Michel Topié und Jacques Heremberck (Lyon, Offizin 16)

1488-1500

Beschreibung

Zum Problem anonymer, Topié zugeschr. Drucke vgl. GW 11785, 11779; ISTC: ig 608500; CIBN: H-323, S-334[Maillet], T-36 [impr. du Guido (IGI 4593 = GW 11779) .

Typen

Type M/Qu Nutzungszeit Beschreibung
1:136G    M83 1488-1488 //: H2, N2 (gerundet)
F mit ("Schnecken")Schnörkel
h geschwänzt
2:100/101G M79 1488-1490 Haebler: Typenrepertorium Abt. II, Dr. Ausl., S. 257, Nr. 16: 100 (98-101) mit zweierlei Min.
evtl. zukünftig zu trennen! BMC unterscheidet 100B und 101B, Haebler nicht
leer: A1, G1 (rund), H1 (mit Dorn), N1
O, P, Q oben offen, U (eckig)
C, E, T rund, ungewöhnlich
D1 sckig, m. Sehne
I1 und
3:120G 1488-1488 //: D2
L2
I mit Schnörkel
h rund
3*:G   M11 1490-1490 oben offenes A, eckig
C2, E2, T2 rund, die Parallellinien berühren sich aber nicht
I2
//: P1
R2 mit Dorn
4:G    ähnlich M73 (= M61 mit vorderem Doppelstrich) 1495-1495 A2 //, D2
// und gefiedert: N2 (dachförmig) U2 (eckig)
R1
S2 ohne Dorn
T2 gefiedert
I mit Schnörkel
5:G   M61 1495-1495 mit Type 4:G
leer und gefiedert: A2, B2, D2, O2, P2, Q2
C und E rund, mit oben durchstoßender Winkelsehne
H2 leer
I2, L2, R1, T2 mit zwei Dornen
S1 ohne Dorn
U1 //
6:252G M19 1495-1495 Rotunda
("Schnecken")-Schnörkel und //: A, B, O, Q
Schnörkel: C, D, E, I, L
//: H2, N2, P1 gefiedert
U mit Schnörkel von unten
Nicht identisch mit Type 8:312G bei Johann Numeister (Lyon, Offizin 12)
7:G M32 1490-1490 A1 mit Punkt
B //
E eckig, Sehne schief
leer:D2, N2 (vorn wenig lang), P2, U (unten eckig, Rüssel aufgeworfen)
I mit geschlossenem Rüssel
L2, R2 (mit Dorn)
S2 ohne Dorn
h geschwänzt, mit Öhr
8:G M79 1490-1490 A1, oben rund und offen
mit Punkt: C, G, H, O, P, Q, T
D sackig, mit Sehne
I2, L2 mit, S1 ohne Dorn
leer: N1, U1 (unten eckig)
9:95G M18 1496-1500 größere Missaltype:
//: A1, O1, Q1
leer: B1, D1, G1, H2, N1, P1 [C, E, T]2
L1, R1
U \\
10:G M19 1497-1497 kleinere Missaltype:
i-Punkt etwas rechts
11:59G   M91 1499-1500 A1 mit Punkt
leer: D1, N1, O1, P1, Q1
//: H2, U1
L2, R2, T2
sonst einfach
h rund
11*:55G   M91 1496-1496 wie Type Type 11:59G, aber h mit Ringelschwanz
in GfT 2449 aber (wie Type Type 11:59G) 59 mm
12:G M37 1496-1496 rund mit Winkelsehne: C1, E1 geschlossen
D2 mit Punkt
R2 mit Dorn, ungewöhnlich
13:145G   M88 1494-1499 //: A2, G2, H2, N2, P2 (kurz), U1
O2 und Q2 (gerundet)
D2 mit Punkt
F, I mit Schnörkel
S2/2
Q zu groß
doppelt
14:63G   Haebler: M91; hs.: M87 1496-1496 M mit Haken; nicht klar zu entscheiden, ob (M91A) oder (Nebenform v. M87)
leer: A2, B2, D2, G1, H2, N1, O2, P2, Q2, U1
F, I, S (flach) ordinär
h rund
15:86G 1496-1496 Keine M-Form belegt, nur vier Zeilen in GW 1941, Bl. a1
A leer
16:ca.85G   M95 1494-1500 Typen Type 16:ca.85G und Type 17:63G bilden wohl eine Gruppe: "Michel Topié (?)"
vgl. CIBN H-323, S-334, T-36
auch GW 11785 = ISTC ig00612500, GW 11779 = ISTC ig00608500, GW 12041 = ISTC ig00723650, GW 12043 = ISTC ig00723600
//: A2, D2, H2, N2, O2, P1 mit Schnörkel, Q2, U1
F ordinär, unten kurz
R1 steif und R1 gerundet
doppelt
h mit Ringelschwanz
Haebler: Typenrepertorium Abt. IV, Erg. 1, S. 126/127, Nr. 7(4): hs.: C1 rund Einsprengungen
17:63G M49 1497-1500 s. Anm. bei Type Type 16:ca.85G
Maß nach CIBN H-323 geändert
mit Punkt: A1, N2
F, I, S ordinär
leer: D1, G1 (klein), H2
E1
//: O2, P2, Q2
== U1
R1 gerundet
B2, C2, L2, T2
h mit Ringelschwanz
Haebler: Typenrepertorium Abt. IV, Erg. 1, S. 54/55, Nr. 21(6): hs.: auch C1 (befeiltes E!)
Beschr. nicht 100% identisch m. GfT 2446

