Konrad Hist (Speyer, Offizin 5)

1492-1500

Beschreibung

Erster firmierter und datierter Druck ist GW10188 (dat. 1492).
Im gedruckten GW ist auch GW09192 (unfirmiert, dat. 1489) Konrad Hist alleine zugeschrieben und die Texttype als Type 4:92G bestimmt. Bei der Type handelt es sich jedoch vielmehr um Type 6:90G bei Johann und Konrad Hist (Speyer, Offizin 4). Insgesamt sind 12 Drucke mit dieser Type nachweisbar, von denen nur GW09192 datiert ist. Diese Gruppe wird inzwischen Johann und Konrad Hist (Speyer, Offizin 4) zugeschrieben (vgl. dort Gruppe B).

Typen

Type TW-ID M/Qu Nutzungszeit Beschreibung GfT
1:180G ma07079 M60 1492-1498 A//
J mit nur einer Feder (Haebler Gruppe A)
Halbiertes als R
M-Form vgl. M14223
Vgl. Type 5:180G bei Johann und Konrad Hist (Speyer, Offizin 4)
GfT 1195
2:87/88G ma07080   M21, auch M79 Zu streichen?
Einziger Beleg im gedruckten GW ist GW00305
Kegelhöhe dort nicht exakt messbar, da nur einzelne Zeilen, Formen wie Type 4:92G
Vermutlich die jetzt als Type 4:92G verzeichnete Type mit falsch angegebenem Maß
2*:88G ma07081 M44 Zu streichen!
Bei Haebler im Hauptband als Type 2*:88G verzeichnet, dann aber als Type 7:93G aufgenommen
3:80G ma07082 M47 1492-1497 Die Datierungen nach 1495 sind ungesichert
Möglicherweise 1495 durch Type 4:92G ersetzt
GfT 1194
4:92G ma07083    M21, lt. Haebler seltener auch M9, M79 1494-1500 Gemischte Type
Grundformen der Type entsprechen im Wesentlichen Type 11:90G bei Peter Drach (Speyer, Offizin 3), in der Regel ist M21 belegt
Die eingesprengten Alternativformen für einige Majuskeln entsprechen Type 7:93G
Die in GfT1542 als Type 4:92G abgebildete Type entspricht Type 6:90G bei Johann und Konrad Hist (Speyer, Offizin 4)
Die von Konrad Hist allein verwendete Type ist jedoch deutlich von Type 6:90G bei Johann und Konrad Hist (Speyer, Offizin 4) zu unterscheiden:
In Type 6:90G bei Johann und Konrad Hist (Speyer, Offizin 4) keine Formen aus Type 7:93G oder einer entsprechenden M44-Type nachweisbar
Z.B. Kein leeres A, sondern A mit Quadrat und A wie Type 7:93G, nicht S//, sondern gebrochenes S und sackiges S wie Type 7:93G usw.
Minuskelsatz weicht von Type 6:90G bei Johann und Konrad Hist (Speyer, Offizin 4) ab, z.B. keine Ligaturen für be, bo, de, do, pe, po und insgesamt rundere Minuskeln
Die bei Haebler als alternative M-Formen verzeichneten M9 u. M79 bislang nicht nachgewiesen
Sichere und datierte Belege erst ab 1495, ersetzt möglicherweise in diesem Jahr Type 3:80G
GfT 1542 (vielmehr Johann und Konrad Hist Typ. 6:90G)
5:71G ma07084 M49 1495-1500 U leer, klein
T2, oft schlecht zu erkennen
GfT 1193
GfT 1195
6:150G ma07085 M60 1495-1500 R vorn abgehackt; auch zweite O-Form (O//), vgl. M10333
M vorne oben und unten mit Ring
BMC: ersetzt Type 1:180G ab 1498
GfT 1193
7:93G ma07086 M44 1492-1500 Sackiges D, z.T. umgedrehtes S als D
L gefiedert
Punkt klein und mittelhoch
Als Texttype in deutschsprachigen Drucken
Ab 1495 erscheinen einzelne Majuskeln (v.a. A, C, D, E, N) als Alternativformen in Type 4:92G
Einige Nachweise in GW beziehen sich auf diese eingesprengten Majuskeln in Type 4:92G
Unterscheidungsmerkmal sind die Minuskeln: Bastarda bei Typ. 7, Rotunda bei Typ. 4
Vgl. Type 2*:88G
GfT 58

