Jean Tréperel (Paris, Offizin 30)

1492-1511

Beschreibung

zu GW09321 vgl. CIBN N-162 u. zu GW02298 CIBN A-489: E im Titel differiert! CIBN Richard Azoult?

Neu: Übersichten des im GW nachgewiesenen Materials

Die hier verlinkten Listen werden aus den aktuellen Daten des Gesamtkatalog der Wiegendrucke erzeugt und geben eine Übersicht über die dort nachgewiesenen Typen und Initialen. Die Generierung kann einige Zeit (bis zu 1 Min.) in Anspruch nehmen.

Neu: TNT - Type Network Tool

Das Type Network Tool visualisiert die gemeinsame Verwendung von Typen als Netzwerkdiagramm.

Typen

Type TW-ID M/Qu Nutzungszeit Beschreibung GfT
1:101G ma01701 M32 (Textura) 1495-1500 Beschreibung bei Haebler:
A2 rund, oben offen, mit Dorn
||: C, E, G, O und Q (gebrochen), T (Rüssel lang), U (Dorn innen)
Haebler: Typenrepertorium Abt. III, Tab., 2. got. Typen, S. 83/84, Nr. 48: hs.: auch C2, E2 (eckig)
senkr. Sehne mit waagerechtem Doppelstrich: H, P
I mit doppeltem, S2 breit, ohne Dorn
N2 mit Punkt und gefiedert
Bei Haebler Beschreibung von Type 1:101G u. Type 7:97G übereinstimmend, daher Verwechslung
Festlegung (10.3.2022): Type 1:101G mit C2 u. E2 eckig, Type 7:97G mit C|| u. E|| rund!
aber: BMC note und CIBN P-39 (= Claudin II 153 = M29656, C und E eckig): 97G
D.h. das Maß der Type mit eckigem C und E wohl nur 97 mm, und nach der Chronologie würde die Bezeichnung 7 besser passen als 1
Daher evtl. beide Formen besser als Typ. 7 zu verzeichnen und die Form mit rundem C und E als späteren Zustand von Typ. 7?
Nachweise im GW und Kegelhöhe zu prüfen!
Shaw 96T
2:103G ma01702   M32, z.T. auch M34 (Bastarda) 1495-1499 A1 rund, oben offen
B1 //
C2 u. E2 eckig
leer: D2, H2, N2, P2, U2 (eckig)
||: G, O (vorn gebrochen), Q (desgl., Striche schief)
J1 mit geschlossenem Rüssel; J2 mit einem Dorn
L2 eckig; eingesprengt auch L2 oben rund, mit und ohne Öhr
franz. S
T rund mit Winkelsehne
z unten rund und groß
Erster im gedruckten GW mit dieser Type bestimmter Druck ist GW03332 (dat. 1499). Dort L2 eckig und J m. geschlossenem Rüssel, aber L2 rund und J2 mit Dorn eingesprengt
J2 m. Dorn und L2 rund möglicherweise Einsprengungen aus Type 3*:102G?
Wg. der ähnlichen Kegelhöhe im GW z.T. Verwechslung mit Type 3*:102G, aber offenbar erst später als diese verwendet.
Unterscheidung zu Type 3:99G u. Type 3*:102G: dort B2 leer, E rund, ausschließlich J2 m. Dorn und L2 oben rund
Die Formen, die nicht Type 3*:102G entsprechen (J1 m. geschlossenem Rüssel, L2 eckig), finden sich auch in Type 12:100G , die bereits 1492 belegt ist (dort aber eckiges statt rundes A). Type 2:103G daher möglicherweise aus Mischung von Type 12:100G und Type 3*:102G entstanden, evtl. unter Verwendung neuer Minuskeln
Shaw 102B
3:99G ma01703 M37 (Bastarda) 1491-1511 franz. Min.
B2, leer
C2 eckig m. Dorn
E rund, leicht unter der Zeile hängend
J2 m. Dorn
L2, oben rund
rundes d
z klein, unten eckig
BMC VIII 164: "99B. [P. 3], text type of the same class as Jehannot 96B. [P. 3], etc. It closely resembles Maurand 99B. [P. 1, Haebler 2] (= Type 2:100G bei Jean Morand (Paris, Offizin 35)), but B is smaller, with thin inner perpendicular, the hyphen (double, steep) i not quite so low in the line and there are other differences. E drops below the line. Looped d only. In 1492 and 1493 the type measures 99 mm., by 1495 the body is increased to about 102 mm. (= Type 3*:102G), but the face is unchanged, with the possible exception of e, which appears now to be of a slightly less angular form. Facsimiles of this fount occur on pp. 152-6 and 159 of Claudin, ii. In use in and after 1492."
Nachweise im GW, insbesondere nach 1492, zu prüfen, da häufig nicht von Type 3*:102G unterschieden!
3*:102G ma12832   M37 (M34?) (Bastarda) 1493-1500 B2 leer
Neuguss von Type 3:99G auf größerem Kegel
Gemäß BMC neu eingeführt ab 1493 (GW03724)
Shaw 100B? Bezeichnung auch für Type 12:100G verwendet!
4:76G ma01704 M49 (Rotunda) 1495-1500 mit Punkt: A1, N2
//: D1, H2, O1, P2, Q1
U mit Innenschnörkel
F (schief, hs.: tief), I, S ordinär
h rund
5:83G ma01705 M37 (Bastarda) 1491-1504 A rund, oben offen
C mit links stark, rechts schwachem senkr. Doppelstrich
D1 mit Querpunkt
E rund mit Winkelsehne
leer: H2, N2 (vorn lang), P2, U2 (eckig)
I2 mit Dorn
L mit Öhr und Dorn
O und Q mit Winkelsehne
franz. S
T2 eckig
