Peter Drach d.Ä. (Speyer, Offizin 3)

1475-1504

Typen

Type M/Qu Nutzungszeit Beschreibung
1:130G   M59A 1477-1489
2:94G M9 1475-1497 mit dt. u. lat. Min.
3:68G M38 1477-1483
4:93G M14A 1481-1481
4*:84G M9 vermutlich mit Type 8:84G identisch
5:74G M14 1481-1483
5*:73G   M14 und M47 1483-1485 zahlreiche Doppelformen
ähnlich Type 16*:71G bei Johann Grüninger (Straßburg, Offizin 12)
5**:71G M47 1487-1488 mit zweierlei Min.
6:G M8 1482-1482 vermutlich mit Type 6*:120G identisch
6*:120G   M8 und M9 1482-1484
7:84G M21 1480-1490
7*:84G M21 1482-1486 kleinere Min. [als Type 7:84G]
GW 5348 = ISTC ib01162210: Breviarium Halberstadense
8:84G M9 1480-1488 vermutlich mit Type 4*:84G identisch
9:78G M21 1486-1488
10:156G M73A 1483-1495 bisher Maß fälschlich 146G
in Zukunft besser 156G
Ohly-Sack 2236 und BMC: 160G
alles Bisherige ist korrigiert
10*:180G   M60 (in zwei Varianten) 1486-1493 früher als 10*:160G verzeichnet, jetzt als 10*:180G
in GW 4264 mit zwei verschiedenen Formen des M60 ( und , mit und ohne Innenkringel im hinteren Teil)
nach GW 4264 = BMC II 497.IB 8603 = ISTC ib00587000 ist 10* eine nicht unterschiedene Mischung aus 160 und 180 beim BMC
ist gleich Type 12*:180G (zu streichen)
11:90G M21 1486-1494
12:160G   M60 1486-1492 zu unterscheiden von Type 23:160G
12*:180G M60 1489-1490 fällt fort
ist gleichType 10*:180G
GW 4264 = ISTC ib00587000
GW 11473 korr. = ISTC ig00461000
13:80G M47 1489-1500
14:52G M47 1491-1491
15:92G M88 1491-1500
16:71G M49 1491-1496
17:170G M99 1487-1500
18:93G M44 1490-1500 mit Einsprengungen: A1 mit Punkt
T2
l und h ohne Öhr
19:155G M68 1486-1510 Größere Missaltype
Textura
In Missalien meist gemeinsam mit Type 22:155G
Wie Type 9:150G bei Johann Prüss (Straßburg, Offizin 14), aber Divis abweichend
20:93G   M44 1499-1499 L mit Schnörkel, zu groß für die Type
nicht identisch mit Type 18:93G
Type evtl. erst im 16. Jhd. im Gebrauch (vgl. GW 11214)
Haebler: Typenrepertorium Abt. I, Dr. Dt., S. 89, Nr. 3: hs.: nicht = Typ. 18:
21:278G   M64 1494-1500 Kanon- und Titeltype
22:155G M99 1497-1510 in GW M2439710 = IBP 3774 = ISTC im00661500 zusammen von Type 9:150G bei Johann Prüss (Straßburg, Offizin 14) (M68M68)
Prüss als größere Missaltype
22*:130G M99 ist Type 22:155G, abgefeilt
nach 1500?
23:160G M99 1487-1488 GW 2125 = ISTC ia00821000 und GW 2190 = ISTC ia00876000 bezeichnen als Typ. 23 die vom BMC II 495-6 IB.8582-5 bzw. IB.8588 unterschiedenen Typen 156 (mixed) und 146
23*:146G M99 1487-1488 ist gleich Type 28:146G bei Johann Grüninger (Straßburg, Offizin 12)
24:130G   M67 nur auf Bl. 28a (A10a) in H 8757
25:102G   M22 oder M21? 1487-1487 wie Type 14:102G bei Johann Grüninger (Straßburg, Offizin 12) ()

Rubrikzeichen

Rubr. Form Nutzungszeit Beschreibung
α normale Form 1477-1484 mit doppelter Sehne
zu Type 2:94G
β besondere Form 1492-1492
zu Type 15:92G
γ besondere Form 1491-1492
zu Type 16:71G
δ besondere Form 1486-1486
zu Type 7:84G
ε handförmig mit 3 Fingern
zu Type 7:84G und Type 16:71G
ζ normale Form 1477-1478 groß, derb, Spitzen mittel
zu Type 3:68G
η normale Form schlank, weiß breit, Spitzen fast lang
zu Type 12:160G
16. Jh.?
θ normale Form nicht dick, Spitzen kurz
zu Type 13:80G
16. Jh.?
ι besondere Form , dick, vordere Spitzen lang
zu Type 13:80G
16. Jh.?
κ besondere Form

