Felix Baligault (Paris, Offizin 34)

1492-1506

Typen

Type M/Qu Nutzungszeit Beschreibung
1:92G   M88 1493-1499 mit Punkt: A1, H2, N2, P2
geflochten: C, E
leer: D2 (gebrochen)
//: O2, Q2
U mit Innenschnörkel
2:64G M49 1493-1500 E rund mit senkr. Sehne
mit zweierlei Min. (h rund und h mit Ringelschwanz)
Haebler: Typenrepertorium Abt. III, Tab., 2. got. Typen, S. 162/163, Nr. 48: hs.: eingesprengte Antiqua-Maj.: (GW 6316 = ISTC ic00312200)
ist nach BMC in 2 und 2* zu trennen
3:97G   M88 1492-1500 (früher: 3:100G) im Orig. (Inc 4760.7): 98G (volle 20 Z.)
Haebler: Typenrepertorium Abt. II, Dr. Ausl., S. 293, Nr. 34: hs.: ab XII/94 (wie Haebler): 97G
ist gleich Paris 26: André Bocard Typ.6, aber ohne das franz. C
eingesprengt D2 gebrochen leer (?)
Haebler: Typenrepertorium Abt. III, Tab., S. 308/309, Nr. 169: hs.: auch //: D2
4:75G   M88 1492-1500 ist gleich Type 5:75G bei André Bocard (Paris, Offizin 26)
5:190G M60 1492-1500 A2 mit Schlange
gefiedert: D2 und O2 (auch innen), R2
h rund (eingespr. auch h geschw., vgl. GW 12778 = ISTC is00102000)
i
vgl. Type 1:190G bei André Bocard und Félix Baligault (Paris, Offizin 26*)
6:99G M32 1494-1500 ähnlich Type 1:97G bei Guillaume Mignart (Paris, Offizin 44)
aber F pfahlförmig
der feine Strich reicht nur bis zum Querriegel
7:71G M49 1498-1500 Formen wie Type 3:63G bei Nicole de La Barre (Paris, Offizin 45)
h rund
eingesprengt //: H2
8:76G M49 1497-1500 wie Type 7:76G bei Georg Wolff (Paris, Offizin 23)
9:ca. 200G M39 1496-1497 vermutlich wie Type 8:180G bei Pierre Levet (Paris, Offizin 16)
10:81G   M88 1497-1500 mit Punkt: A1, N2
//: D1, H2, O1, P2, Q1
U mit Innenschnörkel
doppelt
Haebler Typenrepertorium Abt. III, Tab., 2. got. Typen, S. 292/293, Nr. 59: hs.: auch O2, Q2 (um 1500)
11:G M49 1499-1499 54/5 Pergament
wie Type 16:52G bei Georg Wolff und Thielmann Kerver (Paris, Offizin 48)
aber nur F2, Riegel unterbrochen
12:78/79R Q|u-E 1499-1500 A Kopfriegel links
klein, hoch
13:R ? erst 16. Jh. GW III 339 (GW III Sp.339a = Pell 1765 = ISTC ib00065000)
Haebler: Typenrepertorium Abt. V, Erg. 2, S. 152 Rs., Nr. 34: hs.: Andrelinus, nach 1500
14:112G M32 1500-1500 Haebler: Typenrepertorium Abt. IV, Erg. 1, S. 34/35, Nr. 97(5): hs.: meist 16. Jh.
||: B1, D1, O1, Q1 vorn gebrochen
auch rund mit Winkelsehne: D1, E2
gefiedert und senkr. Sehne mit waagerechtem Doppelstrich: H2, P2
I2, L2, N2 mit Punkt und doppeltem, T2 gewunden mit einfachem Dorn
franz. S und S2 ohne Dorn
F2 Riegel unterbrochen
15:90G   M88 1496-1496 mit Punkt: A1, N2
//: D1, Q2
leer: H2, P2
T2, C2, E2 eckig
U mit Innenschnörkel

Rubrikzeichen

Rubr. Form Nutzungszeit Beschreibung
α besondere Form 1493-1500 klein, tief
zu Type 2:64G, Type 8:76G
β normale Form 1494-1500 groß und dick, Spitzen mittellang
zu Type 6:99G
γ normale Form 1492-1500 normal, Spitzen ziemlich lang
zu Type 4:75G
δ normale Form 1500-1500 dick, rund, untere Spitze eingezogen
Haebler: Typenrepertorium Abt. V, Erg. 2, S. 152, Nr. 34: hs.: zu Type 14:112G (GW 12044 = H 8309 = ISTC ig00723700 )
ε handförmig Manschette dreiteilig
Haebler: Typenrepertorium Abt. V, Erg. 2, S. 152, Nr. 34: hs.: am Blattrande
zu Type 12:78/79R
ζ normale Form nicht vergeben!
η normale Form weiß breit, Spitzen kurz
zu Type 4:75G
θ normale Form groß, dick, Spitzen mittel, etwas eingezogen
zu Type 9:ca. 200G

Initialen

Initiale Höhe Nutzungszeit Beschreibung
a 22mm 1495-1495 kalligraphisches S mit Blattwerk verziert
b 32mm 1499-1500 weiß auf schwarz
Drachenmuster
Grund punktiert
c 35mm weiß auf schwarz
Drachenmuster
Grund punktiert
d 20mm 1494-1500 weiß auf schwarz
verzierte Buchstaben, darin eine Blume, Blattwerk oder ein Tierkopf oder Vogel
e 20mm 1496-1500 schwarz auf weiß
verziert
gemischt
f 10/12mm 1496-1499 volle Lombarden ohne Perlen
g 25mm weiß auf schwarz
verziert
dürftiges Gerank auf Schrot(?)Grund
h 16mm weiß auf schwarz
verziert
Gerank
i 4mm 1499-1500 Lombarden ohne Perlen
k 20mm 1500-1500 weiß auf schwarz
verziert
l 8mm 1500-1500 Antiqua-Lombarden
m 2/3mm Lombarden
GW 7811 = ISTC ic00957700
(=CRF VI 693: Denis Roce [c. 1505])
(?) Leisten (ohne Bezeichnung)

Drucker- u. Verlegermarken

DrM Höhe Nutzungszeit Beschreibung
I 88mm 1492-1496 Baum, daran Schild mit Inschrift: felix, darunter zwei Affen, darunter der Name
Zu den DrM vgl. Labarre, A in Gutenberg-Jahrbuch 1964, S. 305-311
II 72mm 1495-1500 Name und Bordüre von I sind beseitigt, oft durch andere Leisten ersetzt
Zu den DrM und den Stadien vgl. auch Labarre, A in Gutenberg-Jahrbuch 1964, S. 305ff

Alternative Namen

Félix Baligault für Claude Jaumar und Thomas Julian; Felix Baligault für Durand Gerlier und Philippe Pigouchet; Felix Baligault für Antoine Vérard

Offizinen, die mit dieser Offizin in Verbindung stehen

André Bocard und Félix Baligault (Paris, Offizin 26*)

Personen, die mit dieser Offizin in Verbindung stehen

Vérard, Antoine; Pigouchet, Philippe; Julian, Thomas; Jaumar, Claude; Gerlier, Durand; Baligault, Félix