Guy Marchant (Paris, Offizin 13)

1483-1507

Neu: Übersichten des im GW nachgewiesen Materials

Die hier verlinkten Listen werden aus den aktuellen Daten des Gesamtkatalog der Wiegendrucke erzeugt und geben eine Übersicht über die dort nachgewiesenen Typen und Initialen. Die Generierung kann einige Zeit (bis zu 1 Min.) in Anspruch nehmen.

Neu: TNT - Type Network Tool

Das Type Network Tool visualisiert die gemeinsame Verwendung von Typen als Netzwerkdiagramm.

Typen

Type TW-ID M/Qu Nutzungszeit Beschreibung GfT
1:75G ma00805 M49 (Rotunda) 1483-1500 A1 mit Punkt
F1 mit Querriegel
C1 eckig und C rund mit gebrochene Sehne
O und Q Winkel hoch
kahl
h geschwänzt, seltener h rund
Minuskeln dicker als bei Type 4:76G
Im Gegensatz zu Type 1*:75G C eckig und C rund mit Sehne
In GfT Verwechselung: Das Alphabet bei GfT2454 ist Type 1*:75G
In GW offenbar häufig Type 1* als Type 1 bestimmt
GfT 2454 (nur Text, nicht Alphabet)
1*:75G ma00806 M49 (Rotunda) 1489-1492 Im Gegensatz zu Type 1:75G h nie geschwänzt, d rund und mit geradem Schaft, C rund ohne Sehne
ähnlich Type 4:76G
eingesprengtes J mit Spindel
Im GW z.T. mit Type 1 und 4 verwechselt?
GfT 2454? (nur Alphabet, fälschlicherweise als Type 1 bezeichnet, ist Type 1* oder 4)
2:107G ma00807 M38 (Textura) 1483-1495 oben offenes A mit Dorn
geflochten: C, E, G, T
mit Punkt: D1, P1
F2 gewunden
Doppelstrich nach rechts oben: H1 und gefiedertes N2, O2, Q2, U
I verschnörkelt
L1
3:105/106G ma00808 M32 (Bastarda) 1482-1500 A mit Punkt
leer: D2, H2, N2, P2, U2
rundes E zu groß, ungewöhnlich
Doppelsehne senkr.: G, O und Q gebrochen
I mit Dorn, franz. S
T rund mit gebrochener Sehne
Doppelstrich nach rechts oben: B1
GfT 2143
4:76G ma00809   M49, auch M38? (Rotunda) 1485-1500 A1 mit Punkt
C rund
F1 mit Querriegel
O und Q Winkel spitz
kahl
BMC: Antiqua-C ab Aug. 1498 (76G2)
Im Unterschied zu Type 1:75G h nur rund, nicht geschwänzt
Minuskeln schlanker als bei Type 1:75G
Im 16. Jhd. bei Jean Marchant mit eckigem C2, vgl. http://catalogue.bnf.fr/ark:/12148/cb37231073r
Haebler: Typenrepertorium Abt. III, Tab., 2. got. Typen, S. 180/181, Nr. 196: hs.: eingesprengt:
GfT 1615
5:180G ma00810 M39 (Rotunda) 1490-1509 M rund
mit Punkt: A1, D2, G1, H2
I1 mit Dorn
P mit Sehne und doppeltem Querstrich
T rund mit gebrochener Sehne
franz. S
GfT 1615
GfT 2390
GfT 2454
6:112/113G ma00811 M32 (Textura) 1488-1500 A mit Punkt
C2 eckig
E rund, ungewöhnlich
leer: D2, H2, N2 (vorn lang), P2, U2
senkrechte Doppelsehne: G, O und Q gebrochen
I1 mit Dorn
L2
franz. S
T rund mit gebrochener Sehne
auch gemischt
wie Type 3:112G bei Antoine Caillaut (Paris, Offizin 12) und Type 14:112G bei Antoine Caillaut (Paris, Offizin 12)
7:92R ma00812 Qu|-G (Antiqua) 1496-1503 A breit, mit Kopfriegel
H breit
P öfters tief
F Mittelstrich gleich lang wie der obere
h rund
i undeutlich
rund
klein, hoch, kurz
7*:R ma00813 Q|u-B? (Antiqua) s. Haebler: Typenrepertorium Abt. III, Tab., 1. Antiqua-Typen, S. 88/89, Nr. 196: (ist gleich Type 7:92R) die Type kommt auch vor mit Q|u und h [?]
und hs.: klein, hoch, kurz
8:79R ma00814 Q|u-E, oft wie Qu| (Antiqua) 1496-1503 Haebler: Typenrepertorium Abt. III, Tab., I. Antiqua-Typen, S. 4/5, Nr. 28: hs. oft wie Qu|
A Kopfriegel links, klein, hoch, kurz
9:85G ma00815 M88 (Rotunda) 1497-1509 mit Punkt: A1, N2
Doppelstrich nach rechts oben: D1, O2, Q2
leer: H2, P2
U mit Schnörkel
doppelt
h Häkchen auf der Zeile
i mittel
GfT 1616
10:76G ma00816 M37 (Bastarda) 1495-1500 A oben offen
C rund mit stark / feiner senkr. Doppelsehne
D mit Querpunkt
E rund mit gebrochener Sehne
I2 mit Dorn, tief
L mit Öhr und Dorn
N2 vorn lang
mit senkr. Doppelsehne: O und Q gebrochen, U
P2 leer
franz. S
T2 eckig
11:93G ma00817 M88 (Rotunda) 1495-1497 mit Punkt: A1, N2
Doppelsehne nach rechts oben: D2, H2, O2, P2 (Dorn unter dem Häkchen), Q2
U mit Schnörkel
F rückwärts geneigt
R2 oben schräg abgeschlossen
h mit Häkchen auf der Zeile
Maß vom BMC übernommen
12:82G ma00818 M37 (Bastarda) 1493-1500 D1 mit Querpunkt
E rund mit gebrochener Sehne
leer: H2, P2, U2
L mit Öhr und Dorn
T mit stark/feiner Doppellinie, Rüssel lang
13:63G ma00819 M88 (m. Häkchen) (Rotunda) 1500-1509 Für Guy Marchant nicht nachweisbar!
Wird ausschließlich von Jean Marchant (Paris) im 16. Jh. benutzt
A1 mit Punkt
Doppelstrich nach rechts oben: D1, H2, N2, O2, P2, Q2
F, S ordinär
I mit Schnörkel
L2 gefiedert
U mit Schnörkel
sonst doppelt
i rechts
h mit starkem Ringelschwanz
GfT 2390
14:ca.120G ma00820 M32(?) (Bastarda) 1497-1497 D2 mit Punkt
I1 mit Dorn
franz. S
franz. Min
Ähnlich Type 2:115G bei Pierre Le Rouge (Paris, Offizin 19)
15:100G ma00821 M37 (Bastarda) 1493-1493 B//
Haebler: Typenrepertorium Abt. IV, Erg. 1, hs. Anhang: hs.: "wie 38" [?] (d.i. Type 2:100G bei Jean Morand (Paris, Offizin 35))

