Type 2:90G bei Nikolaus Götz (Köln, Offizin 9)

Beschreibung

Bezeichnung (nach GW) Type 2:90G
Größe (20 Z.) 90mm
M-Form   M13 und M74
Beschreibung bei Haebler: Typenrepertorium Abt. IV, Erg. 1, S. 86/87, Nr. 8(5) als eingeordnet. Vermutlich ein Fehler Haeblers
Vermutlich ist der einzige Druck in dieser Type M48928, für dessen Herstellung Götz Teile seines Typenapparates an Erwin von Stege verlieh. Die Type wurde offenbar im anschließenden Zensurprozesse beschlagnahmt (vgl. Zaretsky 1906) und war in Götz' Offizin nicht in Gebrauch. Der Druck trägt das Impressum 'supra Rychenstyn', die Type ist verzeichnet als Type 1:G bei Drucker des Dialogus super libertate ecclesiastica (HC 6143) (Burg Rheinstein, Offizin )
Mit Einsprengungen ist die Type um 1480 als Type 1:90G bei Drucker von Augustinus, De virginitate (GW 2931) (Ludwig von Renchen) (Köln, Offizin 20*) in Gebrauch.
Divis
Nutzungszeit -

Literatur

  • Haebler: Typenrepertorium Abt. IV, Erg. 1, S. 86/87, Nr. 8(5) (fälschlicherweise als M70 klassifiziert)
  • Corsten, Severin: Die Anfänge des Kölner Buchdrucks. In: Jahrbuch des Kölnischen Geschichtsvereins. Band 29/30 (1957), S. 1–98
  • Zaretsky, Otto: Der erste Kölner Zensurprozess. Ein Beitrag zur Kölner Geschichte und Inkunabelkunde. Köln 1906.