Johann Bergmann (Basel, Offizin 14)

1494-1499

Beschreibung

Nach Wilhelmi arbeitete Johann Bergmann nur als Verleger, der Drucker Michael Furter war für ihn tätig.

Neu: Übersichten des im GW nachgewiesenen Materials

Die hier verlinkten Listen werden aus den aktuellen Daten des Gesamtkatalog der Wiegendrucke erzeugt und geben eine Übersicht über die dort nachgewiesenen Typen und Initialen. Die Generierung kann einige Zeit (bis zu 1 Min.) in Anspruch nehmen.

Neu: TNT - Type Network Tool

Das Type Network Tool visualisiert die gemeinsame Verwendung von Typen als Netzwerkdiagramm.

Typen

Type TW-ID M/Qu Nutzungszeit Beschreibung GfT
1:109R ma02131 Q|u-E (Antiqua) 1494-1499 Haebler: Typenrepertorium Abt. V, Erg. 2, S. 16 Rs., Nr. 12: hs.: ist gleich Type 12:112R bei Michael Furter (Basel, Offizin 12)(?)
GfT 497
2:180G ma02132 M60 (Rotunda) 1492-1499
GfT 1036
GfT 1040
GfT 1041
3:77R ma02133 Q|u-C (Antiqua) 1494-1498 Haebler: Typenrepertorium Abt. V, Erg. 2, S. 16 Rs., Nr. 12: hs.: ist gleich Type 13:80R bei Michael Furter (Basel, Offizin 12)(?)
GfT 497
4:220G ma04527 M68 (Textura) 1497-1499 Vermutlich wie (oder gleich?) Type 7:230G bei Michael Furter (Basel, Offizin 12)
GfT 498
5:109G ma04528   M44 und M1 (Bastarda) 1494-1499
GfT 1036
6:65G ma04529 M47 (Rotunda) 1499-1499 ist gleich Type 11:65G bei Michael Furter (Basel, Offizin 12) (?)
GfT 2151
7:82G ma04530 M88 (Rotunda) 1492-1492 Haebler: Typenrepertorium Abt. V, Erg. II, S.18 Rs.: hs.: ist Type 1:83G bei Michael Furter (Basel, Offizin 12)
8:92G ma04531 M88 (Rotunda) 1492-1492 Zu streichen!
Haebler: Typenrepertorium Abt. V, Erg. II, S.18 Rs.: hs.: ist Type 1:83G bei Michael Furter (Basel, Offizin 12)

Initialen

Initiale TW-ID Höhe Nutzungszeit Beschreibung GfT
a ma02134 14/15mm 1494-1499 volle Lombarden mit und ohne Perlen
GfT 1042
b ma02135 10mm 1492-1499 verzierte Lombarden mit Perlen
ca. 12 mm
GfT 1042: 10 mm
c ma02136 8/9mm 1492-1499 verzierte Lombarden mit Perlen
GfT 1042
d ma02137 5mm 1494-1499 Lombard-Maj. ohne Perlen
ca. 5 mm
GfT 2151
e ma04532 27mm 1492-1492 schwarz auf weiß
Kontur
GW 5020 = ISTC ib01100050: ist gleich Initiale m bei Michael Furter (Basel, Offizin 12)
f ma04533 30mm 1492-1492 weiß auf schwarz
GW 5020 = ISTC ib01100050: ist gleich Initiale b bei Michael Furter (Basel, Offizin 12)
g ma04534 15mm schwarz auf weiß
Muster
hs.: Konturbuchst. auf gemust. Grund, M M51677 = H 16192 = ISTC iw00046000
h ma04535 26/165mm 1494-1499 schwarz auf weiß
mit Leiste
Muster
Haebler: "Bergmann schmückt seine Drucke vielfach durch Zierleisten."
GfT 1036
i ma04536 38/90mm 1499-1499 wie Initiale h
Höhe im Ganzen ca. 90 mm
GfT 2151
k ma04537 16/30mm 1499-1499 wie Initiale h und Initiale i
Höhe im Ganzen ca. 30 mm
GfT 2151
l ma04538 3mm 1499-1499 Lombarden
GfT 2151

Drucker- u. Verlegermarken

DrM TW-ID Höhe Nutzungszeit Beschreibung GfT
I ma02039 47mm 1494-1495 Schild mit fünf (?, sechs) Hügeln und einer Lilie darüber, oben [sich ändernde] Jahreszahl und Spruchband: Nihil sine causa, daneben: J. B. (Die Bordüren gehören nicht zum Signet)
GfT 1037: 1495, VB 605
II ma02040 89mm 1496-1499 Schild wie Marke I, Spruchband: Nihil sine causa
GfT 1038
III ma02041 86mm 1495-1499 Schild und Spruchband: Nüt on vrsach
GfT 1039
V ma04540 142mm 1496-1499 Schulszene 57, rechts unten Schild und Spruchband: nihil sine causa
GfT 1041
IVa ma02042 45mm 1494-1494 ohne Umrandung
GfT 1040
IVb ma04539 wie Marke IVa, aber mit Linien umrandet an 3 Seiten

Titelholzschnitte

TH TW-ID Höhe Nutzungszeit Beschreibung GfT
(?) ma12386 schematischer Holzschnitt [Jaeger]

Alternative Namen

für J[ohann] B[ergmann]; Johann Bergmann von Olpe (Wilhelmi)

Personen, die mit dieser Offizin in Verbindung stehen

Bergmann, Johann

Literatur

  • Wilhelmi, Thomas: Johann Bergmann von Olpe in Basel. In: Olpe in Geschichte und Gegenwart. Jahresgabe des Heimatvereins für Olpe und Umgebung e.V. 2 (1994) S. 70-87; Wilhelmi, Thomas: "Wem noch vil pfründen hie ist nott...". Beiträge zur Biographie des Basler Geistlichen und Verlegers Johann Bergmann von Olpe. In: Festschrift für Manfred Lemmer zum 65. Geburtstag. Frankfurt (a.M.) u.a. 1993, S. 257-270