Antoine Vérard (Paris, Offizin 56)

1485-1512

Beschreibung

Drucker und Verleger; als Drucker, obwohl "pour A. Vérard": GW 02589, 02590, 03421, 04310, 04481, 04580, 06649, 07132, 08320

Typen

Type M/Qu Nutzungszeit Beschreibung
1:81G M37 1489-1499 A oben offen
C2 eckig,
E rund mit Winkelsehne
D1 mit Querpunkt
U2 eckig
auch Q || gebrochen
Haebler: Typenrepertorium Abt.III, Tab., 2. got. Typen S. 108/109 Nr. 6: hs.: S2 breit
GW 2587 = VB 4744 = BMC VIII 154-5.IB 40211 = ISTC ia01123000: André Bocard 82B
GW 2493 = ISTC ia01052000
2:98G   M36 und M37 1481-1501 A oben offen
C2 eckig
E rund, mit oben durchstoßender Winkelsehne
leer: D1 oder D2, H2, N2 (vorn lang), P2, U2 (eckig)
I2 mit Dorn
L mit Öhr und Dorn
||: O und Q gebrochen
franz. S
T rund, mit Winkelsehne
B2
Haebler: Typenrepertorium Abt. III, Tab., 2. got. Typen, S. 112/113, Nr. 34: hs.: F2 nicht unterbrochen
identisch mit Type 2*:98G bei Jean Morand (Paris, Offizin 35)
2*:99G M37 1495-1499 B1 mit Doppelstrich unten
3:117G M32(?) 1490-1500 Zählung und Maße ab XI|1999 entsprechend BMC
L mit Öhr, ohne Dorn
P2 mit Doppelstrich
C mit Dorn
O mit Doppelstrich nach links oben
GW 4916 = ISTC ib01023000 fälschlichType 13:118G vermutlich Type 3:117G und Type 3**:119G
GW 509 = ISTC ia00179000, GW 4490 = ISTC ib00719000 (BMC: 117B, aber auch 119B)
3*:115G M32 1494-1500 B1 und P2 m. Doppelstrich
L mit Dorn
O mit Winkelhaken
3**:119G M32 1493-1499
3***:112G M32(?) ist gleich Type 3:105/106G bei Guy Marchant (Paris, Offizin 13) bzw. nach Haebler Typ. 6
3****:112G M32 nach BMC wie Paris 16: Pierre Levet Typ. 113G [P.2]
Pierre Levet (Paris, Offizin 16)
4:89G   M33, wohl eher M37 1481-1497 vgl. CIBN A-479 u. A-481
A oben offen
D1 mit Querpunkt
E, T rund, mit Winkelsehne
I2, L2, N2 mit Dorn
auch L mit Öhr und Dorn
O (||) und Q gebrochen
Q mit gebrochener Sehne
franz. S
4*:84G M37 1489-1499 reduzierte Type 4:89G
auch (ab 1493/4) Type 3:84G bei Pierre Le Dru (Paris, Offizin 40)
bzw. Type 4:84G bei Etienne Jehannot (Paris, Offizin 43)
4**:90G M43 1492-1494
5:ca.160G (M99) 1488-1494
6:74G    M49 und M88 1492-1498 GW 4481 = ISTC ib00755000 mit
h rund
7:114G M32 1488-1500 P2 leer
L mit Dorn
B2 leer
das Haebler'sche Maß 109 ist wohl bei Macfarlane 69 gemessen und hier zu klein
2 Formen y (spitz: Macfarlane) und geschwänzt (BMC) und z (spitz: Macfarlane) und rund (BMC)
8:430G 1494-1498
9:62G M49 1489-1498 D1 //
F, S ordinär
h mit Ringelschwanz
10:84/85G M34, vielm. M37 1494-1498 identisch mit Typ. 17:85G, , Macfarlane 39-40, vgl. BMC zu Terenz und Seneca, franz.: 85B. aber GW 9317: 10:79G! zu klären
11:97G M32 1489-1503 mit Punkt: A1
L2
leer: D2, H2, N2, P2, U2
||: G
O und Q gebrochen
I mit geschlossenem Rüssel
S2 ohne Dorn
T rund, mit Winkelsehne
y mit Schwanz nach rechts
11*:100G M32 1493-1496
11**:95G M32 1493-1493
11***:94G M32 1499-1499 L mit Öhr ohne Dorn
12:104G M32 1494-1503 mit Punkt: A1, D2
C2, E2 mit oben durchstoßender Winkelsehne
G mit Sehne unten
I mit Dorn
L2 mit Öhr und Dorn
N2 mit Dreieck, kurz
||: O und Q gebrochen
P2 leer
franz. S
T rund, mit Winkelsehne
U2, eckig
Haebler: Typenrepertorium Abt. II, Dr. Ausl., S. 305, Nr. 56: hs.: *) Anm. Proctor: Claudin: 486-7 = Type 2:115G bei Pierre Le Rouge (Paris, Offizin 19) (?), 488-9 = Vérard 12
13:118G M32 1491-1503 a geschlossen rund
Haebler: Typenrepertorium Abt. IV, Erg. 1, S. 34/35, Nr. 113: hs.: Beschreibung von Typ. 13 und 13* ist umzudrehen
Haebler: Typenrepertorium Abt. II, Dr. Ausl., S. 305, Nr. 56: hs.: Anm. xx): Proctor: 428.442.50: Gillet Couteau, 439-441: Pierre Le Rouge, 452: Jean Morand
13*:120G M32 1491-1500 a mit Oberhäkchen
Haebler: Typenrepertorium Abt. IV, Erg. 1, S. 34/35, Nr. 113: hs.: Beschreibung von Typ. 13 und 13* ist umzudrehen
14:130G   M39 (?), M32 1500-1500 ist gleich Type 4:130G bei Jean Morand (Paris, Offizin 35)
GW 9725 = ISTC il00255800 ist zu klären
14*:G M39 Type Type 14:130G mit kleineren Min.
ist gleich Type 9:ca.115G bei Pierre Le Caron (Paris, Offizin 22) (?)
(vgl. GW 4828 = Pell 2666)
14**:140G 1500-1500 GW 9311 = ISTC ie00042700
15:93G (M32) 1486-1486 leer: A1, P1
I1 ohne Dorn
||: O und Q gebrochen
T rund, mit Winkelsehne
16:105G M32 1498-1500 A1, D2 mit Querpunkt
C2 eckig, mit Dorn
E rund, mit oben durchstoßender Winkelsehne
I1, R2 mit Dorn
L mit Öhr und Dorn
N2 mit Nase
O, T rund
P2 ||=
Q2 mit Sehne und Dorn
franz. S
U eckig, mit Sehne
Haebler: Typenrepertorium Abt. V, Erg. 2, S. 156 Rs., Nr. 56: hs.: Perg. (Heures 1498)
17:85G M37 1499-1503 identisch mit Type Type 10:84/85G
, Macfarlane 71
vgl. BMC
18:66G    M35 (eher: M28, M37) 1490-1490 Q m. Winkelsehne

