Wolfgang Stöckel (Leipzig, Offizin 10)

1495-1520

Beschreibung

früher Geselle bei Arnold von Köln

Neu: Übersichten des im GW nachgewiesenen Materials

Die hier verlinkten Listen werden aus den aktuellen Daten des Gesamtkatalog der Wiegendrucke erzeugt und geben eine Übersicht über die dort nachgewiesenen Typen und Initialen. Die Generierung kann einige Zeit (bis zu 1 Min.) in Anspruch nehmen.

Neu: TNT - Type Network Tool

Das Type Network Tool visualisiert die gemeinsame Verwendung von Typen als Netzwerkdiagramm.

Typen

Type TW-ID M/Qu Nutzungszeit Beschreibung GfT
1:81G ma05782 M47 (Rotunda) 1494-1500 U leer
GfT 526
2:160G ma05783 M60 (Rotunda) 1494-1500
GfT 526
3:73G ma05784 M49 (Rotunda) 1497-1500
GfT 642
4:65G ma05785 M47 (Rotunda) 1495-1500
GfT 643
5:168G ma13956 M30 (Textura) 1505-1505 Auszeichnungstype
Textura
Wie Type 8:168G bei Konrad Kachelofen (Leipzig, Offizin 2)
16. Jh.
6:89G ma14010 M81 (Bastarda) 1501-1524 Schwabacher
Lt. Proctor zunächst ohne Rubrum, ab 1503 mit Rubrum (= Rubrikzeichen α?), ab 1504 mit dickem Rubrum (Rubrikzeichen η)
Etwas spitzer als vergleichbare Schwabacher-Typen in Leipzig?
Ab 1501 Standardtexttype Stöckels, aber offenbar keine Belege im 15. Jh.
7:61G ma13957   M91, ähnlich M87 (Rotunda) 1505-1505 Kleine Kommentartype
A leer
Wie Type 10:60G bei Konrad Kachelofen (Leipzig, Offizin 2) und Type 7:60G bei Melchior Lotter (Leipzig, Offizin 9)
Mit Rubrikzeichen ε
16. Jh.
8:97G ma13958   M48 (m. kleinem Haken, ähnlich M49) (Rotunda) 1505-1505 Große Texttype
Augsburger Stil, ungewöhnlich für Leipzig
Vgl. Proctor II, Sect. I, fig. 35 (Augsburg large text)
mit Rubrikzeichen ζ
16. Jh.
Vgl. Type 1:88G bei Drucker des Donatus (GW 8840) (Konrad Kachelofen?) (Leipzig)

Initialen

Initiale TW-ID Höhe Nutzungszeit Beschreibung GfT
a ma05786 20/22mm 1498-1500 groteske Lombarden mit Perlen
GfT 643
b ma05787 6/7mm 1495-1500 Lombarden
GfT 643
c ma05788 3mm 1499-1500 Lombarden
GfT 643
d ma05789 62/123mm 1500-1500 xylogr. Buchst.
kalligr.
hs.:verschnörkeltes (I)
GfT 527
e ma05790 18/19mm 1500-1500 Lombarden mit Perlen
hs.: lombardähnliche Buchst.
GfT 527
GfT 643
f ma05791 38/39mm 1498-1500 schwarz auf weiß
gemustert
Muster
GfT 643
g ma05792 9mm Lombarden. (fälschlich hs. ergänzt als f, was bereits vergeben war! es ist also GW 3220 zu prüfen und ggf. in g zu verbessern)

Rubrikzeichen

Rubr. TW-ID Form Nutzungszeit Beschreibung GfT
α ma05793 normale Form 1494-1500 etwas vorwärts geneigt
mit kurzen Spitzen
zu Type 1:81G
GfT 526
GfT 527
β ma05794 besondere Form 1497-1500 zu Type 3:73G
GfT 642
γ ma05795 handförmig 1495-1500 zu Type 4:65G
GfT 643
δ ma05796 normale Form 1494-1500 hs.: groß, dick, Spitzen kaum mittel
zu Type 1:81G
wohl = Rubrikzeichen α, vgl. GfT 526
GW 10751 = ISTC ig00215000 auch Rubrikzeichen α
ε ma13959 normale Form 1505-1505 Spitzen leicht eingezogen
zu Type 7:61G
ζ ma13960 normale Form 1505-1505 Spitzen lang
zu Type 8:97G
η ma14011 besondere Form 1504-1524 groß, dick
Spitzen kurz
zu Type 6:89G
Im GW als Rubrikzeichen γ bei Konrad Kachelofen (Leipzig, Offizin 2) verzeichnet?

Drucker- u. Verlegermarken

DrM TW-ID Höhe Nutzungszeit Beschreibung GfT
I ma05797 42mm zwei Schilde an einem Ast, links zwei gekreuzte Hakenstäbe, oben und unten Stern und Rad, rechts und links: W.S., alles weiß auf schwarz, rechts Wappen von Leipzig
GfT 526
II ma05798 1497-1500 wie I, ohne Einfassung
GfT 642

Titelholzschnitte

TH TW-ID Höhe Nutzungszeit Beschreibung GfT
(?) ma12641 95mm Monstranz, von 2 Engeln gehalten, darunter Wappenschild mit 4 Feldern (Hausmarke Stöckels?, vgl. DrM)

Alternative Namen

Wolfgang Stoeckel; Wolfgang Stöckel für Johann Haller

Offizinen, die mit dieser Offizin in Verbindung stehen

Arnold von Köln (Leipzig, Offizin 7)

Personen, die mit dieser Offizin in Verbindung stehen

Stöckel, Wolfgang; Arnold von Köln; Haller, Johann