Jean Du Pré (Paris, Offizin 9)

1481

Beschreibung

Haebler verzeichnet zwei Pariser Offizinen Du Prés, die durch den Druck des Missale Carnotense in Chartres (M24310, dat. 31.VII.1482) getrennt werden, vgl. Jean Du Pré (Chartres, Offizin 1).
Der erste von Du Pré firmierte Druck in Paris, das Missale Parisiense (M24596), erschein 22.IX.1481 und wurde nach Ausweis des Kolophons gemeinsam mit Desiderius Huym gedruckt. Weitere Drucke, die z.T. noch der ersten Phase der Offizin zugeordnet werden, erschienen undatiert und unfirmiert. Es ist nicht zu bestimmen, ob auch sie gemeinsam mit Huym gedruckt wurden, oder von Du Pré alleine.
Die in den Bibliographien z.T. verzeichneten firmierten und datierten Drucke der Zeit 1481/1482 sind nicht nachweisbar, es handelt sich offenbar um bibliographische Ghosts.
Nach dem Druck des Missale Carnotense wurde die Pariser Offizin durch Du Pré alleine weitergeführt, vgl. Jean Du Pré (Paris, Offizin 14)
Die bei Haebler und hier als Type 3:71G ist hier zu streichen. Sie erscheint erst im Missale Carnotense und ist für die zweite Pariser Offizin als Type 18:71G bei Jean Du Pré (Paris, Offizin 14) verzeichnet.
Die bei Haebler für Du Prés erste Pariser Offizin verzeichneten Typen 4-8 sowie Init. a sind der zweiten Offizin zuzuordnen. Ausschlaggebend für Haeblers Zuordnung war das auf den 28.XI.1481 datierte Missale Virdunense (M24836 ). Beim Datum handelt es sich nach heutigem Forschungsstand um einen Druckfehler, gemeint ist 1491! Die Typen sind daher nun Jean Du Pré (Paris, Offizin 14) zugeordnet.
Nicht identisch mit dem Lyoneser Jean Du Pré! vgl. BMC VIII xxiii, lvi; s. aber dagegen Goldschmidt

Neu: Übersichten des im GW nachgewiesenen Materials

Die hier verlinkten Listen werden aus den aktuellen Daten des Gesamtkatalog der Wiegendrucke erzeugt und geben eine Übersicht über die dort nachgewiesenen Typen und Initialen. Die Generierung kann einige Zeit (bis zu 1 Min.) in Anspruch nehmen.

Neu: TNT - Type Network Tool

Das Type Network Tool visualisiert die gemeinsame Verwendung von Typen als Netzwerkdiagramm.

Typen

Type TW-ID M/Qu Nutzungszeit Beschreibung GfT
1:105G ma00598 M38 (Textura) 1481-1489 mit Punkt: A1, D1, H1, P1, V1
geflochten: C, E, G, O, Q, T
F2 gewunden
I1 mit Dorn
L1
N2 vorn lang
S2 breit, ohne Dorn
2:105G ma00599 M38 (Rotunda) 1481-1497 Mit Punkt: A1, D1, N1, P1, U1
Geflochten: C, E, O, Q
H1 leer
I1 mit Dorn
L1
T rund
F2 gewunden
h mit kurzem Schwanz
mit 1:105G
3:71G ma00618 M33 (Textura) Zu streichen!
Erst in Chartres verwendet, dort als Type 3:71G bei Jean Du Pré (Chartres, Offizin 1) verzeichnet
Späterer Gebrauch in Paris als Type 18:71G bei Jean Du Pré (Paris, Offizin 14) verzeichnet

Alternative Namen

Jean Du Pré und Desiderius Huym

Offizinen, die mit dieser Offizin in Verbindung stehen

Jean Du Pré (Chartres, Offizin 1); Jean Du Pré (Paris, Offizin 14)

Personen, die mit dieser Offizin in Verbindung stehen

Huym, Desiderius; Du Pré, Jean

Literatur

  • Goldschmidt, Ernst Daniel: Der Brevierdruck des XV. Jahrhunderts. Leipzig 1934. (Beiträge zur Inkunabelkunde. 7.) S. 33-4, Anm. 3