BMC VIIII 164: "83B. [P. 5], small text type, of the same class as Jehannot 83B. [P. 4] (= Type 4:84G bei Etienne Jehannot (Paris, Offizin 43)), etc. Marchant's type 12 [Haebler] (= Type 12:82G bei Guy Marchant (Paris, Offizin 13)), as shown by the facsimile in Claudin, i, p. 402, and Vérard 85 B. [P. 10] (Type 10:84/85G bei Antoine Vérard (Paris, Offizin 56)) are nearest to it, but it is not exactly like any other. Many of the capitals have a thin inner vertical line, but A (open at the top), D (with horizontal diamond), E (rounded), Q (with inner twist), S (with twist and angle), and T (with two slanting shafts wide apart), as well as M are exceptions, while O has two thin inner lines. Peculiar double hyphen, apparently long single hyphen broken away in the middle, occurs as well as a normal steep sort. Here found in small quantities in a book of 1492 (IA. 40393 = M35634), and in bulk in the undated Image du monde 'imprimé par Michel Le Noir libraire' with Tréperel's device in its earlier state (IA. 40419 = GW10964) and the Proverbes communs 'sine nota' (IA. 40415 = M50512), and also used in an undated Menus propos signed by Treperel 'sur le pont nostre dame' (Claudin, ii, p. 158 = M2283730), which is not before 1495, on the evidence of the device."
Shaw 83B
6:190G ma01706 M60 (Rotunda) 1495-1512 gefiedert: L2, D2 (auch innen)
i rechts
Shaw 180Rot, 190Rot
7:97G ma01707 M32 (Textura) 1497-1512 Textura
B2 leer
D2//
P2=, H2=
C||, G||, E||, O||, Q||, T||
U rund ||
Bei Haebler Beschreibung von Type 1:101G u. Type 7:97G übereinstimmend, daher Verwechslung
Festlegung (10.3.2022): Type 1:101G mit C2 u. E2 eckig, Type 7:97G mit C|| u. E|| rund!
aber: BMC note und CIBN P-39 (= Claudin II 153 = M29656, C und E eckig): 97G
Form mit rundem C und E offenbar später?
BMC VIII 164: "Proctor's type 6 (= Type 6:190G), a round title type like Bocard 180G. [P. 3], in use by 1498, and type 7, a gothic text type of 97 mm., with Prof. Haebler's M32, in use by 1497, are represented only in books of the sixteenth century in the Museum collection."
8:114G ma01708 M32 (Textura) 1493-1499 Textura
spärlich verwendete Titeltype
C2 eckig
D2 mit Querpunkt
E rund
J1 m. kurzem Dorn
P2 //
BMC VIII 164: "114G. [P. 2], large text type, resembling the preceding (= Type 11:120G) in general effect. The lower case is rather lighter and the capitals are as those of Le petit Laurens 111B. [P. 7, Haebler 4] (= Type 4:110G bei Le Petit Laurens (Paris, Offizin 27)), but with O with double inner verticals only. Lambert's type 1* [P.] (= Type 4:ca.115G bei Jean Lambert (Paris, Offizin 37)) appears to be the same, except that there B and D are not set quite straight. Dupre 107B. [P. 16, Haebler 17] (= Type 17:106/107G bei Jean Du Pré (Paris, Offizin 14)) has the same capitals for the most part, but C and I are at once distinctive. The type is here found in only two books, both undated, viz. the signed Alanus, Doctrinale (IA. 40411 = GW02792), where Q with left side crushed is frequent, and the unsigned Voie de paradis (IA. 40390 = M51365), in which there are two forms of P, both found in the alphabet of Le petit Laurens 111B. reproduced in Claudin, ii, p. 127, and some Lombard admixtures. It seems to have been in use in December, 1493, and perhaps as early as August, 1492."
BMC: "The above two types (= Type 11:120G u. Type 8:114G) appear to be indifferently indicated by Prof. Haebler's type 8, and they were also to some extent confused by Proctor."
Nach BMC VIII 166 (zu M51365) möglicherweise nur bis 1493 benutzt
Zu prüfen: Im GW offenbar häufig falsch bestimmt und mit Type 11:120G verwechselt!
9:450G ma01709 (Textura) 1495-1497 Kanontype
Haebler: Typenrepertorium Abt. V, Erg. 2, S. 151, Nr. 30: hs.: nur Min.
10:120G ma01710 M28 Nicht nachweisbar?
Haebler: Typenrepertorium Abt. IV, Erg. 1, hs. Anhang: hs.: VB 4785,14 (= M4304210)
Evtl. dort die Titeltype gemeint? Auf dem Tit. kein M belegt, J wie Type 11:120G, aber Bastardaminuskeln; kombiniert mit Texttype und ca. 100 mm (= Type 3:99G?)
11:120G ma01711 M37 (Textura) 1491-1499 P2 leer
D2 leer
J glatt
Stark geschwänztes h
BMC VIII 164: "119G. [P. 1], large French text type, with bold capitals. The wide plain I readily distinguishes it from Le Dru 115G. [P. 1] (= Type 1:ca.120G bei Pierre Le Dru (Paris, Offizin 40)) and Jehannot 115G. [P. 1] (= Type 1:ca.120G bei Etienne Jehannot (Paris, Offizin 43)), which are probably in great part the same; but Treperel's type has no batarde forms. In use in or about 1492 and in 1495 and 1498."
Shaw 119T
12:100G ma01712 M32 (Bastarda) 1492-1498 mit Punkt: A1
//: B1
||: O1, Q1 gebrochen, G1
I1 mit Dorn, geschlossen
T1 mit Winkelsehne
C2 eckig, E2 eckig
leer: D2 (auch D2 //), P2, H2, U2, N2 (oben rund)
S französisch gebrochen
R2
L2 mit Häkchen
Schwanz des y einfach nach links
b, d, h, l m. Schlaufe
f, lang-s ohne Schlaufe
Sehr ähnlich zu Type 2:103G (A abweichend, Min. anders?)
Die in GW10793 belegte Form ist vmtl. die früheste, noch unvermischte Form der Type. Später Einsprengung von Formen aus Type 3:99G und dieser Zustand von Haebler als Type 2:103G verzeichnet?
Shaw 101B und 100B (Bezeichnung 100B auch für Type 3*:102G verwendet)
Shaw unterscheidet offenbar vorrangig nach Maß, nicht nach Formen, zw. Type 100B u. 101B

