Jakob Meydenbach (Mainz, Offizin 8)

1491-1495

Beschreibung

Nur etwa 10 Drucke der Offizin nachweisbar. Der erste datierte Druck ist , datiert 23.VI.1491, der letzte GW11417 vom 30.III.1495). Teile des Ziermaterials (Initialen und Holzschnitte) wurden von Heinrich Knoblochtzer (Heidelberg, Offizin 3) übernommen.

Typen

Type M/Qu Nutzungszeit Beschreibung
1:92G M87 1491-1495 die Type erscheint u.a. als Stützsatz im Berliner Ex. von GW 5077 auf Bl. 5a
2:155G M99 1491-1495 Auszeichnungstype
Rotunda
Ähnlich Type 7:156G bei Johann Prüss (Straßburg, Offizin 14), aber häufig auch D2 leer!
3:G 1495-1495 Zu streichen!
Nach Haebler: Titeltype (Kanongröße), ohne Maj.
Gemeint ist vielmehr der xylographische Titel von M21957, der in Einbl 923 als Type 3 verzeichnet ist

Rubrikzeichen

Rubr. Form Nutzungszeit Beschreibung
α normale Form 1492-1492 zu Type 1:92G
hs.: Freys (?)
β normale Form 1492-1492 dick, Spitzen lang, divergierend
zu Type 1:92G

Initialen

Initiale Höhe Nutzungszeit Beschreibung
a 34mm 1491-1491 kalligr. verschnörkeltes dünnes O
b 1492-1492 Doppelt verzeichnet?
Vgl. Initiale d
c 6mm 1492-1492 Lombarden ohne Perlen (nur M und T)
d 46/56mm 1492-1492 Schwarz auf weiß
Ohne Umrandung
(N 46, Q 56 mm)
Ist = Initiale a bei Johann Zainer d.Ä. (Ulm, Offizin 1) bzw. Initiale i bei Heinrich Knoblochtzer (Heidelberg, Offizin 3)
Wohl aus dem Besitz Knoblochtzers zu Meydenbach übergegangen
e 27mm 1494-1494 Volle Lombarden o.P.
Ist = Initiale l bei Heinrich Knoblochtzer (Heidelberg, Offizin 3)

Personen, die mit dieser Offizin in Verbindung stehen

Meydenbach, Jakob