Matthias Huss (Lyon, Offizin 7)

1482-1500

Beschreibung

Forts. von Lyon 3: Martin Huss

Typen

Type M/Qu Nutzungszeit Beschreibung
26 (?):140G M96 Haebler: Typenrepertorium Abt. V, Erg. 2, S.140 Rs., Nr. 7: hs.: vgl. BMC VIII 258,Facs.38: 140B, i.d. eine bereits bekannte? ja! s. Type 4:160G (und Type 8:140G ?)
1:106G M95 1482-1488 //: A2, D2 (gebrochen), N2, O2, P2, Q2, U1
H1 gefiedert, leer
I2 mit doppeltem Dorn
h mit Ringelschwanz
i mit Punkt, rechts
BMC: 2 Stadien
2:160G   M60 1482-1499 Pfauenfederrotunda
A2 mit Schlange
C2 gefiedert
h rund, oben gespalten
i mit langem Strich
3:G M90 zu streichen
vgl. BMC
4:160G M96 1483-1493 Bastarda
Eingesprengt: C und E gebrochen und gewunden
D2 rund
Franz. Min.
4a:160G M96 1483-1497 Rotunda
Glatt
Lat. Min.
Ist gleich Type 2:160G bei Pierre Hongre und Matthias Huss (Lyon, Offizin 8)
5:100G   M95 1480-1486 das bei Haebler angegebene Maß paßt nicht zur beschriebenen Type (wohl eher 6)!
BMC: The type seems to have been confused with 88GB [P.3] by Prof. Haebler and appears as type 11* on plate 2121 of GfT
6:88G M95 1483-1498 h rund
später auch h geschwänzt
lat. Min.
6a:88G M95 h kurz geschwänzt, mit Öhr
franz. Min.
7:160G M68 1485-1492 Textura
h geschwänzt
i mit Halbkreispunkt nach links offen
7*:158G Textura
Minuskeln kleiner als bei Type 7:160G
8:140G ähnlich M73 1489-1498 Rotunda
Gefiedert: C2, H2
T2 glatt
Oft mit fremden Typen gemischt
9:87G M79 1488-1495 Vgl. Type 15:83G
10:130G M95 1489-1500 Rotunda
BMC: 130 ist zu groß, eher 120 mm
11:107G M95 1485-1499 i mit Strich
H2 leer
nach BMC erst 1493/4, aber GW 9820 = ISTC if00114100 ist 1487 datiert, also späterer Zustand von Type 11*:100G
11*:100G M95 1485-1487 nach BMC 1484-87, also früherer Zustand von Type 11:107G
GW 3416 = H 2518 = BMC VIII 262.IB 41702 = ISTC ib00144000: 100G, 100GB [P.5] ist gleich Type 5:100G und Type 11:107G
12:76G M16 1489-1498 [B, C, E, G]2
F eckig
P verschnörkelt und //
U \\
h mit Ringelschwanz
13:70G M16 1489-1498 B2, C2, E2, G2, U \\
h mit Ringelschwanz
13*:70G M16 1489-1489 Variante zu Type 13:70G:
kahl, F pfahlförmig, T2
14:94G M22 1489-1498 D2 //
15:83G M79 1490-1500 A1 m. Querstrich und breitem gewundenen Kopfriegel
rund: C1, D2, E2, T1
F1
leer: H1, N2
I1, L2
U2 (eckig) m. Dorn
P1 gefiedert und //, auch P2 gefiedert und leer
O und Q \\
S ordinär
kurzes R
Vgl. Type 9:87G, die
16:60G M91 1488-1500 A1 m. Punkt
leer: D2, H2, P1 (mit Dorn)
//: N2, O2, Q2, U1
R1
sonst doppelt
h m. Ringelschwanz (nach Claudin: h rund)
17:96G M37 1499-1501 h mit Öhr und langem Schwanz
18:108G M38 N2 //
19:75[81]G M49 1486-1486 Maß ist 81G
A1 mit Punkt
F eckig
P klein
kahl
h rund
i mittel
20:G Titeltype
21:140G M19 1488-1497 Rotunda
Ob identisch mit Type 8:140G?
22:G M32 Haebler: Typenrepertorium Abt. IV, Erg. 1, S. 34/35, Nr. 104(5): zweifelhaft, spärlich verwendet
GW M35226 = H 13324 = ISTC ip00954000 = CIBN P-586: [Lyon, imprimeur de Nicolaus de Lyra,Postilla super Psalterium (GW M26607 = H 10383 = ISTC in00126000)]
23:ca.120G 1490-1490 Haebler: Typenrepertorium Abt. II, Dr. Ausl., S. 250, Nr. 7: hs.:
P1 leer
L2, T2 schräg
GW 7305 = C 3313 = ISTC ic00808000
24:G Haebler: Typenrepertorium Abt.: II, Dr. Ausl., S. 250, Nr. 7: hs.: Auszeichnungstype, s. Foto von Legenda aurea 14.V.1493 (GW M11234 = C 6459 = ISTC ij00130500)
25:72G M18 1487-1487