Initialen

Initiale Höhe Nutzungszeit Beschreibung
a 52mm 1498-1498 schwarz auf weiß
teils weiß, teils voll und mit Zeichnung auf gemustertem Grund
b 38mm 1498-1498 schwarz auf weiß
volle Buchstaben auf gemustertem Grund
der Grund weiß auf schwarz
c 36mm weiße Buchstaben auf gemustertem Grund
der Grund schwarz auf weiß
d 37/38mm 1498-1498 volle Lombarden
grotesk und mit Perlen
e 14mm 1483-1499 volle Lombarden
grotesk verziert
mit Perlen
f 6/7mm 1490-1498 Lombarden mit und ohne Perlen
g 55mm 1490-1490 Zierinitialen mit Blattwerk und Wappen
ohne Randlinie
ist gleich Initiale c bei Erhard Reuwich (Mainz, Offizin 7)
h 22mm 1498-1500 Lombarden
gemustert
i 25mm 1496-1496 doppelt vergeben: 1.Lombarden: 25 mm. 2. xylogr. Buchst. 25 mm, beide identisch? zu klären! hs.: (W), 25 x 25 mm, Goff F-319, M-393
k 67mm 1483-1483 schwarz auf weiß
Figur
hs.: Kal. (D) gemustert, auf gemustertem Grund bildl. Darst. Kastenrahmen
l 37mm 1483-1483 schwarz auf weiß
Figur
hs.: Kal. (D) Serie
m 25mm 1497-1500 xylogr. Buchst.
Figur
hs.: z.T. mit Gesichtern, Noten
n 25mm 1498-1500 Lombarden mit Perlen
o 53mm 1500-1500 verzierte Lombarden
hs.: ohne Perlen (A), Noten
p 205/210mm 1493-1497 xylogr., kalligr. Buchst. (I)
verschnörkelt
q 1493-1493 schwarz auf weiß
Figur
r 30mm xylogr. Buchst., kalligr
s 2/3mm 1481-1496 Lombarden
t 45mm schwarz auf weiß
gemustert
Figur
hs.: (O), darin Bischofswappen, Ecken weiß auf schwarz gemustert
u 20/25mm 1484-1488 xylogr. Buchst., kalligr
v 18mm 1493-1493 Konturlombarden mit vollen und leeren Perlen
w 70mm 1497-1497 schwarz auf weiß
gemustert
Figur
x 9mm volle Lombarden
z.T. gemustert
y 3mm 1482-1482 volle Lombarden
z 8/9mm 1481-1485 volle Lombarden
dünn
verziert
hs.: grotesk, mit Perlen, = Initiale x?
aa 2mm 1481-1487 volle Lombarden ohne Perlen
bb 5mm 1485-1489 Lombarden mit und ohne Perlen
cc 5/6mm 1487-1488 Lombarden
hs.:6/7 mm ist zu groß
dd 2/3mm 1487-1488 Lombarden
hs.: 3/4 mm ist zu groß
ee 51mm weißer Buchstabe auf schwarzem Grund
Renaissance-Ornament

Drucker- u. Verlegermarken

DrM Höhe Nutzungszeit Beschreibung
I 1477-1486 zwei kleine Schilde an vielfach verzweigtem Ast, darin auf schwarzem Grund links ein Drache, rechts ein Baum mit zwei Sternen
II 104mm 1495-1500 die Chiffre des Druckers im Kreis, als Schildhalter zwei Drachen, deren Schwänze ornamental verflochten sind; oben Blattwerk

Alternative Namen

Peter Drach d.M.; Peter Drach d.J.

Personen, die mit dieser Offizin in Verbindung stehen

Drach d.Ä., Peter; Drach d.M., Peter; Drach d.J., Peter; Drach, Peter

Literatur

  • Geldner, Ferdinand: Die deutschen Inkunabeldrucker. Ein Handbuch d. dt. Buchdrucker d. 15. Jh. Stuttgart, 1968-70 Bd 1 S. 188
  • Geldner, Ferdinand: Das Rechnungsbuch des Speyrer Druckherrn, Verlegers und Großbuchhändlers Peter Drach. Mit Einleitung, Erläuterungen und Identifizierungslisten. In AGB 31(1962) Sp. 885-978.
  • Mäkeler, Hendrik: Das Rechnungsbuch des Speyerer Druckherren Peter Drach d.M. (um 1450-1504). St. Katharinen 2005 (Sachüberlieferung und Geschichte. 38).
  • Digitalisat des Rechnungsbuchs in der Studienbibliothek Dillingen