Type 6:90G bei Johann und Konrad Hist (Speyer, Offizin 4)

Beschreibung

Bezeichnung (nach GW) Type 6:90G
Größe (20 Z.) 90mm (Haebler: 90/1)
M-Form   M9, auch M21(?)
Schriftart Gotisch (Rotunda)
TW-ID ma07071
Beschreibung Die Type erscheint in M29413 (firmiert durch Initialen J C H, datierbar nicht nach 1487) in 'reinem' Zustand, d.h. ohne bzw. mit nur wenigen Doppelformen der Majuskeln
Im reinen Zustand ähnlich Type 11:90G bei Peter Drach (Speyer, Offizin 3) (mit M21), möglicherweise Übernahme von gebrauchtem Typenmaterial Drachs
In den späteren Drucken in 'vermischter' Form, d.h. mit zahlreichen Einsprengungen bzw. Doppelformen der Majuskeln, in diesem Zustand auch im datierten Druck GW09192 (dat. 1489)
Der Übergang von 'reinem' zu 'vermischten' Zustand erfolgt offenbar fließend; die Type zeigt deutliche Abnutzungserscheinungen und es werden sukkzessive immer mehr alternative Majuskeln eingesprengt
Die Einsprengungen stammen z.T. aus Type 1:87G, z.T. aus einer M9-Type, vermutlich aus Type 2:94G bei Peter Drach (Speyer, Offizin 3)
Das winkelförmige A auch umgedreht als V, vermutlich abgefeiltes M9
Der 'vermischte' Zustand ist in GfT1542 abgebildet und wird dort fälschlicherweise als Type 4:92G bei Konrad Hist (Speyer, Offizin 5) bezeichnet. Daher im GW z.T. nicht exakt von dieser unterschieden; zu den Unterscheidungsmerkmalen (v.a. Majuskeln aus M44-Type) vgl. dort
Lt. Haebler: Typenrepertorium Abt. I, Dr. Dt., S. 90, Nr. 4: *) Die Type wird fast immer ohne Maj.-M verwendet
Wenn M nachgewiesen, dann meist M9
Divis
Nutzungszeit 1487-1489
Anmerkungen Durch die Verwechslung des 'vermischten' Zustandes mit Type 4:92G bei Konrad Hist (Speyer, Offizin 5) sind im GW-Manuskript mehrere Drucke in dieser Type Konrad Hist (Speyer, Offizin 5) zugeschrieben. In neueren Bibliographien ist dieses Corpus Johann und Konrad Hist zugeschrieben und zw. 1487 und 1489 datiert.
Zu untersuchen ist, ob der Übergang von reinem zu vermischten Zustand sukkzessive erfolgt. Falls nicht, wäre der vermischte Zustand besser als selbständige Type zu verzeichnen M13925 ist zu klären: in GW-Manuskript Hist zugeschrieben, in BSB-Ink Prüss, möglich wäre aber auch Drach.
Abbildung der GfT-Tafeln vonGfT1542.1

(GfT1542.1 (fälschlicherweise als Konrad Hist Typ. 4:92G bezeichnet))

Verwendungszeitraum

Jahr Ort Drucker Datierung Beleg Anmerkungen
[1487] - + - M29413 Datierbar [nicht nach 1487] Wenige Doppelformen (z.B. A mit Punkt und A leer)
[1487] - - - GW07911 Reiner Zustand
[1487] - - - M18386 Vereinzelt Majuskeln aus Type 1:87G
[1488] - - - M16214 Vermischter Zustand
[1488] - - - GW12827 Vermischter Zustand
[1488] - - - M46179 Vermischter Zustand
[1488] - - - M46179 Vermischter Zustand
[1489] - - - M39220 Vermischter Zustand
[1489] - - - M41371 Vermischter Zustand
[1489] - - - M51300 Vermischter Zustand,
[1489] - - - GW10994 Vermischter Zustand
Im GW Konrad Hist (Speyer, Offizin 5) zugeschrieben und auf 1495 datiert
1489 - - + GW09192 Vermischter Zustand, vereinzelt Majuskeln aus Type 1:87G
Im GW Konrad Hist (Speyer, Offizin 5) zugeschrieben

Belegmaterial

Online

Belegmaterial

Konventionell

  • BMC II 501,Facs.47: 89A

Originale

  • 4°Inc 2073a (Original) = M39220

Nicht-öffentliches Material

  • GW [k 472] (GW-Kopienslg) = GW12827

Literatur

  • Haebler: Typenrepertorium Abt. I, Dr. Dt., S. 90, Nr. 4