Jean Morand (Paris, Offizin 35)

1492-1501

Typen

Type TW-ID M/Qu Nutzungszeit Beschreibung GfT
1:118G ma01946 M32 1492-1498 Haebler: Typenrepertorium Abt. III, Tab., 2. got. Typen, S. 84/85, Nr. 58: hs.: das Maß muss 117/118 heißen
C2 eckig
O1 mit Winkelsehne
auch O1 mit // gebrochen
P mit senkr. Sehne und waagerechtem Doppelstrich
Q2 mit Sehne
U2 eckig
B2 und B1 //
d, h m. Öhr
langes s und f mit Unterlängen
GfT 175: nur Text, Alphabet = 10*
2:100G ma01949 M37 1492-1500 franz. Min.
B1 //
E tiefstehend, der untere Bogen deutlich unter der Basislinie
T tiefstehend
U z.T. leicht über der Basislinie stehend
Z.T. kein oder geschlossenes , z.T. offenes , vgl. GfT 2394
1493 mit Nennung Morands für Geoffroi oder Enguilbert de Marnef, 1497 für Jean Petit und Durand Gerlier
1493, 1496, 1497 ohne Nennung Morands für Vérard
Auch verzeichnet als Type 2*:99G bei Antoine Vérard (Paris, Offizin 56)
GfT 176
GfT 2394 (nicht wie angegeben Vérard, sondern Morand für Vérard)
2*:98G ma13179 M37 1492-1492 In Unterschied zu Type 2:100G B2 leer
Das E steht etwas höher, das U etwas tiefer als bei Type 2:100G
Entspricht der als Type 2:98G bei Antoine Vérard (Paris, Offizin 56) verzeichneten Type
Zuweisung an Morand fraglich, da bislang nur ohne Nennung Morands nachgewiesen, in einem Druck "für Jean de Coulonces bzw. Robin Challot" (GW13137) sowie in mehreren Drucken mit Impressum "pour Vérard", z.B. (M11469, M11470, M11474)
Drucke für bzw. von Vérard unter Type 2:98G bei Antoine Vérard (Paris, Offizin 56) verzeichnet
Impressum für diese Drucke im GW als "[Jean Morand(?)] für Antoine Vérard" zu vereinheitlichen
3:77G ma01950 M49 1495-1500 ähnlich Type 4:76G bei Jean Tréperel (Paris, Offizin 30)
eingesprengt: E rund mit Winkelsehne
I2 mit Dorn
P2 leer
F fällt rückwärts
Entspricht Type 6:74G bei Antoine Vérard (Paris, Offizin 56)
GfT 177
4:130G ma01951 M32 1495-1500 A2 oben offen mit Dorn
B2, I2, L2 mit doppeltem Dorn
links stark rechts schwache senkr. Doppelsehne: C, E, T (Rüssel lang)
senkr. Sehne mit waagerechter Doppelstrich: D, H, N (gerundet, mit Dorn), P
senkr. Doppelsehne: G, O und Q gebrochen, U (Dorn innen)
S2 breit, ohne Dorn
GfT 178
5:63G ma01952 M32 1497-1500 G ||
I2 mit doppeltem Dorn
P2 mit Punkt
T2 mit langem Rüssel und links starker rechts schwacher senkr. Doppelsehne
nähere Angaben fehlen
C2 rund
wie Type 15:62G bei Johann Higman und Wolfgang Hopyl (Paris, Offizin 21)
ähnlich Type 3:62/63G bei Antoine Chappiel (Paris, Offizin 51), aber rundes C2
6:63G ma01953 M49 1492-1495 U1 //
h geschwänzt
spärlich verwendet
vermutlich wie Type 7*:ca.50G bei Ulrich Scinzenzeller (Mailand, Offizin 20)
7:180G ma01954 M60 1500-1500 Haebler: Typenrepertorium Abt. III, Tab., 2. got. Typen, S. 216/217, Nr. 18: spärlich verwendet
8:118G ma01955 M32 1493-1493 vermutlich ist gleich Type 13:118G bei Antoine Vérard (Paris, Offizin 56) bzw. Type 13*:120G bei Antoine Vérard (Paris, Offizin 56)
ist gleich Type 1:118G
GfT 860
GfT 861
9:55G ma01956 M49 1500-1500 U1 leer
vermutlich Type 8:55G bei André Bocard (Paris, Offizin 26)
Haebler: Typenrepertorium Abt. V, Erg. 2, S. 152, Nr. 35: hs.: Pseudo-Bernardus [GW III Sp.722] = Pell 2127 = ISTC ib00409800, nach 1500
10:106G ma03527 M32 1495-1500 H2 mit Punkt und Dorn (in dieser Form einzigartig)
Q3 mit Dorn
Ähnlichkeiten zu Type 1:118G haben: B, D, O, Q und R
10*:106G ma13247 M32 1498-1498 H ohne Punkt
lat. Min.
GfT 175 (nur Alphabet! Text = 1:118G)
11:83G ma12747   M34 (M37?) 1500-1500 Mischtype: eingespr. auch (aus Typ. 3?):
E rund und E2
H gehörnt mit Dorn und H2
L mit Öhr und L2
R mit Dorn und R2, S mit Dorn
und franz. S, T rund
s ohne Unterlänge
vgl. bei Haebler Type 3:83G bei Jacques Moerart (Paris, Offizin 36*)

