Jörg Gessler (Zweibrücken, Offizin 1)

1492-1495

Typen

Type TW-ID M/Qu Nutzungszeit Beschreibung
1:92G ma07816 M44 1492-1495
2:160G ma07817   M93 [?] oder M68 (?) oder M99 (?) 1495-1495 Zu streichen!
Haebler: "spärlich verwendete Ausz.-schrift". Fällt hier fort! Nur im "Rosenkranz", Nachtr 309 (= M38921), der in GW-Ms Gessler zugeschrieben wurde. Dieser aber vielmehr Type 9:150G bei Johann Prüss (Straßburg, Offizin 14) oder Type 7:150G bei Heinrich Knoblochtzer (Heidelberg, Offizin 3)

Initialen

Initiale TW-ID Höhe Nutzungszeit Beschreibung
a ma07818 40mm 1492-1492 verzierte Kontur-Buchstaben auf weißem Grund
Kastenumrandung
b ma07819 12mm 1492-1495 Lombarden mit Perlen
c ma07820 6mm 1495-1495 Lombarden
fällt fort, da der Rosenkranz des Johannes von Lambsheim wohl nicht von Gessler gedruckt ist, sonst bei ihm nicht
Initiale f bei Heinrich Knoblochtzer (Heidelberg, Offizin 3)?

Alternative Namen

Georg Geßler (Haebler: Typenrepertorium)

Personen, die mit dieser Offizin in Verbindung stehen

Gessler, Jörg

Literatur

  • Schöndorf, Johannes: Der Zweibrücker Inkunabeldrucker Jörg Geßler 1499? -1495. In: Gtbg-Jb. 67 (1992) S. 41-55