Simon Koch (Magdeburg, Offizin 4)

1483-1503

Typen

Type M/Qu Nutzungszeit Beschreibung
1:160G M66 1485-1500
2:160G M66 1486-1493 Majuskeln wie Type 1:160G, aber kleinere Min.
3:295G M66 1486-1488 Kanontype
Textura
Gleich Type 8:296G bei Bartholomäus Ghotan (Lübeck, Offizin 2)? Majuskel P auf dem Titel von GW02455 abweichend!
4:97G M49 1483-1491 Type wurde lt. Altmann: Brandis, S. 36 von Matrizen der Type Type 6:99G bei Markus Brandis (Leipzig, Offizin 1) gegossen, die Koch von Markus Brandis erhalten hatte, nachdem er beim Druck des Breviarium Misnense (GW05390 mitgewirkt hatte
Stadien beschrieben bei Suckow
5:80G M70 1486-1491
6:90G M44 1492-1500
7:G M61 Haebler: Typenrepertorium Abt. V, Erg. 2, S. 41, Nr. 4: hs.: (Ord. praem.)
8:91G M49

Rubrikzeichen

Rubr. Form Nutzungszeit Beschreibung
α normale Form 1483-1492 dick, weiß breit
zu Type 4:97G
zu Type 5:80G
β besondere Form 1492-1500 oben aufgestülpt
zu Type 6:90G
γ normale Form 1491-1491 quer, eirund
Type 5:80G
Type 6:90G

Initialen

Initiale Höhe Nutzungszeit Beschreibung
a 35mm 1491-1495 gemusterte Buchstaben auf gemustertem Grund, beides weiß auf schwarz
b 30mm 1486-1486 Doppelkonturbuchst., ohne Umrandung, schwarz auf weiß, gemustert
c 35mm 1489-1492 verzierte Lombarden
d 20mm 1492-1492 Lombarden m.P
e 4mm 1491-1491 zierliche Lombarden m.P
(?) Leiste

Titelholzschnitte

TH Höhe Nutzungszeit Beschreibung
A 130/132mm Miseria curatorum, gez.: h 1489
(?) Hlzs

Personen, die mit dieser Offizin in Verbindung stehen

Koch, Simon