André Bocard (Paris, Offizin 26)

1491-1520

Typen

Type M/Qu Nutzungszeit Beschreibung
1:93G   M88 1491-1496 wie Type 1:92G bei Felix Baligault (Paris, Offizin 34)
mit Punkt: A1, H2, N2, P2
geflochten: C,E
leer: D2 (gebrochen)
//: O2, Q2
U mit Innenschnörkel

2:64G M49 1491-1500 h rund und auch mit Ringelschwanz
zu den zwei Stadien und zum Unterschied zu Type 2*:63G und Type 2**:63G
s. BMC
2*:63G M49 1494-1505 h nur mit Ringelschwanz
zum Unterschied zu Type 2:64G und Type 2**:63G
s. BMC
2**:63G M49 1497-1498 Variante von Type 2*:63G
mit eingesprengtem franz. E
3:180G M60 1493-1505 A mit Schlange in zwei Formen: eckig und abgerundet
gefiedert: C2, F2, H2, L2, R2 (vorn kurz)
Innenschnörkel: D, N, O
T mit doppelter gewundener Sehne: links stark, rechts schwach
4:100G M88 1491-1505 mit Punkt: A1, N2
//: D2, H2, O2, P2 (mit Dorn unter dem Häkchen), Q2
U mit Innenschnörkel
doppelt
fast immer mit fremden Bestandteilen gemischt
h mit Häkchen auf der Zeile
5:75G   M88 1491-1499 mit Punkt: A1, N2
//: D1, H2, O1, P2, Q1
U mit Innenschnörkel, sonst doppelt
h mit Häkchen auf der Zeile
i tief
6:97G M88 1494-1500 mit Punkt: A1, N2
//: D2, H2, O2, P2, Q2
U mit Innenschnörkel
C2 und C mit Sehne und Dorn
h mit Ringelschwanz
7:78/79G   M88 1495-1505 mit Punkt: A1, N2 (mit Häkchen)
//: D1, O2, Q2
leer: H2, P2
U mit Innenschnörkel
h mit Häkchen auf der Zeile
8:55G M49 1497-1500 ähnlich Type 16:52G bei Georg Wolff und Thielmann Kerver (Paris, Offizin 48)
F2, Riegel unterbrochen
E2 eckig
9:84G M37 1493-1517 GW 5065 = ISTC ib01096000 noch Type 4:84G bei Etienne Jehannot (Paris, Offizin 43) korr.
10:97G M32 1499-1501 vgl. CIBN B-212, S-270
- lang, tief
z unten bauchig, y nach rechts geringelt
Unterschied zu Type 1:98G bei Philippe Pigouchet (Paris, Offizin 29)
wo kleiner und höher, z unten spitzer, y unten gerade ist

Rubrikzeichen

Rubr. Form Nutzungszeit Beschreibung
α normale Form 1495-1500 regulär
zu Type 1:93G (?)
β normale Form 1494-1505 Spitzen lang, untere ein wenig länger
zu Type 2:64G
γ normale Form 1496-1505 breit, weiß breit, Spitzen mittel
zu Type 4:100G,Type 6:97G und Type 10:97G
δ normale Form 1497-1500 klein, Spitzen kurz
zu Type 8:55G
ε besondere Form 1493-1500 klein, Stiele lang
zu Type 2:64G, Type 2**:63G
ζ normale Form 1493-1500 Spitzen mittel
Haebler: Typenrepertorium Abt. V, Erg. 2, S. 151, Nr. 26: hs.: zu Typ. 7
Type 5:75G
Type 7:78/79G
η normale Form 1500-1500 obere Spitze aufgestülpt, die untere wird von der Sehne geschnitten
zu Type 9:84G
wie Rubrikzeichen α bei Etienne Jehannot (Paris, Offizin 43)

Initialen

Initiale Höhe Nutzungszeit Beschreibung
a 31mm 1496-1498 Buchstaben mit Blumen
z.T. auch aus Drachen gebildet
weiß auf schwarzem, weiß punktierten Grund
b 38mm 1496-1496 ohne Grund und ohne Umrandung
c 21mm 1495-1505 verzierte weiße Buchstaben
nur z.T. mit Drachenmuster, auf Schrotgrund
vgl. auch Initiale g bei Le Petit Laurens (Paris, Offizin 27)
d 20mm 1496-1500 verzierte Buchstaben und Blumen oder Blattwerk, meist auf Schrotgrund
(identisch mit Init. c, Material dort eintragen)
e 10mm 1495-1505 Lombarden
f 5/6mm 1494-1500 Lombarden
g 35mm 1496-1498 weiß auf schwarz
z.T. Figur, Grund punktiert
auch von Felix Baligault verwendet (vgl. 2°Inc 4760.7)
h 40mm 1496-1496 schwarz auf weiß
Figur
hs.: gemust. Buchst. (Q), darin bildl. Darst
i 20mm 1496-1496 schwarz auf weiß
Grund, gemustert
hs.: ohne Umrandung
k 27mm 1497-1498 weiß auf schwarz
Rand
Blüten
im Buchstaben Maria mit Kind
l 120mm xylogr. (L) mit zwei Köpfen nach rechts

Vgl. Book Historian on Flickr

Drucker- u. Verlegermarken

DrM Höhe Nutzungszeit Beschreibung
I 99mm 1491-1500 oben Lilienwappen von zwei Engeln gehalten, unten an Baumstämmen die Wappen der Universität und der Stadt Paris
Die bei Haebler angegebene Höhe von 102 mm ist auf 99 mm zu korrigieren

Alternative Namen

André Bocard für Antoine Vérard; André Bocard für Jean Petit; André Bocard für die Brüder de Marnef

Offizinen, die mit dieser Offizin in Verbindung stehen

André Bocard und Félix Baligault (Paris, Offizin 26*)

Personen, die mit dieser Offizin in Verbindung stehen

Vérard, Antoine; Bocard, André

Literatur

  • Winn S. 486
  • Mittelhus