Initialen

Initiale TW-ID Höhe Nutzungszeit Beschreibung GfT
a ma01713 26/29mm 1493-1500 verschieden verzierte und gemusterte Buchstaben auf schwarzem, manchmal gemustertem Grund
b ma01714 9mm 1495-1512 Lombarden ohne Perlen
c ma01715 87mm 1511-1511 hs.: L xylogr. verschnörkelt, oben offen, (Les Archevêchés etc.)
16. Jh
d ma01716 22mm 1498-1504 schwarz auf weiß
Buchstaben mit Köpfen und Ornamenten
(GW 3827 = Pell 2037)
e ma01717 63/66mm L xylogr.
zwei Köpfe nach rechts
Fischschnabel
wie Initiale u bei Antoine Vérard (Paris, Offizin 56) (?)
Claudin II 93: Pierre Le Caron
vgl. aber Druckerbest. zu CIBN A-489 und N-162 mit Abb.
f ma01718 5/6mm Lombarde
g ma01724 99mm 1495-1495 xylogr. L, wie Initiale c bei Denis Meslier (Paris, Offizin 28), vgl. BMC VIII 164 capitals und 166, IA.40390 (= M51365)
GfT (173 = Meslier)

Rubrikzeichen

Rubr. TW-ID Form Nutzungszeit Beschreibung GfT
α ma01719 normale Form 1495-1500 groß, Spitzen lang, die untere eingezogen
zu Type 1:101G (und Type 7:97G)
β ma01720 normale Form 1495-1504 mit langen Spitzen
zu Type 4:76G
γ ma01721 normale Form 1498-1500 rund, weiß breit, Spitzen mittel
zu Type 5:83G
δ ma13981 normale Form 1498-1499 Spitzen mittel
Untere Spitze eingezogen
zu Type 2:103G

Drucker- u. Verlegermarken

DrM TW-ID Höhe Nutzungszeit Beschreibung GfT
I ma01722 110/111mm 1490-1506 oben Lilienwappen von Engeln gehalten, unten zwei Löwen und Blütenstengel, darin J.T., darum Spruch: En provocant etc.
zu Stadien s. BMC

Titelholzschnitte

TH TW-ID Höhe Nutzungszeit Beschreibung GfT
A ma01723 107mm Gelehrter im Studierzimmer, gegen den Beschauer gewendet
(?) ma01725 kein TitHlzs.
verschiedene Hlzs.

Alternative Namen

Jean Trepperel (USTC); Jean Treperel (USTC); für Jean Tréperel

Personen, die mit dieser Offizin in Verbindung stehen

Tréperel, Jean

Literatur