Hermann Bungart (Köln, Offizin 29)

1493-1520

Typen

Type M/Qu Nutzungszeit Beschreibung
1:65G M47 1494-1500
2:160G M28B 1496-1498
3:145G M99 1496-1500 Rotunda
Vgl. Type 10:145G bei Drucker des Jordanus von Quedlinburg (Straßburg, Offizin 15)
4:81G M18 1497-1500
5:79G    M44, eingesprengt auch M18 und M47 1495-1505 vgl. Type 5:82G bei Mathis Hupfuff (Straßburg, Offizin 21)
6:96G M75 1497-1500
7:95G M44 1496-1500
8:160G M99 1499-1499 wohl erst nach 1500 benutzt, BMC, hs.: zu IA.5114 und 5115: um 1503
9:115G M75(?) 1499-1499
10:232G M77 1496-1500
11:81G M47 1494-1495 ist gleich Type 6:80G bei Ludwig von Renchen (Köln, Offizin 23)
12:156G M99 1495-1495 ist gleich Type 11:156G bei Ludwig von Renchen (Köln, Offizin 23)
m. Einspr. aus Type 2:160G in GW 12206 = ISTC in00141000: P1 leer, U2 gebrochen
13:160G M60 Zu streichen!
Ist Type 1:160G bei Jakob Köbel (Oppenheim, Offizin )
Einbl 921 u. VE 15 M-41: [Bungart(?)] Typ. 13(?)
14:82G M38 1502-1515 Rotunda
A2 leer
C u. E rund
P2 m. Dorn, eingesprengt auch P// rund
Lt. Proctor die Grundformen wie Type 17:86G bei Johann Koelhoff d.Ä. (Köln, Offizin 6), aber häufig eingesprengte Majuskeln (v.a. aus Type 14:82G und Type 5:79G)
Oft als Auszeichnungstype im Zusammenhang mit Type 1:65G benutzt

Rubrikzeichen

Rubr. Form Nutzungszeit Beschreibung
α normale Form 1494-1500 mit langen Spitzen
zu Type 1:65G
β handförmig 1497-1500 zu Type 1:65G

γ besondere Form 1496-1500 , groß, dick, mit kurzen Stielen
zu Type 4:81G, Type 6:96G
δ normale Form 1498-1500 groß, tief, die Spitzen divergierend
Type 6:96G
ε besondere Form
ζ handförmig 1496-1500 ohne Daumen
η handförmig
θ normale Form 1495-1495 dick, eckig
zu Type 1:65G
ι normale Form 1496-1496 groß, schmal
Type 7:95G

Initialen

Initiale Höhe Nutzungszeit Beschreibung
a 6/7mm 1495-1500 Lombarden mit Perlen, teilweise auch ohne
(D)
b 4mm 1496-1500 Lombarden ohne Perlen
c 13/14mm 1498-1500 Lombarden mit Perlen
d 3/4mm 1495-1500 Lombarden ohne Perlen
wie Initiale g bei Heinrich Quentell (Köln, Offizin 20) (etwas größer als Init. g)
e 35mm 1495-1495 xylogr. Buchstaben
Einbl VE 15: M-41: e (?)
f 8/9mm 1500-1500 Lombarden
nicht Init. a!
g 2/3mm 1495-1500 hs.: Lombarden, nicht Init. d
GW 5311 = ISTC ib01150875
GW 7275 = ISTC ip00467550
in GW 12303 kleiner als Init. d (etwas unter 3 mm)
(I) mit Punkten

Drucker- u. Verlegermarken

DrM Höhe Nutzungszeit Beschreibung
I 110mm auf schwarzem Grund ein zweites Rechteck, von einem wilden Mann und Weib gehalten, mit allerlei Figuren, unten im Doppelkreis die Chiffren: F C und H B
II 108mm auf schwarzem Grund an einem Baum hängend Wappenschild mit h b und Hausmarke, daneben wilder Mann und Weib und Säulen
IV 63mm Evangelistenzeichen
IIIa 147/148mm 1496-1497 Anbetung der hl. drei Könige, oben drei Wappen, der wilde Mann und sein Weib, unten das kleine Wappen des Druckers, mit xylogr. Inschrift
IIIb 144mm 1497-1499 wie IIIa, aber mit typographischer Inschrift und oben rechts und links veränderten, unten leerem Wappenschild

Alternative Namen

Hermann Bumgart (BMC); Hermann Bungart de Ketwych (VK)

Personen, die mit dieser Offizin in Verbindung stehen

Bungart, Hermann