Johann Bergmann (Basel, Offizin 14)

1494-1499

Beschreibung

Nach Wilhelmi arbeitete Johann Bergmann nur als Verleger, der Drucker Michael Furter war für ihn tätig.

Typen

Type M/Qu Nutzungszeit Beschreibung
1:109R Q|u-E 1494-1499 Haebler: Typenrepertorium Abt. V, Erg. 2, S. 16 Rs., Nr. 12: hs.: ist gleich Type 12:112R bei Michael Furter (Basel, Offizin 12)(?)
2:180G M60 1492-1499
3:77R Q|u-C 1494-1498 Haebler: Typenrepertorium Abt. V, Erg. 2, S. 16 Rs., Nr. 12: hs.: ist gleich Type 13:80R bei Michael Furter (Basel, Offizin 12)(?)
4:220G M68 1497-1499
5:109G   M44 und M1 1494-1499
6:65G M47 1499-1499 ist gleich Type 11:65G bei Michael Furter (Basel, Offizin 12) (?)
7:G   M88 1492-1492 Haebler: Typenrepertorium Abt. V, Erg. II, S.18 Rs.: hs.: ist Type 1:83G bei Michael Furter (Basel, Offizin 12)
8:G   M88 1492-1492 Haebler: Typenrepertorium Abt. V, Erg. II, S.18 Rs.: hs.: ist Type 1:83G bei Michael Furter (Basel, Offizin 12)

Initialen

Initiale Höhe Nutzungszeit Beschreibung
a 14/15mm 1494-1499 volle Lombarden mit und ohne Perlen
b 10mm 1492-1499 verzierte Lombarden mit Perlen
ca. 12 mm
c 8/9mm 1492-1499 verzierte Lombarden mit Perlen
d 5mm 1494-1499 Lombard-Maj. ohne Perlen
ca. 5 mm
e 27mm 1492-1492 schwarz auf weiß
Kontur
GW 5020 = ISTC ib01100050: ist gleich Initiale m bei Michael Furter (Basel, Offizin 12)
f 30mm 1492-1492 weiß auf schwarz
GW 5020 = ISTC ib01100050: ist gleich Initiale b bei Michael Furter (Basel, Offizin 12)
g 15mm schwarz auf weiß
Muster
hs.: Konturbuchst. auf gemust. Grund, M M51677 = H 16192 = ISTC iw00046000
h 26/165mm 1494-1499 schwarz auf weiß
mit Leiste
Muster
Haebler: "Bergmann schmückt seine Drucke vielfach durch Zierleisten."
i 38/90mm 1499-1499 wie Initiale h
Höhe im Ganzen ca. 90 mm
k 16/30mm 1499-1499 wie Initiale h und Initiale i
Höhe im Ganzen ca. 30 mm
l 3mm 1499-1499 Lombarden

Drucker- u. Verlegermarken

DrM Höhe Nutzungszeit Beschreibung
I 47mm 1494-1495 Schild mit fünf (?, sechs) Hügeln und einer Lilie darüber, oben [sich ändernde] Jahreszahl und Spruchband: Nihil sine causa, daneben: J. B. (Die Bordüren gehören nicht zum Signet)
II 89mm 1496-1499 Schild wie Marke I, Spruchband: Nihil sine causa
III 86mm 1495-1499 Schild und Spruchband: Nüt on vrsach
V 142mm 1496-1499 Schulszene 57, rechts unten Schild und Spruchband: nihil sine causa
IVa 45mm 1494-1494 ohne Umrandung
IVb wie Marke IVa, aber mit Linien umrandet an 3 Seiten

Titelholzschnitte

TH Höhe Nutzungszeit Beschreibung
(?) schematischer Holzschnitt [Jaeger]

Alternative Namen

für J[ohann] B[ergmann]; Johann Bergmann von Olpe (Wilhelmi)

Personen, die mit dieser Offizin in Verbindung stehen

Bergmann, Johann

Literatur

  • Wilhelmi, Thomas: Johann Bergmann von Olpe in Basel. In: Olpe in Geschichte und Gegenwart. Jahresgabe des Heimatvereins für Olpe und Umgebung e.V. 2 (1994) S. 70-87; Wilhelmi, Thomas: "Wem noch vil pfründen hie ist nott...". Beiträge zur Biographie des Basler Geistlichen und Verlegers Johann Bergmann von Olpe. In: Festschrift für Manfred Lemmer zum 65. Geburtstag. Frankfurt (a.M.) u.a. 1993, S. 257-270