Johann Petri (Passau, Offizin 2)

1485-1493

Beschreibung

Letzter Nachweis von Petris Tätigkeit als Drucker bzw. Verleger ist das 1499 für Petri in Venedig gedruckte Breviarium Pataviense (GW05428). Petri wird hier noch als "Johannes de Patavia" bezeichnet und ist lt. Voulliéme daher wohl nicht identisch mit dem Basler Johann Petri von Langendorff, der in den 1490er Jahren gemeinsam mit Johann Froben (Basel, Offizin 13) tätig war (vgl. Voulliéme: Drucker S. 134).

Typen

Type M/Qu Nutzungszeit Beschreibung
1:92G M87 1485-1490
2:150G M17 1485-1487 Auszeichnungstype
in Haebler: Typenrepertorium, Abt. I, S. 81 fälschlicherweise als klassifiziert
3:148G M67 1488-1490 Tab.: 10=77/8
4:93G M44 1485-1494 L mit Schnörkel
5:160G M60 1491-1491
6:185G   M29D und M69 1490-1492 größere Missaltype
wie Type 7:190G bei Johann Schobser (München, Offizin 2)
7:260G M30 1491-1491 Kanontype
Textura
M-Form erschlossen
Vgl. Type 2:270G bei Johann Winterburg (Wien, Offizin 2)
8:188G M69 1491-1494 kleinere Missaltype
9:156G M50B 1488-1491 originelle Type
Haebler: Typenrepertorium Abt. V, Erg. 2, S. 52, Nr. 2: hs.: 10 Z. = ca. 68
wohl zu klein
10:69G M87 GW M12196 (VE15 I-4) ist im GW Petri zugeschrieben und angeblich mit Type 10 gedurckt. Im BSB-Ink ist der Druck Albrecht Kunne, Memmingen, zugeschrieben. Verhältnis der Type zu Type 4:71G bei Albrecht Kunne (Memmingen, Offizin 1) ist daher noch zu klären
11:234G M30 1491-1491 Kanontype
Rotunda

Rubrikzeichen

Rubr. Form Nutzungszeit Beschreibung
α normale Form 1490-1493 mit kurzen Spitzen
zu Type 4:93G
β normale Form 1485-1489 schlank, Spitzen lang, divergierend
zu Type 1:92G

Initialen

Initiale Höhe Nutzungszeit Beschreibung
a 22/25mm 1490-1490 xylogr. Buchstaben
grob
b 18mm 1490-1492 volle Lombarden mit oder ohne Perlen
zwei Alphabete
c 8/9mm 1490-1493 Lombarden, meist verziert, aber ohne Perlen
d 30/40mm 1489-1494 kalligr. verschnörkelte Buchstaben
in verschiedenen Ausführungen
e 18mm 1492-1492 weiß auf schwarz
Zierinitialen mit Blattwerk
f 140mm 1486-1490 schmales verziertes Initial-J
g 106mm 1491-1491 xylogr. Buchst.
hs.: lombardatiges langes (I)
h 55mm 1490-1490 xylogr. Buchst.
hs.: ähnlich Initiale g, auch zerschnitten (?)
i 30mm 1490-1490 xylogr. Choralbuchst.
k 27mm 1491-1491 verzierte Lombarden, meist mit Perlen
l 11mm 1491-1492 Lombarden, meist ohne Perlen
m 40mm 1485-1485 weiß auf schwarz
Blattwerk
hs.: Maiblumen
n 26mm weiß auf schwarz
Gerank
o 26mm verzierte Lombarden
p 15mm Lombarden ohne Perlen
q 7mm Lombarden ohne Perlen
r 27/29mm 1490-1490 xylogr. Buchst.
zierlich
s 86mm 1487-1487 schwarz auf weiß
Figur
hs.: reich verzierter Konturbuchst. m. bibl. Darst.
t 65mm xylogr. Buchst. (I)

Personen, die mit dieser Offizin in Verbindung stehen

Petri, Johann