Initialen

Initiale TW-ID Höhe Nutzungszeit Beschreibung GfT
a ma00822 98mm 1491-1491 kalligraphisches I, mit aufgeworfenem Rüssel
b ma00823 50mm 1491-1493 kalligraphisches I, mit einem Gesicht nach links
c ma00824 172mm 1493-1499 kalligraphisches I, ohne Gesicht
(wie Initiale h, aber ohne unteres Schwanzende)
d ma00825 35mm 1488-1499 verzierte schwarze Buchstaben (C)
mit Muster im Innenraum
ohne Umrandung
e ma00826 35mm 1499-1500 weiße Buchstaben mit figürlichem Beiwerk
auf Schrotgrund
f ma00827 25mm Lombard R mit bischöflichem Wappen
g ma00828 10mm 1493-1505 volle Lombarden ohne Perlen
h ma00829 180mm 1491-1500 kalligraphisch verschnörkeltes I
(wie Initiale c aber mit unterem Schwanzende)
i ma00830 1489-1500 Leistenstücke
Tiere und Blattwerk
schwarz auf weiß
k ma00831 25mm 1498-1500 weiß auf schwarz
Figur
Schrotgrund
l ma00832 17mm 1500-1500 weiß auf schwarz
verziert
dürftiges Blattwerk
Grund punktiert
m ma00833 120mm xylographischer und kalligraphischer Buchstabe L, zwei Köpfe rechts
hs.: Stella clerricorum Würzburg
(2 Fotos vorhanden, nicht bei Hubay!)
n ma00834 7mm 1495-1500 volle Lombarden mit und ohne Perlen
GfT 1616
o ma00835 30mm 1489-1489 xylogr. Buchstabe L
kalligraphisch
p ma00836 22/103mm 1486-1497 Leiste, darin Initialbuchstabe
in GW 5911 = ISTC ic00056200
GW 7945 = ISTC id00019800
p ma00837 30mm hs.:Lombarden (H 5583 = GW 5908, hier aber nicht als Init. p aufgeführt! noch zu klären mit vorangehendem p!
q ma01290 4mm 1485-1485 Lombarden
(GW 7943 = ISTC id00019600)
(?) ma01292 Leisten
vgl.Initiale i

