Retro Minores (Köln, Offizin 31)

1497-1504

Typen

Type M/Qu Nutzungszeit Beschreibung
1:150G   M72 1497-1500
2:110G M7 1497-1500
3:80G M47 1498-1500
4:63G M47 1497-1500 nicht mehr zu unterscheiden in 4a:63G: GW 9205 und 4b:...: GW 216, GW 10870 hat aber wieder nur 4:63G!
5:230G M94A 1498-1500

Rubrikzeichen

Rubr. Form Nutzungszeit Beschreibung
α besondere Form 1497-1500 dick, kurz
Type 4:63G
β handförmig 1497-1500 mit 5 Fingern (also Daumen, Zeigeund drei Fingern). (= Quentell Rubr. β)
γ besondere Form 1498-1500 etwas hängend, Stiele ziemlich kurz,
Type 3:80G
δ handförmig 1499-1500 4-fingrig (ohne Daumen). (=Rubrikzeichen δ bei Heinrich Quentell (Köln, Offizin 20) ).
hs.:Type 3:80G

Initialen

Initiale Höhe Nutzungszeit Beschreibung
a 2/3mm 1497-1500 Lombarden, zu Typ. 4
b 3/4mm 1498-1500 Lombarden, zu Typ. 3
c 12/13mm 1498-1500 Lombarden mit Perlen, zu Typ. 5. (Haebler Erg.: Druckfehler "e")
d 40/43mm 1499-1499 Kanon - T[e igitur] mit Kruzifix, schwarz auf weiß

Titelholzschnitte

TH Höhe Nutzungszeit Beschreibung
A 80mm 1498-1498 hl. Anna selbdritt
B 110/114mm Lehrer in Mönchstracht mit vier Schülern, je zwei rechts und links, mit Umfassungslinie
Ist Titelholzschnitt E bei Heinrich Quentell (Köln, Offizin 20)
C 85mm hl. Anna selbfünft

Alternative Namen

Retro minores; Retro Minores für Heinrich Quentel

Personen, die mit dieser Offizin in Verbindung stehen

Quentell, Heinrich; Martin von Werden