Initialen

Initiale TW-ID Höhe Nutzungszeit Beschreibung GfT
a ma01957 10/11mm 1497-1500 volle Lombarden ohne Perlen
GfT 176
b ma01958 1493-1498 Leistenstücke
(= Titelleiste: 245x133 mm [?], oben offen, schwarz auf weiß, zusammengesetzt, unten Schild, 2 Engel, 2 Vögel) ?
GfT 861
c ma01959 4/5mm 1493-1500 volle Lombarden (nicht steif)
d ma01960 6/7mm volle Lombarden ohne Perlen
e ma01961 130mm 1493-1493 xylogr. Buchstaben: kalligr. L, zwei Köpfe
ist gleich Initiale g bei Antoine Vérard (Paris, Offizin 56)
f ma01962 33/35mm 1500-1500 weiß auf schwarz
wie Initiale b bei Ulrich Gering und Berthold Remboldt (Paris, Offizin 38)
früher: Initiale w bei Antoine Vérard (Paris, Offizin 56)
(GfT 2394: dort ist GW 9335 = ISTC ie00047500 abgebildet, lt. BMC VIII 185: Paris: Morand)
GfT 2394
GfT 2142
g ma13935 2/3mm 1500-1500 volle Lombarden ohne Perlen
h ma13994 16/17mm 1500-1500 Weiß auf schwarz
Ohne Rand
Mit Ranken
Nachschnitt von Initiale e bei Ulrich Gering und Berthold Remboldt (Paris, Offizin 38)

Rubrikzeichen

Rubr. TW-ID Form Nutzungszeit Beschreibung GfT
α ma01963 normale Form 1497-1498 mit langen Spitzen
zu Type 3:77G
GfT 177
β ma01964 normale Form 1500-1500 normal, groß
zu Type 4:130G
γ ma01965 normale Form 1493-1500 mit langen Spitzen
zu Type 5:63G
δ ma12748 normale Form 1500-1500 sehr klein, 2 mm
zu Type 9:55G

Alternative Namen

Jean Morand für Jean Petit und Durand Gerlier; Jean Morand für Antoine Vérard; Jean Morand für Geoffroi de Marnef; Jean Morand für Jean de Coulonces und Robin Challot; Jean Morand für Enguilbert de Marnef und Jean Alexandre; Jean Morand für Guillaume Eustace; Jean Morand für Jacques Moerart; Jean Morand für Pierre Regnault; Jean Maurand (BMC); Jean Maurand (CIBN)