Rubrikzeichen

Rubr. Form Nutzungszeit Beschreibung
α normale Form 1494-1498 groß, rund, Spitzen mittel
zu Type Type 7:114G
β normale Form 1495-1495 dick, Spitzen ziemlich lang
zu Type Type 9:62G
hs.: und Type 6:74G
γ normale Form 1495-1503 dick, weiß breit, Spitzen kurz
zu Type Type 10:84/85G
δ normale Form 1498-1500 groß, rund, Spitzen eher lang, die untere eingezogen
zu Type Type 11:97G
und Type 2:98G
ε normale Form 1494-1503 rund, obere Spitze kurz, untere länger und aufgestülpt
zu Typen Type 11:97G, Type 12:104G
ζ normale Form nur Kontur, Sehne doppelt
zu Type Type 13:118G
η normale Form 1481-1498 klein, rund, Spitzen lang
zu Type Type 16:105G
θ normale Form 1493-1499 dick, fast ohne Spitzen
zu Type Type 11***:94G [P. 11c]
ι normale Form 1493-1500 Haebler: Typenrepertorium Abt. V, Erg. 2, S. 156 Rs., Nr. 56: hs.: groß, dick, Spitzen mittel,(=Rubrikzeichen γ?) zu Typen Type 13:118G und Type 17:85G

