Compañeros Alemanes (Sevilla, Offizin 3)

1490-1503

Beschreibung

1490 gegründete Druckergemeinschaft, die zunächst aus Paulus de Colonia, Johann Pegnitzer, Magnus Herbst und Thomas Glockner bestand. In der Frühzeit z.T. auch als Paulus de Colonia "cum sociis" firmierend. Nach eigener Aussage wurden die Drucker durch Königin Isabella von Kastilien nach Sevilla gerufen, um dort u.a. in ihrem Auftrag zu drucken (vgl. BMC X S. liv). Kennzeichnend für die Offizin sind zahlreiche Auftragsdrucke für Verleger und Buchführer.
Nach 1492 erscheint Paulus de Colonias Name nicht mehr in den Kolophonen, letzter gemeinsam firmierter Druck ist M40216 (3.III.1492).
Die drei verbleibenden Gemeinschafter druckten weiterhin gemeinsam, bis im Herbst 1499 Glockner die Gemeinschaft verließ. Letzter gemeinsam firmierter Druck ist M22780, datiert 28.VIII.1499. Pegnitzer und Herbst druckten noch bis 1502 gemeinsam, 1503 erscheint schließlich Pegnitzer allein als Drucker (vgl. z.B. USTC 338911).
Parallel zu den Drucken der Compañeros Alemanes druckte Pegnitzer 1496 gemeinsam mit Meinhard Ungut in Granada (M51914, vgl. Johann Pegnitzer und Meinhard Ungut (Granada, Offizin 1)). Dabei handelte es sich vermutlich nur um eine kurzzeitige Druck- bzw. Verlagsgemeinschaft.
Nach dem Erlöschen der Offizin im frühen 16. Jahrhundert wurden ab 1503 Teile des Typenmaterials von Jakob Cromberger (Sevilla) übernommen, der bis dahin als Geselle bei Meinhard Ungut und Stanislaus Polonus (Sevilla, Offizin 4) tätig war. Die Übernahme der Typen und die Tatsache, dass einige der von Haebler den Compañeros Alemanes zugesprochenen Typen offenbar ausschließlich von Cromberger verwendet wurden, führen zu einer Reihe von Fehlzuweisungen in älteren Bibliographien.

Typen

Type M/Qu Nutzungszeit Beschreibung
1:165G   M93 und ähnlich M68 1491-1492 Auszeichnungstype
Rotunda
Sehnen z.T. dreifach
x, y mit gewellten und unter den Corpus gezogenen Unterlängen
Type mit identischem(?) Schriftschnitt im 16. Jhd. in Drucken Jakob Crombergers belegt (Typ. 2, vgl. Griffin: Cromberger)
Bei Haebler und im GW z.T. Verwechslung mit Crombergers Drucken
Ab 1492 durch Type 4:160G (Variante mit rundem h) ersetzt
1*:160G Zu streichen!
16. Jh.
h rund
Aufnahme nach GfT 1450. Der dort abgebildete Druck (GWVIII308A) wird jedoch inzwischen Jakob Cromberger zugesprochen und ins 16. Jahrhundert datiert.
Vermutlich nicht zu unterscheiden von Type 4:160G
2:93G M87 1492-1492 U //
3:83/84G M87 1490-1500 U mit Dorn
4:160G (M17) 1492-1502 Nicht identisch mit der bei Proctor als Nr 4 gezählten Type (=Type 11:106G)
M-Form (erschlossen) nach Haebler, vermutlich aber eher wie Type 1:165G mit
h rund (Unterschied zu Type 1:165G)
x, y mit gewellten und unter den Corpus gezogenen Unterlängen (wie Type 1:165G)
Z.T. Doppelform des S: a) wie Type 1:165G und b) mit zwei senkrechten Sehnen wie Type 10:150G (Einsprengung?)
Vermutlich Variante oder Neuguss von Type 1:165G
Vgl. Type 1*:160G
5:98G M93 1493-1516 Im Unterschied zu Type 5:98G bei Meinhard Ungut und Stanislaus Polonus (Sevilla, Offizin 4) steilere Sehnen bei O und Q
Im 16. Jahrhundert von Jakob Cromberger weiterverwendet (bei Griffin als Typ. 8:98G verzeichnet)
6:285G Zu streichen?
Kanontype
Rotunda
Type ab 1511 bei Jakob Cromberger verwendet (bei Griffin als Typ. 1:285G verzeichnet)
Wohl kein Nachweis in Drucken der Compañeros Alemanes
7:71G M87 1495-1500 U leer
8:103R   Qu|-H, Qu|-G? 1495-1500
9:82G M88 Zu streichen!
Type Jakob Crombergers, bei Griffin als Typ. 13:83G verzeichnet
10:150G   M12 (lt. Haebler), vielmehr M10A 1490-1500 Kleinere Auszeichnungstype
Rotunda
A2//
h mit Ringelschwanz
x, y normal
Im 16. Jahrhundert in Sevilla von Jakob Cromberger (dort nach Griffin als als Type 4:127G), sowie von Juan Varela weiterverwendet
11:106G 1491-1491 Selten verwendet, nur wenige Majuskeln belegt
A2 leer
C2
L2
T2
Proctor 4!

