Lienhart Ysenhut (Basel, Offizin 11)

1478-1502

Beschreibung

Ab 1464 in Basel nachweisbar, gestorben spätestens 1502. Ysenhuts erster datierbarer Druck ist GW00360 (undatiert). Die in diesem Druck verwendeten Holzschnitte wurden in GW00368 (gedruckt Lyon: Nikolaus Philippi und Markus Reinhard, 26.VIII.1480) wiederverwendet. Sie weisen in Ysenhuts Druck weniger Ausbruchspuren auf, so dass der Beginn seiner Drucktätigkeit spätestens um 1478/80 anzusetzen ist. Zu Datierung von Ysenhuts Drucken und zur Differenzierung seiner Typen vgl. Duntze/Eisermann.

Neu: Übersichten des im GW nachgewiesenen Materials

Die hier verlinkten Listen werden aus den aktuellen Daten des Gesamtkatalog der Wiegendrucke erzeugt und geben eine Übersicht über die dort nachgewiesenen Typen und Initialen. Die Generierung kann einige Zeit (bis zu 1 Min.) in Anspruch nehmen.

Neu: TNT - Type Network Tool

Das Type Network Tool visualisiert die gemeinsame Verwendung von Typen als Netzwerkdiagramm.

Typen

Type TW-ID M/Qu Nutzungszeit Beschreibung GfT
1*:117G ma04396 M100 (Rotunda) 1478-1478 Große Texttype
Rotunda
Mit Rubrikzeichen α
Mit Type 2:162G oder Type 5:180G als Auszeichnungstype
GfT 1016
1:94G ma04395 M88 (Rotunda) Typenbezeichnung nicht mehr zu benutzen (Stand 2014-09-01)
Type zerfällt in zwei Zustände: Type 1A:94G und Type 1A:94G
1A:94G ma13961 M88 (Rotunda) 1487-1490 Größere lateinische Texttype
Wie Type 1B:94G, aber mit Rotundaminuskeln
Schaft-s, h und f ohne Unterlänge
Doppelstöckiges a
Ohne Rubrum?
1B:94G ma13962 M88 (Bastarda) 1489-1490 Größere deutsche Texttype
Wie Type 1A:94G, aber mit Bastardaminuskeln
Schaft-s, h und f mit Unterlänge
Einstöckiges a
Minuskeln für volkssprachliche Texte: ä, ö, ü, ů, ß
Ähnlich Type 4:94G bei Martin Flach (Basel, Offizin 4), aber ohne eingesprengte Doppelformen
Mit Rubrikzeichen β
2:162G ma04397 M93 (Textura) 1478-1500 Auszeichnungstextura
GfT 1017
GfT 1018
3:79G ma04398 M49 (Rotunda) 1487-1490 Kleinere Text- und Kommentartype
Rotunda
U mit Schnecke
GfT 1015
4:96/97G ma04399 M44 (Bastarda) 1493-1500 Typenbezeichnung nicht mehr zu benutzen (Stand 2014-09-01)
Type zerfällt in zwei Zustände: Type 4A:93G und Type 4B:96G
4A:93G ma13964 M44 (Bastarda) 1493-1495 Texttype
Oberrheinische Bastarda
L mit Schnörkel
Sackiges D, lange Basis
Aussschließlich mit Type 7:180G als Auszeichnungstype, nicht mit Type 2:162G
Wie Type 4*:94G bei Michael Furter (Basel, Offizin 12), möglicherweise identisch?
4B:96G ma13965 M44 (Bastarda) 1498-1500 Texttype
Oberrheinische Bastarda
L mit Dornen
Sackiges D, kurze Basis
Nur mit Type 2:162G als Auszeichnungstype, nicht mit Type 7:180G
5:180G ma04400 M60 (Textura) 1478-1478 Auszeichnungstype
Pfauenfedermajuskeln
Texturaminuskeln
M rechts mit Innenschnörkel
Vgl. Type 7:180G (mit Rotundaminuskeln)
GfT 1019
6:78G ma04401 M81 (Bastarda) 1498-1500 Kleine Kommentartype
Wie Type 2:77G bei Thomas Anshelm (Pforzheim, Offizin 1)
7:180G ma13963 M60 (Rotunda) 1493-1495 Auszeichnungstype
Pfauenfedermajuskeln
Im Gegensatz zu Type 5:180G Rotundaminuskeln
Wie Type 3:180G bei Michael Furter (Basel, Offizin 12), möglicherweise identisch?

