Peter Kollicker (Basel, Offizin 7)

1484-1484

Beschreibung

Ob hierher auch das Missale Basiliense (C 4089 = Sack: Freiburg 2461 = ISTC im00649000) gehört, ist zu klären! vgl. auch Sack: Freiburg 2462

Typen

Type TW-ID M/Qu Nutzungszeit Beschreibung
1:84G ma04311 M72 1483-1485
2:163G ma04312 M62 1483-1490 Größere Missaltype
Ähnlich Type 5:148G bei Michael Reyser (Eichstätt, Offizin 1)
Ähnlich Type 9:156G bei Michael Furter (Basel, Offizin 12)
Aber z.T. Doppelformen durch Einsprengungen aus Type 3:163G
V eckig und V rund mit Schnecke (keine Einsprengung aus Type 3:163G)
Von Type 6:160G bei Jakob Wolff (Basel, Offizin 9) durch J und N zu unterscheiden
3:163G ma04313 M59 1485-1485 Kleinere Missaltype
Im 16. Jh. Neuguss dieser Type bei Wilhelm Schaffener in Straßburg und Lahr, vgl. Type 8:164G bei Wilhelm Schaffener (Straßburg, Offizin 25)
Vgl. GW08873 (Michael Furter (Basel, Offizin 12) m. Typen Kollickers?)
Vgl. auch Type 6:148G bei Michael Reyser (Eichstätt, Offizin 1)
4:280G ma04314 M66 1484-1485 Kanontype
Textura
Wie Type 27:280G bei Anton Koberger (Nürnberg, Offizin 2) bzw. Type 14:285G bei Johann Amerbach (Basel, Offizin 5)
5:84G ma04315 M49 1484-1484
6:180G ma04316 M60 1483-1483 Typenrepertorium Abt. V, Erg. 2, S. 14, Nr. 7: hs.: ist gleich Type 1:185G bei Johann Amerbach (Basel, Offizin 5)
7:134G ma04317 M27 1483-1483

Initialen

Initiale TW-ID Höhe Nutzungszeit Beschreibung
a ma04318 104mm 1485-1485 schwarz auf weiß, Kanon T mit der Schlange

Alternative Namen

Peter Kollicker und Johann Meister

Personen, die mit dieser Offizin in Verbindung stehen

Meister, Johann; Kollicker, Peter