Rubrikzeichen

Rubr. Form Nutzungszeit Beschreibung
α normale Form 1495-1495 lang, ziemlich dick, Sehne derb, Spitzen ziemlich lang
zu Type Type 4:G
β normale Form 1488-1488 sehr groß, Spitzen lang
zu Type Type 7:G
γ normale Form 1496-1499 rund, Spitzen lang, etwas divergierend
zu Type Type 11:59G
δ besondere Form 1499-1499 klein
zu Type Type 11:59G
ε normale Form 1494-1499 mittel, eher schlank, Spitzen mittel
zu Type Type 16:ca.85G
ζ normale Form 1494-1499 rund, dick, Spitzen kurz
zu Type Type 17:63G

Initialen

Initiale Höhe Nutzungszeit Beschreibung
a 40/46mm 1488-1498 weiß auf schwarz
Buchstaben und ornamentales Gerank
Größe wechselnd
b 18mm 1488-1496 ähnlich Initiale a, aber einfacher
hs.: Größe wechsenld
c 82mm 1490-1490 großes Q aus Blattwerk gebildet, darin St. Georg
d 110mm 1490-1490 kalligr. verschnörkeltes L mit 4 Affen
e 80mm 1490-1490 kalligr. ornamentales L, der rechte Teil von einem Drachenleib gebildet
f 45mm 1490-1490 plastisch verzierte Buchstaben
z.T. aus Tierleibern gebildet
stark schraffiert
Größe wechselnd
muß wohl eher 45x40 heißen!?
s. Ms. Lefèvre, GW M17441 = CIBN L-80 = ISTC il00114000
g 28mm 1490-1498 ähnlich Initiale f
h 20mm 1494-1499 ähnlich Initiale f
i 40mm 1497-1497 schwarz auf weiß
Kontur-Buchstaben, meist mit Darstellungen aus der biblischen Geschichte
k 13mm volle Lombarden mit Perlen
l 11mm volle Lombarden mit Perlen
m 1490-1490 Leistenstücke
reiches Blattwerk und Figuren
stark schraffiert
n 19mm 1497-1497 schwarz auf weiß
Doppel-Kontur-Buchstaben und Blumen oder Blattwerk
o 5/6mm 1495-1499 Lombarden
p 2/3mm 1496-1499 Lombarden
q 9mm 1495-1497 Lombarden
r 13mm 1498-1498 weiß auf schwarz
meist dürftiges Blattwerk
s 11/12mm 1497-1498 weiß auf schwarz
meist dürftiges Blattwerk
t 120mm 1490-1490 kalligr. L
zwei Köpfe nach rechts
Vogelschnabel
GW 6679 = ISTC ic00484200
u 16mm weiß auf schwarz. GW 2677 (zu ergänzen [und b zu streichen?]

Drucker- u. Verlegermarken

DrM Höhe Nutzungszeit Beschreibung
I 115mm 1488-1488 Löwe mit Wappenschild, darin Chiffre I.M., in einer offenen Säulenhalle
II 77mm Chiffre T.M. und Kreuz, im M zwei Punkte, verzierter Rand
weiß auf schwarz
III 52mm 1496-1496 wie II

Titelholzschnitte

TH Höhe Nutzungszeit Beschreibung
(?) kein TitHlzs

Alternative Namen

Michel Topié und Jakob Heremberck

Offizinen, die mit dieser Offizin in Verbindung stehen

Johann Numeister (Lyon, Offizin 12)

Personen, die mit dieser Offizin in Verbindung stehen

Topié, Michel; Heremberck, Jacques