Jacobinus Suigus und Nicolaus de Benedictis (Turin, Offizin 4)

1487-1496

Typen

Type M/Qu Nutzungszeit Beschreibung
1:58G M99 1488-1495 s. Type 1:58G bei Jacobinus Suigus (Chivasso, Offizin 1)
und Type 1:58G bei Jacobinus Suigus und Nicolaus de Benedictis (Lyon, Offizin 29)
2:140G M94 s. Type 2:130G bei Jacobinus Suigus (Chivasso, Offizin 1)
und Type 2:140G bei Jacobinus Suigus und Nicolaus de Benedictis (Venedig, Offizin 94)
3:75G M49 1488-1495 s. Type 3:74G bei Jacobinus Suigus und Nicolaus de Benedictis (Lyon, Offizin 29)
4:ca.200G M20 vgl. Type 4:180G bei Jacobinus Suigus und Nicolaus de Benedictis (Lyon, Offizin 29) (= GfT 2375), aber nicht identisch, zu klären
5:120G M92 1495-1495 vermutlich Type 7:113G bei Leonhard Pachel (Mailand, Offizin 19)
6:91/92G M99 1494-1494 m. Punkt: A2, H2
//: D2, N2, U2 breit
gebrochen rund, m. gewundener Sehne: O, Q
P2 leer
doppelt
GW 929 = ISTC ia00411000
7:112R Q|u-B 1494-1497 A mit Kopfriegel
i hoch
x steil
y undeutlich
sehr groß, hoch, derb
8:88R   Q|u-B und Qu|-G 1494-1494
9:85G   M99 (oft abgenutzt: M93) 1496-1496 ist Type 3:85G bei Franciscus Girardengus und Johannes Antonius Birreta (Pavia, Offizin 6)
Einziger Nachweis ist eine Variante von GW01623, erschienen am 24.X.1496, in den meisten Exemplaren mit Impressum von Franciscus Girardengus und Johannes Antonius Birreta (Pavia, Offizin 6)
Suigus druckte um diese Zeit bereits in Lyon (vgl. Jacobinus Suigus und Nicolaus de Benedictis (Lyon, Offizin 29)); möglicherweise war er nur für einen Teil der Auflage als Verleger tätig
10:G M17 ist identisch mit Type 2:160G bei Franciscus Girardengus und Johannes Antonius Birreta (Pavia, Offizin 6)
ist gleich GW 1623 = ISTC ia00568400: Pavia 6: Girardengus, 24.X.1496: Typ.2:160G
Suigus evtl. als Verleger? Druckt um diese Zeit schon in Lyon!
11:97G   M91 1495-1495 ist gleich Type 11:97G bei Jacobinus Suigus und Nicolaus de Benedictis (Lyon, Offizin 29)
aber schon in Turin benutzt: BMC XII 75.IA 32448: 98G, GW M4167710 = ISTC is00463050
12:75G M21 1495-1495 kleine Breviertype
13:130G M94 1488-1488 wie Type 4:130G bei Franciscus Girardengus und Johannes Antonius Birreta (Pavia, Offizin 6): L2 ungefiedert

Rubrikzeichen

Rubr. Form Nutzungszeit Beschreibung
α normale Form 1488-1488 breit, mäßig dick, Spitzen lang
zu Type 1:58G
β normale Form 1488-1492 rund, nicht dick, Spitzen lang
zu Type 3:75G
γ normale Form 1494-1494 groß, rund, weiß ziemlich breit, obere Spitze lang, untere eingezogen
zu Type 6:91/92G (und Type 12:90G bei Jacobinus Suigus und Nicolaus de Benedictis (Lyon, Offizin 29))
δ normale Form 1494-1494 klein, vorgeneigt, weiß breit, Spitzen ziemlich lang
zu Type 8:88R

Initialen

Initiale Höhe Nutzungszeit Beschreibung
a 50mm 1494-1494 unecht prismatische Buchstaben mit ornamentalem Gerank
weiß auf schwarz
b 46mm Buchstaben und fein schraffiertes ornamentales Blattwerk
weiß auf schwarz
c 33mm 1494-1494 weiß auf schwarz
Buchstaben mit feinem Gerank
Randlinie doppelt
vermutlich Initiale c bei Jacobinus Suigus und Nicolaus de Benedictis (Lyon, Offizin 29)
d 17mm 1494-1494 schwarze Buchstaben auf weiß auf schwarz gemustertem Grund
Randlinie doppelt
e 12mm 1494-1494 weiß auf schwarz
Buchstaben und ornamentales Gerank
f 13mm 1494-1494 volle Lombarden ohne Perlen
g 9/10mm 1488-1488 volle Lombarden ohne Perlen
h 4/5mm 1488-1495 volle Lombarden ohne Perlen
(GW 11665 und GW 13353 haben z.T. verschiedene Formen und sind vielleicht etwas größer bzw. letztere kleiner, trotzdem hier subsumiert!

i 8mm 1495-1495 Lombarden
(GW 5342 und GW 13353 haben verschiedene Formen, trotzdem hier subsumiert!)
k 37mm weiß auf schwarz
unecht prismatische Buchstaben mit Gerank
GW 4193 = ISTC ib00523500
l 3/4mm 1495-1495 Lombarde
(GW 5342 und GW 13353 haben z.T. verschiedene Formen, trotzdem hier sunsumiert!)
m 14mm 1494-1494 wie Initiale d
aber der äußere Rand mit Zacken, Kreisen u.ä. verziert
n 6mm 1495-1495 Lombarde
(zweizeilig zu Type 3:75G)

Drucker- u. Verlegermarken

DrM Höhe Nutzungszeit Beschreibung
I 74mm 1488-1488 Kreis, darin oben Linien, unten weißes Dreieck, daneben I.S. und Doppelkreuzstab, der bis zur Basis des Dreiecks reicht
Randlinie doppelt
II 72/74mm 1492-1494 wie I, aber der Kreuzstab endet an der Spitze des Dreiecks
III 47mm wie II
IV 110mm s. Marke IV bei Jacobinus Suigus und Nicolaus de Benedictis (Lyon, Offizin 29)
V 87mm 1495-1495 Zeichnung ähnlich II und III, aber mit ornamentalem Gerank
VI 108mm weiß auf schwarz
Kreuzstab und Kreis, geteilt, unten Punkt, oben NB
(ist gleich Marke VI bei Jacobinus Suigus und Nicolaus de Benedictis (Lyon, Offizin 29))
VII 87mm [bisher noch nicht vergeben! Ka V/94] wie V, aber ohne ornamentales Gerank

Personen, die mit dieser Offizin in Verbindung stehen

Benedictis, Nicolaus de; Suigus, Jacobinus