Initialen

Initiale TW-ID Höhe Nutzungszeit Beschreibung GfT
a ma07087 48mm schwarz auf weiß
verzierte Buchstaben mit figürlichen Darstellungen
ohne Umrandung
b ma07088 28mm 1492-1499 b = Initiale r
kalligr. verschnörkelter Buchst.
(E)
c ma07089 44mm 1495-1496 schwarz auf weiß
Figur
hs.: grobe Konturbuchst. (D) m. bildl. Darst. im Innern, bis 1495 mit doppelter Randlinie
d ma07090 38mm 1496-1496 schwarz auf weiß
gemustert
hs.: Doppelkonturbuchst. mit oder ohne Umrandung
e ma07091 35mm 1496-1496 xylogr. Buchst.
f ma07092 22mm 1496-1496 xylogr. Buchst.
g ma07093 18mm schwarz auf weiß
gemustert
h ma07094 13mm volle Lombarden
Einbl VE 15: P-234
i ma07095 7mm 1500-1500 volle Lombarden
k ma07096 16mm 1500-1500 volle Lombarden ohne Perlen
l ma07097 24mm 1500-1500 schwarz auf weiß
Figur
Konturbuchst.
m ma07098 28mm 1497-1497 xylogr. Buchst.
(wie Initiale e und Initiale f)
n ma07099 40mm 1497-1497 schwarz auf weiß
gemustert
Figur
hs.: verzierter und gemusterter Doppelkonturbuchst. mit Gesicht nach rechts (H), ohne Umrandung (Remigius)
o ma07100 40mm 1492-1492 xylogr. Buchst.
kalligr.
hs.: verschnörkelt, nicht voll (D)
p ma07101 18mm xylogr. Buchst.
lombardähnlich
GfT 1195
q ma07102 15mm 1489-1498 volle Lombarden mit Perlen
r ma07103 28mm 1497-1497 ist gleich Initiale b
s ma07104 3mm 1489-1489 Lombarden ohne Perlen
(als Majuskel GW 12827 = H 15544 = ISTC it00499200)
t ma07105 22mm 1500-1500 wie Initiale l
(T) mit Schlange
u ma07106 wie Initiale q bei Peter Drach (Speyer, Offizin 3)
v ma07107 130mm 1495-1498 xylogr. Buchst.
kalligr.
(I)

Rubrikzeichen

Rubr. TW-ID Form Nutzungszeit Beschreibung GfT
α ma07108 besondere Form ursprünglich wohl , mit doppelter Sehne
vielfach so zerbrochen, daß es als mit doppelter Sehne erscheint
zu Type 2:87/88G und Type 2*:88G
β ma07109 besondere Form 1489-1500 , mit Punkten an beiden Enden
zu Type 3:80G
GfT 1542
γ ma07110 handförmig 1497-1500 Zeigefinger kurz
Daumen angelegt
zu Type 5:71G
GfT 1195
δ ma07111 handförmig normal
ε ma07112 besondere Form 1495-1500 Urspr. beschrieben als , unten geschlossen
Vielmehr
Zu Type 5:71G
GfT 1195

Titelholzschnitte

TH TW-ID Höhe Nutzungszeit Beschreibung GfT
A ma07113 117mm 1497-1500 Accipies, 3 Schüler
B ma07114 115mm Accipies, 3 Schüler

Offizinen, die mit dieser Offizin in Verbindung stehen

Johann und Konrad Hist (Speyer, Offizin 4)

Personen, die mit dieser Offizin in Verbindung stehen

Hist, Konrad

Literatur

  • Engel, Hermann, Stalla, Gerhard: Die Brüder Johann und Konrad Hist. Ferdinand Geldner zum 75. Geburtstag. In: AGB XVI (1977) Sp. 1649-1680