Rubrikzeichen

Rubr. Form Nutzungszeit Beschreibung
α normale Form sichelförmig, dicke Spitzen, oben länger als unten
zu Type Type 2:93G
β normale Form 1490-1498 rund, dünn, oben aufgestülpt, unten eingezogen
zu Type Type 3:83/84G
γ normale Form 1497-1500 breit, weiß schmal, Spitzen ziemlich kurz
zu Type Type 5:98G
δ normale Form 1496-1499 ähnlich Rubrikzeichen β, dünner und Innenlinie mit Dorn
zu Type Type 7:71G
ε normale Form 1495-1500 oben nur wenig augestülpt, weiß schmal
zu Type Type 8:103R
ζ normale Form 1496-1500 groß, breit, oben aufgestülpt
zu Typ. Type 1:165G und Type 10:150G
η normale Form 1499-1500 dick, Spitzen mittel
Haebler: Typenrepertorium Abt. V, Erg. 2, S. 163, Nr. 3: hs.: zu Type 9:82G (Summaria)
θ normale Form 1498-1500 rund. weiß schmal, Spitzen ziemlich kurz
zu Type 1:165G und Type 10:150G

Initialen

Initiale Höhe Nutzungszeit Beschreibung
a 40mm 1499-1500
b 30/30mm 1496-1500 Buchstaben mit reichem Blattwerk (z.T. auch figürliches Beiwerk, weiß auf schwarz)
vgl. Initiale b2
b2 30mm wie Initiale b, derberes Gerank, umschlungen
c
f 17/18mm 1499-1500 Buchstaben mit Blattwerk oder Gerank. w/s
g
m 9mm 1500-1500 volle Lombarde

Drucker- u. Verlegermarken

DrM Höhe Nutzungszeit Beschreibung
I 132mm 1490-1495 geteilter Doppelkreis, darin oben: P I unten M T , darunter: Alemani; oben Hausmarke, weiß auf schwarz
II 93mm 1493-1499 dieselbe Zeichnung wie I II = V; alle Eintragungen unter V
III 45/45mm 1495-1499 dieselbe Zeichnung, nur im Doppelkreis oben I M, unten T
IV 48mm 1500-1500 im Doppelkreis nur I M
V 91/91mm
VI 73mm Doppelkreuz und im Doppelkreis: C. nach Juchhoff "Sevillaner Verlegergruppe"
VII 79/80mm 1495-1498 dieselbe Zeichnung, aber nur I.M.T. ohne P.!

Titelholzschnitte

TH Höhe Nutzungszeit Beschreibung
(?) Adler mit Wappen
(?) umschlossener Garten

Alternative Namen

Compañeros alemanes (Paulus de Colonia, Johann Pegnitzer, Magnus Herbst and Thomas Glockner) (ISTC)

Personen, die mit dieser Offizin in Verbindung stehen

Glockner, Thomas; Herbst, Magnus; Pegnitzer, Johann; Paulus de Colonia