Johann Siber (Lyon, Offizin 6)

1481-1500

Beschreibung

vgl. Ms. GW 958: Drucker des Doctrinale

Typen

Type TW-ID M/Qu Nutzungszeit Beschreibung
1:86G ma01049 M101 1481-1486 I mit einfachem Dorn
P1 leer, mit Spitze
U1 unten gebrochen
1*:74G ma02586 M101 (?) 1482-1482 GW 2843 = ISTC ia01206500
2:100G ma02080 M91 1482-1485 f und s lang
2*:100G ma02587 M91 1486-1486 h geschwänzt
3:97G ma01050   M91 1481-1486 h rund
f und s kurz
vgl. Ms. GW 958: das zu große v im Text stammt aus Type 4:120G
4:120G ma01233 M94 1481-1500 A2 leer
//: D1, H2, N2, O2, P2, Q2, U2 (breit)
F2 gewunden
4*:125G ma00991 M94 1481-1498 vermutlich Type 4:120G auf etwas größerem Kegel
5:87G ma01063 M95 1483-1495 U1 //
N2 =
F tief
T2 oben gerade
Abbreviaturstrich auf m stark gewunden
h rund
5*:87G ma02588   M95 1495-1495 h geschwänzt
6:175G ma01074      erst M83, dann M88 (BMC: M93) 1482-1500 bei Type 4:200G bei Guillaume Le Roy (Lyon, Offizin 1) ist die Type rein mit M83M83
bei Siber zuerst auch rein s. Balbus Ausgabe GW 3189 = ISTC ib00026500
nur C2 aus T2 der reinen Type hergestellt
in den Bartolus Ausgaben GW 3486 = ISTC ib00190100 und GW 3504 = ISTC ib00196500: und O2 klein
1498 in der Bouhic Ausgabe GW 4964 = ISTC ib01049000: Zweites S m. Schnecken, ebenso bei mehreren weiteren Buchstaben andere Formen
zu den Stadien s. BMC
7:92G ma02589 M88 1485-1499 A1 mit Punkt
//: D2 (gebrochen, breit), H2, N2, O2, P2 (mit Dorn unter dem Häkchen), Q2, U1
kein Rubrum
Vgl. mit identischem Schriftschnitt Type 6:92G bei Guillaume Le Roy (Lyon, Offizin 1), Type 6:92G bei Eucharius Silber (Rom, Offizin 27) und Type 6*:86G bei Eucharius Silber (Rom, Offizin 27)
Bei Type 6:92G bei Guillaume Le Roy (Lyon, Offizin 1) Kegelhöhe entweder 93/94mm oder 90mm und zum Teil mit Einsprengungen aus einer -Type
Type 6:92G bei Eucharius Silber (Rom, Offizin 27) und Type 6*:86G bei Eucharius Silber (Rom, Offizin 27) meist mit Rubrikzeichen ζ bei Eucharius Silber (Rom, Offizin 27)
Kein sicheres Unterscheidungsmerkmal zu Type 6:92G bei Eucharius Silber (Rom, Offizin 27)?
8:86G ma01075 M19 1490-1500 h mit kurzem Ringelschwanz
eingesprengt: rundes C
9:100G ma01076   M95 1488-1500 P1 leer, auffallend schief
h geschwänzt
9*:100G ma01064   M95 1487-1487 P2 //
GW [11469] = ISTC ig00457500
10:74G ma01077 M18 1489-1500 R mit langem Rüssel
11:G ma02590 M96 wie Type 4:160G bei Matthias Huss (Lyon, Offizin 7)

Initialen

Initiale TW-ID Höhe Nutzungszeit Beschreibung
a ma01078 6mm 1495-1499 Lombarden
b ma01079 9mm volle Lombarden ohne Perlen
c ma02081 26/27mm Buchst. (M) aus Gerank mit zwei Köpfen
ohne Umrandung
schwarz auf weiß
(?) ma02591 Winkelleiste

Rubrikzeichen

Rubr. TW-ID Form Nutzungszeit Beschreibung
α ma02592 normale Form 1482-1486 rund, beide Spitzen eingezogen
zu Type 1:86G
β ma01080 besondere Form 1495-1500 beide Spitzen ziemlich lang (?)
zu Type 8:86G
γ ma01081 besondere Form 1499-1500 groß und dick, weiß breit, untere Spitze dicht an der Rundung
zu Type 9:100G
δ ma01117 normale Form 1494-1500 rund, weiß breit, Spitzen ziemlich lang
zu Type 10:74G
ε ma01097 normale Form 1485-1500 links zugespitzt, weiß breit, Spitzen lang
Haebler: Typenrepertorium Abt. V, Erg. 2, S. 140, Nr. 6: hs.: zu Type 8:86G, Type 5:87G
ζ ma02593 normale Form 1495-1495 schlank, Spitzen mittel, tiefstehend
η ma02594 besondere Form 1497-1497 schlank, obere Spitzen etwas aufgebogen

Drucker- u. Verlegermarken

DrM TW-ID Höhe Nutzungszeit Beschreibung
I ma01065 60mm 1487-1487 Kreuz und Herzform, schräg geteilt, rechts oben Ausschnitt, darin ein Stern, Rand verziert
weiß auf schwarz
II ma01179 110mm 1482-1498 wie Marke I
weiß auf schwarz
V ma12002 1488-1488
IIIa ma01234 108mm Zeichnung ähnlich II, aber schwarz auf weiß, mit Sieb
IIIb ma02595 108mm 1499-1499 ähnliche Zeichnung wie II, schwarz auf weiß, aber ohne Sieb
GW 4891 = ISTC ib01008200

Titelholzschnitte

TH TW-ID Höhe Nutzungszeit Beschreibung
(?) ma02596 keine TitHlzs.

Offizinen, die mit dieser Offizin in Verbindung stehen

Martin Huss (Lyon, Offizin 3)

Personen, die mit dieser Offizin in Verbindung stehen

Siber, Johann