Lukas Brandis (Merseburg, Offizin 1)

1473

Beschreibung

Lukas Brandis war 1465/66 an der Univerisät Leipzig immatrikuliert. 1473 gründete er seine erste Offizin in Merseburg, ab 1474 ist er in Lübeck als Drucker nachweisbar (Lukas Brandis (Lübeck, Offizin 1)). Zu den anonymen Lübecker Werkstätten (Dr. d. Fliscus, Dr. d. Melusine), die inzwischen mit seiner Offizin identifiziert werden vgl. dort. In Lübeck z.T. in Gemeinschaft mit seinem Bruder Matthäus Brandis (Lübeck, Offizin 3) tätig.
Proctor identifiziert den 1479 tätigen Merseburger "Drucker des Isidorus" mit Lukas Brandis, wogegen Haebler ihn mit Markus Brandis identifiziert. So auch im GW, vgl. Drucker des Isidorus (Markus Brandis) (Merseburg, Offizin 2).
In den 1480er Jahren kurzzeitige Druckergemeinschaft mit Bartholomäus Ghotan in Magdeburg, vgl. Bartholomäus Ghotan und Lukas Brandis (Magdeburg, Offizin 1).
Zu Biographie und Werk vgl. ausführlich Altmann: Brandis.

Typen

Type M/Qu Nutzungszeit Beschreibung
1:120G M5 1473-1473 Altmann: 120G
so festgelegt GW 2991 = ISTC ia01297900: "121" (korr.)

Personen, die mit dieser Offizin in Verbindung stehen

Brandis, Lukas