Johann Herbort (Venedig, Offizin 54)

1481-1485

Beschreibung

Bis 1480 war Herbort in Padua tätig (vgl. Johann Herbort (Padua, Offizin 7)). Die Typen der dortigen Offizin wurden z.T. in Venedig weiterverwendet.

Typen

Type M/Qu Nutzungszeit Beschreibung
1:91G M99 1481-1481 Haebler: Typenrepertorium Abt. III, Tab., 2. got. Typen, S. 390/391, Nr. 84: ist gleich Type 1:92G bei Johann Herbort (Padua, Offizin 7)
2:140G M98 1478-1483 Haebler: Typenrepertorium Abt. III, Tab., 2. got. Typen, S.378/379, Nr. 57: ist gleich Type 2:140G bei Johann Herbort (Padua, Offizin 7)
3:93G M99 1481-1481 Haebler: Typenrepertorium Abt. III, Tab., S. 390/391, Nr. 92: gemischt mit Type 1:92G bei Johann Herbort (Padua, Offizin 7) und Type 1:91G
nach BMC gemischt mit Typ. 93GB [P.4]
4:93G   M88 1481-1485
5:150G M20 1481-1481
6:74G M49 1481-1481
7:78G   M88 1481-1483
7*:108G   M88 1482-1483 wohl mit Maj. von Type Type 7:78G
Min. von Type Type 8:109G
8:109G M94B 1480-1483 Ist = Type 6:109G bei Johann Herbort (Padua, Offizin 7)
9:140G    M83 1481-1485 (m = 4 mm)
10:92G   M88 1481-1485
11:160G    (M83) 1482-1483 (m = 5 mm)
12:64G M88 1482-1484 D2 // gebrochen
N2 //
U1 //
vgl. Type 1:G bei Gregorius Dalmatinus und Jacobus Britannicus (Venedig, Offizin 65)
vgl. Type 44:64G bei Johannes und Gregorius de Gregoriis (Venedig, Offizin 45)
13:79G   M99 (nach BMC-Facs. wohl eher M93) 1481-1482 Haebler: Typenrepertorium Abt. IV, Erg. 2, S. 130/131, Nr. 21 (8): hs.: wie Type Type 7:78G, aber andere M-Form
hs. Erg. (Kasten):
Type 13:79G () gebraucht 1481-2
Type 7:78G (M88M88) 1483 (BMC-Datierung aber anders!)
wurde undeutlich und schadhaft und wurde durch M88M88 ersetzt

Rubrikzeichen

Rubr. Form Nutzungszeit Beschreibung
α besondere Form 1484-1484 , mit kleinem Kopf
zu Type Type 12:64G
β normale Form 1483-1485 Spitzen lang, obere aufgestülpt, untere eingezogen
zu Type 7:78G und Type 10:92G
γ normale Form nicht dick, weiß ziemlich breit, obere Spitze länger
hs.: zu Type Type 6:74G(?) (Ubaldis)
δ normale Form 1481-1485 Sehne verjüngt, obere Spitze lang, aufgestülpt, untere eingezogen
zu Type Type 4:93G

Initialen

Initiale Höhe Nutzungszeit Beschreibung
a 48mm weiß auf schwarz
Buchstaben von ornamentalem Gerank umschlungen
Randlinie doppelt oder auch einfach
b 50mm ähnlich Init. Initiale a
Randlinie doppelt
c 37mm weiß auf schwarz
Buchstaben mit feinem Gerank
Randlinie doppelt
d 21mm weiß auf schwarz
Buchstaben mit feinem Blattwerk oder Gerank
e 19mm schwarz auf weiß
plastisch verzierter Buchstabe mit Kopf
f 5mm volle Lombarden
GW 11364 = ISTC ig00372000

Drucker- u. Verlegermarken

DrM Höhe Nutzungszeit Beschreibung
I 105mm 1481-1481 Doppelkreuz und Kreis, darin Punkt in der unteren Hälfte
Randlinie doppelt
ist gleich Marke II bei Johann von Köln und Johann Manthen (Venedig, Offizin 17)
II 136/138mm 1481-1481 Form wie I. = Venedig 17: Johann von Köln: DrM I, s. GW 11460 (als VM aufgefaßt, s.u.). es ist zu entscheiden, ob Herbort für die weiteren Formen (vgl. BMC) eine eigene DrM-Zählung (über Hae's I hinaus) erhalten soll; dann ist

Alternative Namen

Johann Herbort und Bernardinus Stagninus; Johann Herbort für Johann von Köln und Nicolas Jenson; Johann Herbort für Johann von Köln und Genossen; Johann Herbort für Johann von Köln, Nicolas Jenson und Genossen; Johann Herbort für Antonius Penant

Personen, die mit dieser Offizin in Verbindung stehen

Penant, Antonius; Jenson, Nicolas; Herbort, Johann; Johann von Köln

Literatur

  • Needham: Publ. 48