Rubrikzeichen

Rubr. TW-ID Form Nutzungszeit Beschreibung GfT
α ma00838 normale Form 1496-1511 dick, mit kurzen Spitzen
zu Type 3:105/106G, Type 12:82G
GfT 2143
β ma00839 normale Form 1493-1500 mit langen Spitzen
zu Type 1:75G, Type 4:76G, Type 9:85G, Type 12:82G, Type 13:63G
GfT 1615
GfT 1616
GfT 2390
GfT 2454
γ ma00840 besondere Form 1493-1505 klein
zu Type 1:75G, Type 4:76G
GfT 2454
δ ma00841 normale Form 1490-1500 groß, dick, Spitzen kurz, konvergierend, zuweilen schräg stehend
zu Type 5:180G
GfT 2390
GfT 2454
ε ma00842 normale Form dick, Spitzen reichlich mittel, untere aufgestülpt
zu Type 7*:R
(16. Jh.?)

ζ ma00843 normale Form 1495-1500 ziemlich groß, Spitzen mittel
zu Type 1:75G, Type 4:76G
identisch mit β?
GfT 1615

Drucker- u. Verlegermarken

DrM TW-ID Höhe Nutzungszeit Beschreibung GfT
I ma00844 57mm 1490-1495 verschlungene Hände, darüber Noten und Inschrift: Fides Ficit, darum Name und Adresse
schwarz auf weiß
aber zwei Formen
vgl. Renouard: Marques typographiques 701 und 702
II ma00845 93mm 1493-1500 oben ähnlich DrM I
darunter Wappen mit offenem Buch und Darstellung einer Schusterwerkstatt
GfT 1615
III ma00846 73mm 1493-1500 ähnlich DrM II, aber im Wappenschild zwei Schuhe. zu prüfen: GW 295, 8104. Hae unterscheidet nicht die differierenden Maße 101x86 und 73x56 (hat bei III irrtümlich 107x92!)
IV ma00847 70mm 1493-1494 wie DrM Marke III
im Wappenschild aber nur der Querast ohne Schuhe
Silvestre 368
V ma00848 100/101mm 1493-1494 Intern: verschlungene Hände etc., aber zu unterscheiden von DrM Marke III (73x56), vgl. GW 1864 = GfT 2454 und Kopie GW 9337 [dort nur "DrM", ohne Zählung]. zu prüfen: GW 1608
GfT 2454
VI ma00849 99/100mm 1499-1500 König mit Zepter und Buch
Inschrift: "Prestre Jehan"
GfT 2390
VII ma00850 72mm 1485-1485 ob zu Marchand gehörend? Pell 766 = GW 1983

Titelholzschnitte

TH TW-ID Höhe Nutzungszeit Beschreibung GfT
(?) ma01291 Hlzs. (keine TitHlzs.)
(?) ma12266 Mohr mit Speer und Horn. [Jaeger]

Alternative Namen

Guy Marchant [z. T. für Denis Roce]; Guy Marchant für Antoine Vérard; Guido Mercator (VB); Guido Mercatoris (BMC); In campo gaillardi

Personen, die mit dieser Offizin in Verbindung stehen

Vérard, Antoine; Roce, Denis; Marchant, Guy

Literatur

  • Hindman, Sandra: The career of Guy Marchant (1483-1504). High culture and Low culture in Paris. In: Printing the written word. London 1991, S. 68-100 (m. Liste von 149 Ausg.)