Johann Siber (Lyon, Offizin 6)

1481-1500

Beschreibung

vgl. Ms. GW 958: Drucker des Doctrinale

Typen

Type M/Qu Nutzungszeit Beschreibung
1:86G M101 1481-1486 I mit einfachem Dorn
P1 leer, mit Spitze
U1 unten gebrochen
1*:74G M101 (?) 1482-1482 GW 2843 = ISTC ia01206500
2:100G M91 1482-1485 f und s lang
2*:100G M91 1486-1486 h geschwänzt
3:97G   M91 1481-1486 h rund
f und s kurz
vgl. Ms. GW 958: das zu große v im Text stammt aus Type 4:120G
4:120G M94 1481-1500 A2 leer
//: D1, H2, N2, O2, P2, Q2, U2 (breit)
F2 gewunden
4*:125G M94 1481-1498 vermutlich Type 4:120G auf etwas größerem Kegel
5:87G M95 1483-1495 U1 //
N2 =
F tief
T2 oben gerade
Abbreviaturstrich auf m stark gewunden
h rund
5*:87G   M95 1495-1495 h geschwänzt
6:175G      erst M83, dann M88 (BMC: M93) 1482-1500 bei Type 4:200G bei Guillaume Le Roy (Lyon, Offizin 1) ist die Type rein mit M83M83
bei Siber zuerst auch rein s. Balbus Ausgabe GW 3189 = ISTC ib00026500
nur C2 aus T2 der reinen Type hergestellt
in den Bartolus Ausgaben GW 3486 = ISTC ib00190100 und GW 3504 = ISTC ib00196500: und O2 klein
1498 in der Bouhic Ausgabe GW 4964 = ISTC ib01049000: Zweites S m. Schnecken, ebenso bei mehreren weiteren Buchstaben andere Formen
zu den Stadien s. BMC
7:92G M88 1485-1499 A1 mit Punkt
//: D2 (gebrochen, breit), H2, N2, O2, P2 (mit Dorn unter dem Häkchen), Q2, U1
kein Rubrum
Vgl. mit identischem Schriftschnitt Type 6:92G bei Guillaume Le Roy (Lyon, Offizin 1), Type 6:92G bei Eucharius Silber (Rom, Offizin 27) und Type 6*:86G bei Eucharius Silber (Rom, Offizin 27)
Bei Type 6:92G bei Guillaume Le Roy (Lyon, Offizin 1) Kegelhöhe entweder 93/94mm oder 90mm und zum Teil mit Einsprengungen aus einer -Type
Type 6:92G bei Eucharius Silber (Rom, Offizin 27) und Type 6*:86G bei Eucharius Silber (Rom, Offizin 27) meist mit Rubrikzeichen ζ bei Eucharius Silber (Rom, Offizin 27)
Kein sicheres Unterscheidungsmerkmal zu Type 6:92G bei Eucharius Silber (Rom, Offizin 27)?
8:86G M19 1490-1500 h mit kurzem Ringelschwanz
eingesprengt: rundes C
9:100G   M95 1488-1500 P1 leer, auffallend schief
h geschwänzt
9*:100G   M95 1487-1487 P2 //
GW [11469] = ISTC ig00457500
10:74G M18 1489-1500 R mit langem Rüssel
11:G M96 wie Type 4:160G bei Matthias Huss (Lyon, Offizin 7)

Rubrikzeichen

Rubr. Form Nutzungszeit Beschreibung
α normale Form 1482-1486 rund, beide Spitzen eingezogen
zu Type 1:86G
β besondere Form 1495-1500 beide Spitzen ziemlich lang (?)
zu Type 8:86G
γ besondere Form 1499-1500 groß und dick, weiß breit, untere Spitze dicht an der Rundung
zu Type 9:100G
δ normale Form 1494-1500 rund, weiß breit, Spitzen ziemlich lang
zu Type 10:74G
ε normale Form 1485-1500 links zugespitzt, weiß breit, Spitzen lang
Haebler: Typenrepertorium Abt. V, Erg. 2, S. 140, Nr. 6: hs.: zu Type 8:86G, Type 5:87G
ζ normale Form 1495-1495 schlank, Spitzen mittel, tiefstehend
η besondere Form 1497-1497 schlank, obere Spitzen etwas aufgebogen

Initialen

Initiale Höhe Nutzungszeit Beschreibung
a 6mm 1495-1499 Lombarden
b 9mm volle Lombarden ohne Perlen
c 26/27mm Buchst. (M) aus Gerank mit zwei Köpfen
ohne Umrandung
schwarz auf weiß
(?) Winkelleiste

Drucker- u. Verlegermarken

DrM Höhe Nutzungszeit Beschreibung
I 60mm 1487-1487 Kreuz und Herzform, schräg geteilt, rechts oben Ausschnitt, darin ein Stern, Rand verziert
weiß auf schwarz
II 110mm 1482-1498 wie Marke I
weiß auf schwarz
V 1488-1488
IIIa 108mm Zeichnung ähnlich II, aber schwarz auf weiß, mit Sieb
IIIb 108mm 1499-1499 ähnliche Zeichnung wie II, schwarz auf weiß, aber ohne Sieb
GW 4891 = ISTC ib01008200

Titelholzschnitte

TH Höhe Nutzungszeit Beschreibung
(?) keine TitHlzs.

Offizinen, die mit dieser Offizin in Verbindung stehen

Martin Huss (Lyon, Offizin 3)

Personen, die mit dieser Offizin in Verbindung stehen

Siber, Johann