Drucker der Sermones Meffreth (Berthold Ruppel) (Basel, Offizin 10)

1485-1489

Beschreibung

Zur Identifikation mit Ruppel vgl. Webb/Scholderer. Ruppel ist in der Vorrede zu M22657, T. 3, Bl. B2a, Sp. α, Z. 38 genannt (vgl. Digitalisat München SB).
Die von Vera Sack vorgenommene Zuschreibung der Drucke in Type 2*:92G an den Meffreth-Drucker (vgl. Sack: Freiburg 2818 u. 2830) ist umstritten. Z.T. werden sie auch Johann Amerbach (Basel, Offizin 5) zugeschrieben.

Typen

Type M/Qu Nutzungszeit Beschreibung
1:180G M60 1489-1489
2:83G   M99 und M38 1488-1489
2*:92G M38 1485-1485 Nach Sack: Freiburg ein frühes Stadium von Type 2:83G auf größerem Kegel
Nach Sack bis auf das P // identisch mit Type 3:92G bei Johann Amerbach (Basel, Offizin 5)
Zuschreibung der Type an den Meffrethdrucker ist umstritten, z.T. werden die beiden in dieser Type gedruckten Ausgaben auch Johann Amerbach (Basel, Offizin 5) zugeschrieben

Offizinen, die mit dieser Offizin in Verbindung stehen

Berthold Ruppel (Basel, Offizin 1)

Personen, die mit dieser Offizin in Verbindung stehen

Ruppel, Berthold

Literatur

  • Webb, C.A.; Scholderer, Victor: Berthold Ruppel, Printer of the 'Sermones Meffreth'. In: Scholderer, Victor: Fifty essays fifteenth- and sixteenth- century bibliography. Amsterdam 1966, S. 281-286.