Laurentius de Morgianis (Florenz, Offizin 17)

1490-1497

Beschreibung

Laurentius Morgianis ab 31.X.1496 allein; Johann Petri ab 1497 allein mit Typ. 3; Typ. 3 u. 4 später bei Zucchetta

Typen

Type M/Qu Nutzungszeit Beschreibung
1:111R Q|u-E 1490-1496
2:140G (M88) 1493-1493 Ausz. Type, spärlich verwendet und zweifelhaft
L mit Schnörkel
ist gleich Type 6:130G?
3:81G M49 1490-1500 A1 leer
F eckig, groß
Kahl
h rund, i hoch
Um 1515 bei Bernardo Zucchetta (Florenz, Offizin 16*) (vgl. Rhodes)
Vgl. Type 5:81G bei Drucker des Vergilius (C 6061) (Florenz, Offizin 11)
4:86R Q|u-C 1492-1497 Großer vertikaler Kommastrich
Nach BMC: t erst mit rundem Fuß, dann nach 28.VIII., ab 31.X.1496, wenn Morgiani allein, [auch] t kürzer und gedrungener, mit eckigem Fuß, großes, breites z. (Anm. GW11285)
Um 1515 bei Bernardo Zucchetta (Florenz, Offizin 16*)
Mit leichten Veränderungen als Type (?):87R bei Gian Stephano di Carlo da Pavia (Florenz, Offizin )
5:76R Q|u-F2 1491-1496 A Kopfriegel links
5*:87R Q|u-F (keine Klassifizierung) 1490-1491 Formen meist wie Type 5:76R
Min. p mit großem Fußriegel rechts, q dass. links
Min. v ragt oft unter die Zeile
N links oben ohne Riegel
kein Kommastrich
6:130G M18 1491-1496 A2 //
L1 m. Schnörkel
T2 eckig
Identisch mit Type 2:140G?
7:100R Q|u-E, Qu|-I 1495-1497 H breit
M schmal, Schenkel leicht schräg
Punkt und Doppelpunkt kreuzförmig
Schaft-s mit Dorn
h geknickt
7*:100/101R   Q|u-E und Qu|-I 1495-1495 wie Type 7:100R, aber auch Qu|
h geknickt
y unten rund
Punkt und Doppelpunkt meist kreuzförmig, z.T. abgenutzt oder rund
8:ca.110R Q|u (keine Klassifizierung) nur Antiqua-Maj.
9:89R Q|u-B Haebler: Typenrepertorium Abt. III, Tab., II. Antiqua-Typen, S. 142/143, Nr. 104 (5): vermutlich Type 4:R bei Johannes von Nördlingen und Heinrich von Haarlem (Venedig, Offizin 69)[?]
italienisch
M eng, nicht ganz gerade
L fast wie I mit breitem Fuß
E zu groß
10:124G M92 1493-1493 mit zweierlei Min.
keine Beschreibung in Haebler: Typenrepertorium Tab.
11:97G M91 1494-1494 A1 mit Punkt
//: O2, P2, Q2, U1 (steil)
S1
F gewöhnlich
I m. Schnörkel
C2, E2, L2, T2

Rubrikzeichen

Rubr. Form Nutzungszeit Beschreibung
α normale Form 1496-1496 lang, schmal, weiß breit, Innenkontur rund, Spitzen lang
zu Type 1:111R
β normale Form 1496-1496 Spitzen lang, die untere aufgestülpt
zu Type 1:111R
γ normale Form 1496-1497 Spitzen lang, die obere dick, die untere eingezogen oder aufgestülpt
zu Type 3:81G und Type 4:86R
δ normale Form 1496-1496 groß und breit, innen rund, fast sichelförmig, Spitzen ziemlich lang
zu Type 5:76R
ε normale Form 1497-1497 breit, groß, innen rund, weiß breit, Spitzen mittel
zu Type 7:100R
ζ normale Form 1493-1493 weiß breit, Spitzen mittel, obere länger
η normale Form 1497-1497 lang, schmal, obere Spitze länger als untere
zu Type 7:100R
GW 3011 = ISTC ia01323000