Initialen

Initiale TW-ID Höhe Nutzungszeit Beschreibung GfT
a ma04402 104/106mm 1489-1489 Reichgemustertes P
Ist gleich Initiale d bei Michael Furter (Basel, Offizin 12)
GfT 1017
b ma04403 27mm 1478-1500 Doppelkontur-Buchstaben auf weiß auf schwarz gemustertem Grund
GfT 1020
c ma04404 55mm 1478-1478 Doppelkontur-Buchstaben auf weiß auf schwarz gemustertem Grund
GfT 1016
d ma04405 40mm 1478-1489 Doppelkontur-Buchstaben auf weiß auf schwarz gemustertem Grund
GfT 1020
e ma04406 23mm 1489-1489 Doppelkontur-Buchstaben auf weiß auf schwarz gemustertem Grund
GfT 1020
f ma04407 17mm 1489-1489 verzierte Kontur-Lombarden
GfT 1020
g ma04408 71mm 1493-1499 schwarz auf weiß
Figur
hs.: (D) (Koegler Nr. 11: 1499): Geburt Christi, in der Ecke Evangelisten-Zeichen, Buchstabe in Ecken weiß auf schwarz
h ma04409 39mm 1493-1498 schwarz auf weiß
Initiale D mit verschiedenen Monatsbildern
ist gleich Initiale o bei Michael Furter (Basel, Offizin 12)
i ma04410 12/15mm 1493-1495 volle Lombarden, Perlen
k ma04411 30mm 1498-1498 volle Lombarden, Perlen
l ma04412 215mm 1489-1489 Leiste: Gerank, Wappen, schwarz auf weiß
GfT 1017

Rubrikzeichen

Rubr. TW-ID Form Nutzungszeit Beschreibung GfT
α ma04413 normale Form 1478-1478 groß, tief, mit langen Spitzen
zu Type 1*:117G
GfT 1016
β ma04415 normale Form 1489-1489 rund, Spitzen kurz
zu Type 1B:94G
γ ma04414 normale Form 1496-1496 Zu streichen!
Innengezackt, Spitzen kurz
Ist Rubrikzeichen α bei Johann Schäffler (Ulm, Offizin 5/6)

Drucker- u. Verlegermarken

DrM TW-ID Höhe Nutzungszeit Beschreibung GfT
I ma04416 1478-1498 zwei kleine Schilde, das eine mit dem Baselstab (oder leer), das andere mit Sturmhaube (Eisenhut), in verschiedener Weise angebracht
GfT 1019

Titelholzschnitte

TH TW-ID Höhe Nutzungszeit Beschreibung GfT
(?) ma12136 Figura exprimens mysterium eucharistiae, mit den vier Kirchenvätern
[Jaeger]
(?) ma12170 Mariae Verkündigung
[Jaeger]
(?) ma12171 Schmied an Esse
[Jaeger]

Alternative Namen

Leonhard Eisenhut (Voull.-Ms.)

Personen, die mit dieser Offizin in Verbindung stehen

Ysenhut, Lienhart

Literatur

  • Duntze, Oliver; Eisermann, Falk: Noch einmal: Das Problem Lienhart Ysenhut. In: Buch - Bibliothek - Region. Wolfgang Schmitz zum 65. Geburtstag. Hrsg. v. Christine Haug u. Rolf Thiele. Wiesbaden 2014 S. 41-56.