88 1484-1500
8:108G M99 1484-1498
9:68G M87 1485-1491 Gemeinsam mit Type 3:68G als kleinere Breviertype
U leer
10:210G M68 (nicht M77) 1492-1493 Textura
Gemeinsam mit Type 18:210G als größere Missaltype
Neuguss der Type im 16. Jh. bei Johann Stuchs (Nürnberg, Offizin 18) (vgl. die Typenprobe bei Baumann: Stuchs, S. 125)?
11:168G M29 1491-1500 Textura
Gemeinsam mit Type 5:168G als kleinere Missaltype
12:84G M88 1490-1500
13:72G M49 1486-1500 Gemeinsam mit Type 14:72G als größere Breviertype
14:72G M49 1486-1500 Gemeinsam mit Type 13:72G als kleinere Breviertype
15:336G M29 1491-1511 Textura
Kanontype
Vermutlich mit Type 6:332G identisch und bei Haebler doppelt verzeichnet
Verwendung bis ins 16. Jh.
16:139G M18 1498-1499 Rotunda
Gemeinsam mit Type 17:139G als größere Missaltype
Majuskeln deutlich abweichend von Type 4:132G, z.B. A mit Dorn, B leer
17:139G M94 1498-1499 Rotunda
Gemeinsam mit Type 16:139G als kleinere Missaltype
18:210G M62 1492-1493 Textura
Gemeinsam mit Type 10:210G als kleinere Missaltype
Größe evtl. nur 200mm

Rubrikzeichen

Rubr. Form Nutzungszeit Beschreibung
α normale Form 1489-1500 Spitzen kurz
zu Type 3:68G
β besondere Form 1497-1500
zu Type 12:84G
γ normale Form 1490-1500 Spitzen lang
zu Type 12:84G
δ normale Form rund, dick, Spitze kurz
ε besondere Form 1484-1490 zu Type 7:108G und Type 8:108G

Initialen

Initiale Höhe Nutzungszeit Beschreibung
a 40/50mm 1489-1499 weiß auf schwarz
Blattwerk
ohne Randlinie
hs.: mit derbem Blattwerk, auch S 50x50 A 48x42
b 77mm 1492-1498 Kanon-T mit figürlicher Darstellung (Abrahams Opfer)
schwarz auf weiß
c 20mm 1492-1500 volle Lombarden mit und ohne Perlen
d 16mm 1484-1500 volle Lombarden mit Perlen
e 9/10mm 1484-1498 volle Lombarden, überwiegend ohne Perlen
f 7mm 1485-1500 Lombarden, meist ohne Perlen
g 5mm 1484-1498 Lombarden
h 3mm 1485-1500 Lombarden
i 8mm 1490-1499 Lombarden
k 4mm 1485-1498 Lombarden
l 6mm 1487-1498 Lombarden
m 50mm 1495-1495 weiß auf schwarz
Blattwerk
hs.: wie a (M). identisch mit a?
n 28mm lombardartige Buchstaben mit Muster im Korpus
o 8/9mm 1492-1492 groteske Lombarden
p 2/3mm Lombarden

Personen, die mit dieser Offizin in Verbindung stehen

Stuchs, Georg

Literatur

  • s. Baumann, Walter: Die Druckerei Stuchs zu Nürnberg (1484-1537). In: Gtbg.-Jb. 29 (1954) S. 122ff