Initialen

Initiale Höhe Nutzungszeit Beschreibung
a 10mm 1490-1500 Lombarden ohne Perlen
b 26mm 1494-1500 kalligraphisch verschnörkelte Buchstaben mit Köpfen
mehrere Alphabete
c 75/80mm kalligraphisch verschnörkeltes L, einfach, im Innern nur Zackenlinie
d 75mm 1488-1497 kalligraphisches L, im Innern Palmblatt ist identisch mit Initiale e bei Pierre Levet (Paris, Offizin 16) bzw. Initiale c bei Antoine Caillaut (Paris, Offizin 12)
(vgl. Foto GW 7449: ca. 78 mm mit Macfarlane Abb. 56)
e 115mm 1490-1499 kalligraphisch verschnörkeltes L, mit einem Kopf nach rechts
hs.: Init. Initiale e und Type Type 14**:140G ist Init. Initiale m bei Pierre Le Caron (Paris, Offizin 22) und Type Type 9:ca.115G bei Pierre Le Caron (Paris, Offizin 22)
vgl. GW 4828 = Pell 2666
f 115mm 1494-1494 kalligraphisch verschnörkeltes L, zwei Köpfe nach links, einer nach rechts
g 125/130mm 1486-1499 kalligraphisch verschnörkeltes L, zwei Köpfe und Vogelschnabel nach rechts
vgl. Init. Initiale n (110 mm)
(ist gleich Initiale a bei Guillaume Le Rouge (Troyes, Offizin 2),
Initiale o bei Jean Du Pré (Paris, Offizin 14))
h 7/8mm verzierte Lombarden mit Perlen (Macer)
i 107mm 1500-1500 kalligraphisches L, zwei Köpfe
hs.: vgl. Paris 31: Pierre Le Rouge und Gillet Couteau mit Jean Ménard für Antoine Vérard Init. a (ca. 100 mm) Claudin II 189, aber nicht genau die selbe, oben abweichend
Initiale a bei Gillet Couteau (Paris, Offizin 31)
k 13/16mm 1493-1503 volle Lombarden
l 65mm 1499-1499 weiß auf schwarz
Blumen
hs.: Buchstaben und Blütengerank (Lyoner Stil)
ohne Blüte links oben
(ist gleich Initiale b bei Le Petit Laurens (Paris, Offizin 27)
ähnlich Initiale aa bei Jean de Vingle (Lyon, Offizin 25))
m 18mm weiß auf schwarz
Blumen etc.
hs.: Buchstaben mit Blumen oder Blattwerk, einige etwas verziert, aber grob und dürftig (?)
n 110mm kalligraphisches L, zwei Köpfe rechts
die oben gekappte Form von Init. g?
o 1493-1496 Leistenstücke
hs.: mit Blumen, Vögeln
Figuren 17x275, 34x275, 34x230
p 30mm 1495-1500 verziert
hs.: Lombarden ähnliche xylogr. Buchst. mit Perlbuckeln
q 15/18mm 1500-1500 xylogr. Buchstaben
kalligr. Köpfe
hs.: wie b (GW 11 Sp.231b = H 11159 = Moreau 1509,3 = S 97/161)
r 15/17mm 1500-1500 xylogr. Buchstaben
Ranken
hs.: wie b (GW 11 Sp.231b = H 11159 = Macfarlane 174 = Moreau 1509,3 = S 97/161)
s 18mm weiß auf schwarz
Schrotgrund
(hs.: GW 11 Sp.231b = H 11159 = Moreau 1509,3 =
t 21mm weiß auf schwarz
Schrotgrund
(hs.: GW 11 Sp.231b = H 11159 = Moreau 1509,3 =
u 63/66mm 1498-1498 L mit zwei Köpfen nach rechts, Schnabel GW 2298 (= CIBN A-489: [Rouen, impr. de l'Entrée du roi à Rome, GW 9321 (= Ri- chard Auzoult?)])
GW 4481 (hs.: oder v?)
v 20mm 1500-1500 schwarz auf weiß, mit Ranken. aber masch.schr.: Lombarde 4/5 mm. ist zu klären!
w 34mm weiß auf schwarz
GfT 2394 = GW 9335 = ISTC ie00047500: Jean Morand
wie Initiale b bei Ulrich Gering und Berthold Remboldt (Paris, Offizin 38)
x 40mm 1499-1499 kalligr. D, mit Köpfen rechts und links
y 79/80mm 1499-1499 kalligr. L
z 4/5mm 1496-1496 Lombarden ohne Perlen
? 5 versch. Leistenstücke, nicht o

Drucker- u. Verlegermarken

DrM Höhe Nutzungszeit Beschreibung
I 109mm 1488-1488 gekröntes Lilienwappen von Engeln gehalten, darunter Schild mit Vérards Chiffre, daneben Vögel, beide dem Schild zugewandt, und Blumen
im Rahmen Inschrift und Name, schwarz auf weiß. BMC: A (Holzschnitt, 1486-8)
II 110mm 1488-1503 ähnliche Zeichnung wie I, der linke Vogel mit abgewandtem Kopf. BMC: B (Metalls., Stadien B1, B2 u. B3!)
III xylogr. Chiffre Vérards (a v)

Titelholzschnitte

TH Höhe Nutzungszeit Beschreibung
(?) keine TitHlzs.
(?) 85mm keine TitHlzs.! Hlzs. zu CIBN O-103: [zwischen X 1499 und VII 1503] auf Bl. v5a "Sapho" und a2a (Photo 2113: Ovid, Heroides)

Personen, die mit dieser Offizin in Verbindung stehen

Vérard, Antoine

Literatur

  • Winn: Anthoine Vérard (VE 503): S. 30 (Anm. 51), S. 486ff; Zu Initiale des Meisters der Apokalypsenrose für Antoine Vérard vgl. Nettekoven, Ina: Der Meister der Apokalypsenrose der Saint-Chapelle, Abb. 148