Pierre Levet (Paris, Offizin 16)

1485-1503

Neu: Übersichten des im GW nachgewiesenen Materials

Die hier verlinkten Listen werden aus den aktuellen Daten des Gesamtkatalog der Wiegendrucke erzeugt und geben eine Übersicht über die dort nachgewiesenen Typen und Initialen. Die Generierung kann einige Zeit (bis zu 1 Min.) in Anspruch nehmen.

Neu: TNT - Type Network Tool

Das Type Network Tool visualisiert die gemeinsame Verwendung von Typen als Netzwerkdiagramm.

Typen

Type TW-ID M/Qu Nutzungszeit Beschreibung GfT
1:78G ma01350 M98 (Rotunda) 1485-1500 mit Punkt: A1,D2,N2,P2
//: H2, U1
O,Q s. Abb.
I1 mit Dorn
S ordinär
doppelt, h rund
i mit langem Punktstrich
GfT 2265
1*:82G ma01351 M98 (Rotunda) 1485-1490 ist Type 1:78G auf größerem Kegel
2:114G ma01352 M32 (Textura) 1485-1500 mit Punkt: A1, C1, P1
leer: D2, H2, N2 (vorn lang)
eckig U2
E2 eckig
senkrechter Doppelstrich: G, O und Q gebrochen
I1 mit, S2 breit, ohne Dorn
L mit Öhr und Dorn
T rund mit Winkelsehne
langes Min. s (ſ) unten mit Haken nach rechts
GfT 2265
GfT 2388: mit Alphabet
2*:110G ma01657 ? (Textura) 1493-1493 bei Haebler nicht von Type 2:114G unterschieden
nur 1493 Titeltype s. BMC
D2 mit Punkt und Häkchen vorn
G2
3:100G ma01353 M32 (Bastarda) 1485-1492
GfT 1887
4:70G ma01354 (Textura) 1488-1488 Interlineartype
Nur Minuskeln
Maß nach BMC
5:100G ma01355 M88 (Rotunda) 1494-1499 mit Punkt: A1, N2
//: D2, H2, O2, P2 (mit Dorn unter dem Häkchen), Q2
U mit Innenkringel
auch D2 leer (aus Type 2:114G)
h rund
6:65G ma01356 M49 (Rotunda) 1493-1499 Haebler: Typenrepertorium Abt. III, Tab., 2. got. Typen, S. 162/163, Nr. 58: hs.: h rund [wohl falsch!] (so im Alphabet bei Claudin I 447), aber im Textauszug BMC VIII Facs. 13: 65G und GfT 2389 h mit Ringelschwanz
GfT 2389
7:82G ma01357 M37 Spärlich verwendet
Nähere Angaben fehlen
8:180G ma01358 (M39) (Textura) 1497-1497 M rund
mit Punkt: A1, D2, G1, H2
I1 mit Dorn
P mit Sehne/Doppelstrich
T rund mit Winkelsehne
franz. S
9:160G ma01359 M60 (Rotunda) 1494-1499 spärlich verwendet
2 P-Formen
m. P gefiedert // GW12020
m. P geflochten GW12203
10:100R ma01360 Q|u-E (Antiqua) 1491-1498 mittelgroß, hoch, halblang

Initialen

Initiale TW-ID Höhe Nutzungszeit Beschreibung GfT
a ma01361 62mm 1485-1490 kalligraphisches L, mit Palmblatt
ca. 62 mm hoch
Ist gleich Initiale f bei Antoine Caillaut (Paris, Offizin 12) (ohne Defekt, 1486) bzw. Initiale a bei Antoine Caillaut (Paris, Offizin 12) (mit Defekt, 1491-1493)
Der Defekt am Fuß der Initiale ist erstmals 1486/87 in M42011 sichtbar
Material möglicherweise nur zeitweise von Caillaut ausgeliehen
b ma01362 5/6mm 1493-1499 volle Lombarden ohne Perlen
GfT 2389
c ma01363 2mm 1493-1495 Lomb.-Maj. ohne Perlen
d ma01364 10mm 1499-1499 volle Lombarden ohne Perlen
e ma01365 77/78mm Kalligraphisches L, im Innern Palmblatt
Ist identisch mit Initiale d bei Antoine Vérard (Paris, Offizin 56) und Initiale c bei Antoine Caillaut (Paris, Offizin 12)
(vgl. Macfarlane Abb. 56)
hs.: ähnlich Initiale a. (La contenance de la table, GW 7449 = ISTC ic00869300, Faks. Berlin SB: Xt 4378ߤ)

Rubrikzeichen

Rubr. TW-ID Form Nutzungszeit Beschreibung GfT
α ma01367 normale Form 1486-1498 groß, dick
zu Type 1:78G
GfT 2265
β ma01368 normale Form 1493-1499 ziemlich lange Spitzen
zu Type 6:65G
GfT (2389)
γ ma01369 normale Form 1497-1499 eher schlank, Spitzen kurz, meist divergierend
zu Type 1:78G
δ ma12536 normale Form 1495-1495 groß, rund, Spitzen kurz
zu Type 9:160G

Drucker- u. Verlegermarken

DrM TW-ID Höhe Nutzungszeit Beschreibung GfT
I ma01370 122/125mm 1485-1500 schwarzes Hochrechteck, darin ein Herz mit Chiffre, darüber Kreuz
GfT 2388
II ma01371 105mm 1492-1497 Herz und Dornenkrone am Kreuz, darunter zwei Engel

Alternative Namen

Pierre Levet für Michel Le Noir; Pierre Levet für Johann von Koblenz, Pierre Levet und Michel Morin; Pierre Levet für Antoine Vérard; Pierre Levet für Durand Gerlier und Jean Richard; Pierre Levet für Durand Gerlier; Pierre Levet für Germain Bineaut; Pierre Levet, Raoul Cousturier und Jean Hardouyn für Michel Le Noir; Pierre Levet mit Raoul Cousturier und Jean Hardouyn für Jean Petit; Pierre Levet für sich selbst und Johann von Koblenz