Rubrikzeichen

Rubr. Form Nutzungszeit Beschreibung
α normale Form 1484-1491 dick, liegend eiförmig, Spitzen mittel
zu Type 6:88G
β handförmig 1484-1484 zu Type 6:88G
γ normale Form 1489-1492 rund, dünn mit sehr langen Spitzen
zu Type 9:87G und Type 13:70G
δ besondere Form 1490-1498
mit Type 9:87G, Type 12:76G, Type 15:83G, Type 16:60G
ε normale Form 1492-1500 dick und breit
zu Type 15:83G
ζ normale Form 1490-1498 weiß breit, Spitzen mittel, etwas divergierend
zu Type 13:70G
η besondere Form 1495-1497 kleiner als Rubrikzeichen δ
zu Type 16:60G
θ normale Form 1488-1497 klein, weiß ziemlich breit, mit langen Spitzen
zu Type 16:60G
ι besondere Form 1488-1488 sehr kleiner Kopf
zu Type 16:60G
κ normale Form 1487-1487 hs. Erg. (Kasten):
klein, rund, Spitzen leicht nach innen gebogen
zu Type 25:72G
λ normale Form 1493-1497 hs. Erg. (Kasten):
groß, lange Spitzen, corpus sichelförmig, weiß breit
zu Type 14:94G

Initialen

Initiale Höhe Nutzungszeit Beschreibung
a 31mm 1483-1486 schwarz auf weiß
groteske, verziert und gemusterte Buchstaben ohne Umrandung
b 22mm 1483-1483 wie Initiale a
schwarz auf weiß
c 175/178mm 1491-1500 kall. L mit St. Georg und anderen Figuren
d 120/122mm 1498-1498 wie Initiale c
mit küssendem Paar und drei anderen Köpfen
e 122mm 1498-1498 kalligr. L, drei Köpfe nach links, rechts Drachen
f 122mm 1491-1491 kalligr. L, Kopf nach rechts, Vogelkopf links
g 52mm kalligr. L mit zwei Köpfen und Vogelschnabel
h 26mm 1490-1490 einfaches kalligr. L
i 122mm kalligr. B, Gesicht nach rechts, Palmblatt im Innern, links unten Kranichkopf
k 21mm 1490-1499 verzierte Buchstaben, meist aus Blattwerk oder Tierfiguren geformt
weiß auf schwarz
mit Rand
l 27/28mm 1491-1498 ähnlich Initiale k, nur Blattwerk
weiß auf schwarz
m 19mm 1499-1499 wie k, aber ohne Randlinie, weiß auf schwarz
n 31mm 1498-1498 Buchstaben mit kräftigem Gerank oder Blattwerk
weiß auf schwarz
o 71mm 1488-1488 kalligr. L, 2 Köpfe
p 6mm 1497-1498 Lombarden ohne Perlen
q 10mm 1498-1498 Lombarden
z.T. grotesk und mit Perlen
r 16mm 1498-1498 weißer Buchstabe auf schwarzem Grund, mit Blumen
GW 3065 = ISTC ia01375000
s 16mm 1498-1498 Konturbuchst. mit Blumen
schwarz auf weiß
GW 3065
t 3mm Lombarde
(?) Leisten

Drucker- u. Verlegermarken

DrM Höhe Nutzungszeit Beschreibung
I 102mm 1485-1489 monogrammartige Hausmarke (MH)
weiß auf schwarz
II 78mm 1486-1486 wie Marke I, Randlinie doppelt
III 79mm 1485-1490 ähnliche Zeichnung (wie Marke I und Marke II), das Kreuz berührt die obere Randlinie
IV 79mm 1490-1498 dasselbe Monogramm, schwarz auf weißem Schild, dahinter ein Baum, daneben wilder Mann und Weib
V 65/67mm 1490-1494 Monogramm wie Marke I
VI 86/90mm 1487-1487 Monogramm wie Marke I
VII 72/73mm 1489-1490 monogrammartige Hausmarke (MH)
weiß auf schwarz
das Kreuz berührt fast die obere Randlinie
BMC: B

Titelholzschnitte

TH Höhe Nutzungszeit Beschreibung
(?) 147mm 1489-1490 Kreuzigungs-Szene mit Maria und Johannes, die Evangelistensymbole an den Balkenenden
(?) 1489-1492 die Lyoneser Guillermus-Postilla-Illustrationen
g 242 hat insgesamt 52 Hlzs., dar. 6 z.T. mehrmalige Wdh
(?) 1491-1491 20 Hlzs
(?) Übergabe des "Decretum" an einen thronenden Würdenträger. [Jaeger]

Alternative Namen

Matthias Huss und Pierre Hongre; Matthias Huss und Johann Schabeler; Matthias Huss und Jacques Buyer; Matthias Huss und Johann Battenschnee; Matthias Huss z.T. für Ludovicus de Venetia

Offizinen, die mit dieser Offizin in Verbindung stehen

Martin Huss (Lyon, Offizin 3)