Bartholomäus Ghotan (Lübeck, Offizin 2)

1483-1492

Typen

Type TW-ID M/Qu Nutzungszeit Beschreibung GfT
3:162G ma10441 M66 1479-1492 Altmann: 160G ist wohl besser - bleibt aber so
vorher Type 3:162G bei Bartholomäus Ghotan und Lukas Brandis (Magdeburg, Offizin 1)
siehe Bartholomäus Ghotan und Lukas Brandis (Magdeburg, Offizin 1)
GfT 48 (Magdeburg)
GfT 836 (Magdeburg)
5:104G ma05856 M87 1480-1497 in den Minuskeln der Type kommen gewisse Abweichungen vor
Vgl. Type 5:103G bei Bartholomäus Ghotan (Stockholm, Offizin 1bis)
GfT 16
GfT 17
6:160G ma05857 M61 1479-1498 kleinere Missaltype
GfT 778
7:81G ma05858 M87 1482-1498 mit Type 5:104G
GfT 69
8:296G ma05859 M66 1487-1489 Kanon- und Titeltype
Vgl. Type 8:296G bei Bartholomäus Ghotan (Stockholm, Offizin 1bis)
GfT 395
GfT 396
9:85G ma05860 M48 1491-1492 überwiegend O2 m. P.
aber auch O1 //
GfT 19
GfT 20
9*:74G ma13485 M48 1490-1490 h rund
fraglich, ob Type 9:85G auf kleinerem Kegel
10:172G ma05861 M30 1492-1492 Lt. GfT später im Besitz des Steffen Arndes. Jedoch nicht Type 10:172G bei Steffen Arndes (Lübeck, Offizin 4)!
GfT 779

Initialen

Initiale TW-ID Höhe Nutzungszeit Beschreibung GfT
a ma05862 16mm 1488-1492 siehe Bartholomäus Ghotan (Stockholm, Offizin 1bis)
(volle Lombarden m.P.)
b ma05863 53mm 1488-1492 auch ohne Rand 53 mm hoch
schwarz auf weiß
gemusterte Buchstaben mit figürlichen Darstellungen
GfT 17
GfT 781
GfT 782
GfT 785
c ma05864 40mm 1484-1492 schwarz auf weiß
gemusterte Buchstaben auf gemustertem, seltener weißem Grund
GfT 783
d ma05865 55mm 1492-1492 verzierte Lombarden
GfT 783
e ma05866 33mm 1492-1492 kalligr. reich verschnörkeltes B
GfT 783
f ma05867 17mm 1489-1492 volle Lombarden mit Perlen
GfT 17
GfT 784
g ma05868 8mm 1488-1492 Lombarden mit [und ohne, vgl. C 1359a)] Perlen
GfT 17
GfT 784
h ma05869 23mm 1484-1486 schwarz auf weiß
gemustert
GfT 18
i ma05870 4mm 1488-1492 Lombarden
GfT 17
k ma05871 28mm Lombarden mit Perlen
l ma05872 21mm 1497-1497 verzierte Lombarden
m ma05873 190mm 1492-1492 schwarz auf weiß
zusammengesetzt, unten Wilder Mann und Wappen Lübecks
hs.: (Kal.)
GfT 785
n ma05874 8mm 1492-1492 Lombarden ohne Perlen
GfT 17
GfT 837
o ma05875 30mm 1485-1485 schwarz auf weiß
gemusterte Buchstaben auf gem. Grund
Buchstaben und Ecken weiß auf schwarz, Mitte schwarz auf weiß (U und N im Speygel der dogede, Bl. 210b und 254b)
? ma13111 28mm (V), ähnlich, aber nicht identisch mit der Init. a des Druckers des Graduale Suecicum (vgl. GfT 826)

Rubrikzeichen

Rubr. TW-ID Form Nutzungszeit Beschreibung GfT
α ma05876 normale Form 1483-1492 groß, unten eingezogen
mit Type 5:104G
GfT 16
GfT 17
GfT 20
GfT 779
β ma05877 normale Form 1485-1492 groß und dick
mit Type 3:162G bei Bartholomäus Ghotan und Lukas Brandis (Magdeburg, Offizin 1) und Type 10:172G
GfT 779
γ ma05878 normale Form 1492-1492 klein, ein Ende aufgestülpt
mit Type 9:85G
GfT 20
δ ma05879 normale Form 1483-1491 rund, weiß breit, Spitzen lang, nicht horizontal
zu Type 7:81G
GfT 69
ε ma05880 normale Form Haebler: Typenrepertorium Abt. V, Erg. 2, S. 37 Vs., Nr. 2: hs.: dick, Sp. mittel, à la Koelhoff. wo?

Drucker- u. Verlegermarken

DrM TW-ID Höhe Nutzungszeit Beschreibung GfT
I ma05881 1492-1492 Wappenschild, darin unten fünfblättrige Blume auf weißem Grund, oben Geflecht (?) auf horizontal schraffiertem Grund, gehalten von Greif und Löwe, die jeweils auf Drachen stehen
GfT 785 u
II ma05882 das Wappenschild allein in etwas abweichender Ausführung kommt auch in anderer Verbindung vor
GfT (z.B. 785 o.)

Titelholzschnitte

TH TW-ID Höhe Nutzungszeit Beschreibung GfT
(?) ma05883 kein TitHlzs.! Holzschnittleisten und Holzschnitte
GfT 780
GfT 786

Personen, die mit dieser Offizin in Verbindung stehen

Ghotan, Bartholomäus

Literatur

  • Seidensticker S 92/50