Initialen

Initiale Höhe Nutzungszeit Beschreibung
a 13mm 1490-1497 volle Lombarden ohne Perlen
zierlich
b 50mm weiß auf schwarz
halbprismatische Buchstaben und Blattwerk
verschlungen
c 23mm weiß auf schwarz
ähnlich Initiale b, aber einfacher, nicht verschlungen
d 7/8mm 1496-1497 volle Lombarden ohne Perlen
e 10mm 1490-1496 volle Lombarden ohne Perlen
f 16mm 1496-1497 weiß auf schwarz
Buchstaben mit ornamentalem Blattwerk
g 28mm 1496-1497 weiß auf schwarz
Buchstaben mit ornamentalem Blattwerk
h 115mm Titelleiste
schwarz auf weiß
unten Schild im Kreis, Engel, Trophäen
i 28mm weiß auf schwarz
Buchstaben mit kräftigem Gerank
k 5/6mm Lombarden ohne Perlen
l 30mm weiß auf schwarz
Buchstaben mit figürlichen Darstellungen und Gerank
m 17mm weiß auf schwarz
Buchstaben von derbem Gerank umschlungen
ohne Randlinie
n 10mm Lombarden (Ant.)
hs.: nach 1500?
o 4mm 1493-1493 Lombarden ohne Perlen
p 170mm Titelleiste
schwarz auf weiß
unten Amoretten auf Ebern
ist gleich Initiale r bei Bartolomeo de Libri (Florenz, Offizin 8)
q 30mm 1493-1493 schwarz auf weiß
verziert
Figur
r 15mm weiß auf schwarz
gemischt
s 23mm 1493-1493 gemusterte Lombarden
u 172mm 1492-1519 Titelleiste
Unten Christus und zwei Engel
Oben Tuch der Veronika und zwei Puttenköpfe
An den Seiten Vasenornamente
Um 1510 bei Bernardo Zucchetta (Florenz, Offizin 16*) (vgl. EDIT16 CNCE 41841)
Um 1519 bei Gian Stephano di Carlo da Pavia (Florenz, Offizin ) (vgl. EDIT16 CNCE 42028)
Im 16. Jh. deutliche Bruchspuren am oberen Rand
v 170mm Leiste
oben Paar im Kreis (Kristeller: FIW 70 a = Abb. 15)
GW 5000 = ISTC ib01070700
x 162mm (w ist nicht vergeben!)
weiß auf schwarz
oben Sonne
unten Schild im Kreis
von Engeln gehalten
GW 8634 = ISTC id00303800
y 195mm Titelleiste
weiß auf schwarz
Vasen und Ranken
jeweils in der Mitte der Leiste ein Medaillon
oben Brustbild eines Heiligen im Strahlenkranz
links und rechts je ein Brustbild eines Heiligen mit Nimbus
unten Medaillon von zwei Amoretten gehalten
im Meillon Brustbild eines Mannes in Toga mit pelzverbrämter Mütze
GW 10300 = ISTC if00290000
z 24mm weiß auf schwarz
ohne Rand
Buchstabe aus Ranken gebildet
in Innern Heilige(r) mit Nimbus
GW 11309 = ISTC ig00340000
t = u nicht vergeben!
GW 9934 in Init. u korrigiert!

Titelholzschnitte

TH Höhe Nutzungszeit Beschreibung
(?) Mönch in umschlossenem Garten mit Vögeln. s. 9925
(?) Zwei Gelehrte bei astronomischen Berechnungen. Schriftband: "ALTIOR INCVBVIT ANIMVS SVB IMAGINE MVNDI". Fliesenboden im Vordergrund. [Jaeger]

Alternative Namen

Laurentius de Morgianis und Johann Petri

Offizinen, die mit dieser Offizin in Verbindung stehen

Johann Petri (Florenz, Offizin 2); Johann Petri (Florenz, Offizin 10)

Personen, die mit dieser Offizin in Verbindung stehen

Morgianis, Laurentius de; Petri, Johann

Literatur

  • Zu den Stadien von Typ. 4 vgl. Tura, Adolfo: Edizione fiorentine del quattrocento e primo cinquecento in Trivulziana. Mailand 2002, S. 25