Drucker von Antonius Nebrissensis, Introductiones (GW 2225) (Antonius Nebrissensis?) (Salamanca, Offizin 1)

1481-1494

Beschreibung

Erste so genannte "Nebrissensis-Offizin" in Salmanaca. Zwischen 1481 und 1494 erschienen ca. 35 unfirmierte Drucke, die sich durch ihr Druckmaterial der Offizin zuordnen lassen. Ein Teil der Drucke ist datiert, Da sich darunter zahlreiche Ausgaben des in den 1480er Jahren an der Universität in Salamanca tätigen Antonius Nebrissensis (Antonio de Nebrija) befinden, wurde seit dem 16. Jh. vermutet, er könnte der Besitzer der anonymen Offizin gewesen sein. Es existieren jedoch keine archivalischen Belege o.ä., die diese These sicher belegen könnten (vgl. BMC X S. lvii). Vielmehr deuten neuere archivalische Funde darauf hin, dass Juan de Porras, der sich erst ab 1502 als Drucker in den Kolophonen einiger Ausgaben aus Salamanca nennt (vgl. Juan de Porras (Salamanca, Offizin 4)), als Betreiber der ersten Nebrissensis-Offizin angenommen werden muss (vgl. Varona García).
Das Druckmaterial (lt. BMC X S. lvii "Typen im spanischem Stil") weicht deutlich von jenem der ab 1492 nachweisbaren "zweiten Nebrissensis-Offizin" in Salamanca ab (vgl. Drucker von Antonius Nebrissensis, Gramática castellana (GW 2224) (Antonius Nebrissensis?) (Salamanca, Offizin 2)). Ob die zweite Nebrissensis-Offizin von de Porras betrieben wurde, in dessen Besitz sich ihr Druckmaterial im 16. Jahrhundert befindet, ist nicht mit Sicherheit zu klären.

Neu: Übersichten des im GW nachgewiesenen Materials

Die hier verlinkten Listen werden aus den aktuellen Daten des Gesamtkatalog der Wiegendrucke erzeugt und geben eine Übersicht über die dort nachgewiesenen Typen und Initialen. Die Generierung kann einige Zeit (bis zu 1 Min.) in Anspruch nehmen.

Neu: TNT - Type Network Tool

Das Type Network Tool visualisiert die gemeinsame Verwendung von Typen als Netzwerkdiagramm.

Typen

Type TW-ID M/Qu Nutzungszeit Beschreibung GfT
1:90G ma00967 M13E (Textura) 1480-1490 Bei Haebler: Typenrepertorium, Abt. II, S. 336 als Type mit erfasst, in Abt. III, Bd. 2, S. 26/27, Nr. 5 als Sonderform des
1*:89G ma13022 M13E (Rotunda) 1485-1485 kleinere Min. als Type 1:90G
vgl. BMC
GfT 1443
2:119/120G ma00968 M38 (Textura) 1485-1490
GfT 1443
3:115/116R ma09143 Q|u-E (Antiqua) 1486-1494
GfT 360

Initialen

Initiale TW-ID Höhe Nutzungszeit Beschreibung GfT
a ma09144 8mm 1482-1483 volle Lombarden ohne Perlen
b ma09145 4mm Lombarden
c ma09146 18mm 1486-1486 Schwarzer Buchstabe auf weiß auf schwarz gemustertem Grund

Literatur

  • Goldfinch, John: An unrecorded Salamanca incunable. In Gtbg-Jb. 65 (1990) S.84-88.
  • BMC X S. lvi.
  • Odriozola, Antonio: Alegrias y tristezas de la investigacion sobre impresiones Españolas de los siglos XV y XVI. In: Homenaje a Pedro Sainz Rodriguez. T. 1. Madrid 1986. S. 67–91 (m. Verz. d. Drucke).
  • Varona García, María Antonia: Identificación de la primera imprenta anónima salmantina. In: Investigaciones históricas: Época moderna y contemporánea 14(1994) S. 25-34.
  • Martín Abad, Julián: La primera imprenta anónima salmantina (c. 1480-1494). Ultimos hallazgos y algunas precisiones. In: Calligraphia et tipographia, arithmetica et numerica, chronologia. Barcelona, 1998 S. 437-458
  • Martín Abad, Julián: De un incunabule Salmantino y de su desajustada historia bibliográfica. In: Pliegos de Bibliofilia 12 (2000) S.71-76. Reprint in: Martín Abad, Julián: El enredijo de mil y un diablos. Madrid, 2007 S.343-51.