Kaspar Hochfeder (Nürnberg, Offizin 14)

1491-1498

Beschreibung

Ab 1499 in Metz tätig, vgl. Kaspar Hochfeder (Metz, Offizin 2)
Nach Schanze wurden Teile des Druckmaterials im 16. Jh. durch eine anonyme Nürnberger Kleindruckerei weiterverwendet, vgl. Drucker des Bannholtzer-Blattes (1507) (Nürnberg)

Typen

Type TW-ID M/Qu Nutzungszeit Beschreibung
1:83G ma06457 M88 1491-1498
1*:80G ma06458 M88 1493-1500 Von Type 1:83G durch das Maß zu unterscheiden
Nach van der Vekene ist Type 1*:80G mit Unterlängen bei Lang-s, f und geschwänztes h charakterisiert, Type 1**:80G dagegen durch Formen ohneUnterlängen
Schanze nimmt dagegen an, dass es ich lediglich um Formvarianten handelt, die ursprünglich für lateinische (ohne Unterlängen) bzw. volkssprachliche (mit Unterlängen) Texte eingesetzt wurden
Nach Schanze wurde die Type im 16. Jh. (nach Hochfeders Übersiedelung nach Metz, vgl. Kaspar Hochfeder (Metz, Offizin 2)) in Nürnberg durch einen anonymen Kleindrucker weiterverwendet (Drucker des Bannholtzer-Blattes (1507) (Nürnberg))
1**:80G ma06459 M88 1495-1497 1**: Min. ohne (Type 1*:80G: mit) Unterlängen
GW 11518 = ISTC ig00487900
Vekene: Hochfeder S. 98: 1495/96 1499
2:168G ma06460 M60 1491-1498 Auszeichnungstype
3:65G ma06481 M49 1491-1496
4:74G ma06482 M49 1494-1501
5:168G ma06483 M29D 1494-1500 beim M ist der hintere Schenkel unten dick und nach außen gebogen
nach Schanze in Gutenberg-Jahrbuch 1996 S. 137 ("nur umgedrehtes W") vermutlich identisch mit Type 10:175G
6:340G ma06484 M29 1495-1499 Kanon- und Titeltype
7:61G ma06485 M47 1495-1497 Haeblers 78 mm sind m. Durchsch. (korrespondierend mit Type 1*:80G, die in Wirklichkeit auch nur 78/79 mißt) Verhältnis zu Type 13:64G im Maß und D-Form
8:107G ma06486 M89 1493-1499
9:88G ma06487 M81 1497-1500 vgl. auch Type 4:87G bei Hieronymus Hölzel (Nürnberg, Offizin 16)
10:175G ma06488 M30 1495-1500 nach Schanze vermutlich mit Typ. 5
vgl. Type 5:168G
11:107G ma06489 M99 1497-1500
12:125G ma06490 nicht M89, vielmehr M93 1494-1494 Vekene: Hochfeder Nr. 13 und 14: G.14:130
ähnlich
VE 15: H-33 und H-34
Haebler: Typenrepertorium Abt. IV, Erg. 1, S. 112/113, Nr. 49(2)hs.: Notiz in Tab.
13:64G ma06491 M47 1495-1496
Metz 13:61G ma06492 M49 1496-1496 Vekene: Hochfeder G.13:61
14:130G ma06493 M62 Zu streichen!
M62M62 ist nur Einspr. in Type 2:168G

Initialen

Initiale TW-ID Höhe Nutzungszeit Beschreibung
a ma06494 16mm 1493-1500 volle Lombarden mit Punkt
b ma06495 3/4mm 1492-1500 Lombarden
c ma06496 20mm 1496-1498 Lombarden mit Punkt
d ma06497 45mm 1496-1499 xylogr. Buchstabe (V)
kalligr. verschnörkelt
e ma06498 7/8mm 1493-1500 volle Lombarden ohne Punkt
(I mit Punkt)
f ma06499 50mm 1494-1494 schwarz auf weiß
verziert
Muster
hs.: Kontur-Buchstaben auf weiß auf schwarz Grund (Kal.)
g ma06500 5/6mm 1494-1497 Lombarden mit Punkt
h ma06501 42mm 1500-1500 weiß auf schwarz
verziert
hs.: (B) in Blattwerk auslaufend
i ma06502 36/37mm xylogr. Buchstaben
kalligr.
hs.: (V) verschnörkelt, mehrere Formen und Größen
vgl. auch Initiale a bei Hieronymus Hölzel (Nürnberg, Offizin 16)
k ma06503 10mm 1497-1497 Lombarden

Rubrikzeichen

Rubr. TW-ID Form Nutzungszeit Beschreibung
α ma06504 besondere Form 1493-1500
zu Type 1:83G, Type 1*:80G, Type 1**:80G, Type 7:61G und Type 9:88G
β ma06505 handförmig 1491-1495 mit Daumen
zu Type 3:65G
(vgl. aber GW 1107, GfT 716 wäre demnach also nicht β!)
γ ma06506 normale Form 1491-1500 klein, dick, Spitzen lang
zu Type 1:83G und Type 9:88G

Titelholzschnitte

TH TW-ID Höhe Nutzungszeit Beschreibung
A ma06507 97/98mm 1495-1495 5 Schüler
B ma06508 126mm Vekene: Hlzs. Nr. 49: nur ähnlich Schreiber-Heitz 55
Vgl. Titelholzschnitt A bei Friedrich Creussner (Nürnberg, Offizin 3)
(?) ma12174 Schriftband in Herzform, darin: der Englische Gruß ?
[Jaeger]

Offizinen, die mit dieser Offizin in Verbindung stehen

Kaspar Hochfeder (Metz, Offizin 2); Drucker des Bannholtzer-Blattes (1507) (Nürnberg)

Personen, die mit dieser Offizin in Verbindung stehen

Drucker des Bannholtzer-Blattes; Hochfeder, Kaspar

Literatur