Engelhard Schultis (Lyon, Offizin 22)

1491-1492

Typen

Type TW-ID M/Qu Nutzungszeit Beschreibung
1:112G ma03043 M88 1490-1500 Auszeichnungsschrift
2:64G ma03044 M49 1491-1500 A1 mit Punkt
//: D1, O2, Q2, U1
F2 gefiedert
leer: G1, H2, N1, P1
I mit Schnörkel
sonst einfach
auch D1 leer
Ähnlich Type 17:63G bei Michel Topié und Jacques Heremberck (Lyon, Offizin 16), aber P1 leer und R eckig
3:82G ma03045 M95 1490-1500 //: A2, D2, H2, N2, O2, P1 mit Schnörkel, Q2, U1
vorn gebrochen mit gewundener Sehne: C, E
doppelt
4:ca.100G ma03046 M95 (nicht wie bei Haebler angegeben M88) 1491-1491 Haebler: Typenrepertorium Abt. III, Tab., 2. got. Typen, S. 308/309, Nr. 180: wohl fälschlich M88M88 ca. 106
vgl. BMC
P2 //
S mit Dorn
R1
das lange s sitzt glatt auf der Zeile

Initialen

Initiale TW-ID Höhe Nutzungszeit Beschreibung
a ma03047 5/6mm 1492-1498 Lombarden
b ma03048 3/4mm 1498-1498 Lombarden
c ma14069 21mm 1491-1491 Weiß auf schwarz
Florales Muster, z.T. Tierfiguren
Vgl. Initiale b bei Drucker der Expositio hymnorum (GW 13725) (Lyon)

Rubrikzeichen

Rubr. TW-ID Form Nutzungszeit Beschreibung
α ma03049 normale Form 1491-1498 dünn, weiß breit, Spitzen kurz
Type 2:64G
β ma03050 normale Form 1491-1492 groß, Spitzen mittel
Type 4:ca.100G
Type 1:112G
γ ma03051 normale Form 1491-1498 lang, nicht dick, Sp. mittel
hs.: Type 3:82G
δ ma03052 normale Form mit doppelter Sehne
Type 2:64G

Drucker- u. Verlegermarken

DrM TW-ID Höhe Nutzungszeit Beschreibung
I ma03053 48/50mm 1491-1491 Zweig mit drei Eicheln, daneben e [langes[ s, schwarz auf weiß

Personen, die mit dieser Offizin in Verbindung stehen

Schultis, Engelhard