Janon Carcain (Lyon, Offizin 14)

1482-1500

Beschreibung

Nach einem Rubrikationsvermerk in München SB, 2 Inc.s.a. 690 (BSB-Ink H-415, GW n0212) aus dem Jahr 1482 ist der Beginn von Carcains Tätigkeit nicht nach diesem Jahr anzusetzen. Die ersten firmierten und datierten Drucke stammen aus dem Jahr 1486 (GW05377, GW M50284)

Typen

Type M/Qu Nutzungszeit Beschreibung
1:65G M21 1482-1500 //: O1 und Q1
P // und mit Schnörkel, auch P1 leer
2:57G M48 1488-1495 mit Type 1:65G
A mit Punkt
I1 mit, S1 ohne Dorn
P1 kurz
U1 breit
kahl
3:107G M36 1498-1498 rundes, oben offenes A mit Querstrich
C2 eckig
E rund, mit oben durchstoßender Winkelsehne
D2 mit Querpunkt
Leer: H2, P2, U2 (eckig)
I1 mit Dorn
L mit Öhr und Dorn
N mit Dreieck
||: O und Q gebrochen
franz. S
T rund, mit Winkelsehne
4:107G M39 1488-1488 M rund
mit Punkt: A1, G (mit welligem Rüssel und ||)
I mit geschlossenem Rüssel
L2
N2 (wenig lang)
5:160G M62A 1487-1498 identisch mit Type 9:160G
// und gefiedert: A2, D2, O2, U2 (eckig)
rund, mit oben durchstoßender Winkelsehne: C, E
6:125G M94 1493-1495 //: A2, D1
I mit Schnörkel
doppelt
hs.: = M46747 = C 3222 = ISTC ii00019000
7:95G M99 1492-1499 A2 mit Punkt
leer: D2 (gebrochen), G2
//: H2, N2, O2, P1 (mit Schnörkel), Q2
U mit Innenschnörkel
F2 gefiedert
R1
sonst doppelt
h rund
8:110G M32 1495-1495 spärlich verwendete Auszeichnungsschrift, nähere Angaben fehlen
P1 mit Punkt
R2 mit Dorn
9:160G M62A 1486-1488 identisch mit Type 5:160G
10:125G   M88 1486-1498 D1 mit Punkt
E2, R2
I ordinär
S 2/2
spärlich verwendet
Haebler: Typenrepertorium Abt. V, Erg. 1, S. 108/109, Nr.190 (8): hs.: //: A2, P2, G1 oder 2, doppelt mit Einsprengungen
11:260G Kanontype

Rubrikzeichen

Rubr. Form Nutzungszeit Beschreibung
α normale Form 1493-1495 groß, dick, Spitzen mittel
zu Type Type 2:57G
β normale Form 1493-1499 breit, weiß schmal, Spitzen ziemlich groß
zu Type Type 1:65G

Initialen

Initiale Höhe Nutzungszeit Beschreibung
10mm 1488-1499 Zählung fingiert, da bei Haebler vergessen!
volle Lombarden ohne Perlen
5mm 1486-1499 Lombard-Majuskeln ohne Perlen
b 3mm 1488-1488 Lombarden ohne Perlen
c 24mm 1499-1499 weiß auf schwarz
Buchstaben und dürftiges Blattwerk
d 16mm ähnlich Initiale c
e 31mm 1499-1499 weiß auf schwarz
Buchstaben und Blumen
f 47mm 1498-1499 weiß auf schwarz
Buchstabe (B), darin figürliche Darstellung
Rand von Gerank
g 20/20mm 1495-1495 verzierte Buchstaben
meist aus Blattwerk oder Ranken, z.T. halb-prismatisch
weiß auf schwarz
mit Rand
ähnlich Initiale k bei Matthias Huss (Lyon, Offizin 7)
(vgl. Claudin III, 291/2)
h 27mm 1491-1498 Weiß auf schwarz
Schlange mit Blumen

Drucker- u. Verlegermarken

DrM Höhe Nutzungszeit Beschreibung
I 68mm 1488-1493 Hausmarke (unten offenes Dreieck, darüber Kreuzstab mit X)
weiß auf schwarz
II 49mm 1492-1492 wie I, aber untere Partie durch Absägen des Holzstocks gekürzt
III 55mm 1495-1499 wie Marke I, ohne Randlinie

Titelholzschnitte

TH Höhe Nutzungszeit Beschreibung
(?) kein TitHlzs.

Personen, die mit dieser Offizin in Verbindung stehen

Carcain, Janon