Anton Koberger (Nürnberg, Offizin 2)

1471-1513

Beschreibung

auch Verleger: GW 04282, 04285

Neu: Übersichten des im GW nachgewiesen Materials

Die hier verlinkten Listen werden aus den aktuellen Daten des Gesamtkatalog der Wiegendrucke erzeugt und geben eine Übersicht über die dort nachgewiesenen Typen und Initialen. Die Generierung kann einige Zeit (bis zu 1 Min.) in Anspruch nehmen.

Neu: TNT - Type Network Tool

Das Type Network Tool visualisiert die gemeinsame Verwendung von Typen als Netzwerkdiagramm.

Typen

Type TW-ID M/Qu Nutzungszeit Beschreibung GfT
1:113G ma02046 M5 (Gotico-Antiqua) Zu streichen!
Ist Type 1:110G bei C.W. (Straßburg, Offizin 6) auf größerem Kegel (vermutlich früheres Stadium)
Zur Zuweisung der in dieser Type gedruckten Inkunabeln vgl. Needham: Four Strasburg incunables incorrectly assigned to Anton Koberger of Nuremberg
Type 2:115G ist lt. Needham ein Nachschnitt (nicht Neuguss!) der C.W.-Type
GfT 260
2:115G ma02047 M5 (Gotico-Antiqua) 1472-1482
GfT 261
3:110G ma02048 M5 (Gotico-Antiqua) 1475-1480
GfT 1151
4:160G ma02049 M73A (Rotunda) 1477-1482 Ähnlich Type 10:156G bei Peter Drach (Speyer, Offizin 3)
GfT 1152
GfT 1154: Alphabet
5:82G ma02050 M87 (Rotunda) 1480-1485
GfT 1152
GfT 1154: Alphabet
6:65G ma02051 M87 (Rotunda) 1482-1483
GfT 1153
7:83G ma02052 M87 (Rotunda) 1481-1488 U mit Innenkringel
späterer Zustand von Type 7*:92G
GfT 1153
GfT 1154
GfT 1159
7*:92G ma02053 M87 (Rotunda) 1482-1483 U mit Dorn
früherer Zustand von Type 7:83G
8:84G ma02054 M38 (Rotunda) 1481-1488
GfT 930
9:165G ma02055 M60 (Rotunda) 1481-1495 zwei E-Formen
GfT 930
GfT 1153
GfT 1154
10:120G ma02056 M24 (Bastarda) 1483-1491
GfT 931
11:162G ma02057 M62 (Bastarda) 1483-1493
GfT 932
12:64G ma02058 M49 (Rotunda) 1485-1500
GfT 1155
13:64G ma02059 M49 (Rotunda) 1485-1486
GfT 1156
14:130G ma01223 M18 (Rotunda) 1486-1500 Ausz. Type
GfT 1157
GfT 1159
15:91G ma01224 M99 (Rotunda) 1492-1500
GfT 1157
16:110G ma02060 M89 (Rotunda) 1493-1493
GfT 1158
17:72G ma02061 M48 (Rotunda) 1487-1491 In M22662 mit leerem P
GfT 1159
17*:76G ma02062 M48 (Rotunda) 1492-1492
18:83G ma02063 M88 (Rotunda) 1491-1498
GfT 1160
19:71G ma02064 M49 (Rotunda) 1493-1500
GfT 1161
20:63G ma02065 M49 (Rotunda) 1491-1500
GfT 1162
21:74G ma01225 M72 (Rotunda) 1492-1500 Haebler: Typenrepertorium Abt. I, Dr. Dt., S. 73, Nr. 2: fälschlich (M75) angegeben
GfT 25
22:108R ma02066   Qu|-G und Q|u-E (Antiqua) 1492-1497
GfT 1163
GfT (2036)
23:75R ma02067 Qu|-I (Antiqua) 1492-1497
GfT 1164
24:109G ma02068 M81 (Bastarda) 1493-1498
GfT 1165
25:82G ma02069 M18 (Rotunda) 1499-1500
GfT 50
26:145G ma02070 M59A (Textura) 1493-1495
GfT 933
GfT 935
27:280G ma02071 M66 (Textura) 1493-1493 Kanontype
Textura
J mit Dornen
GfT 934
GfT 935
28:145G ma02072 M62 (Textura)
GfT 933
GfT 935
GfT 936
29:87G ma02073 M81 (Bastarda) Zu streichen!
Ist vielmehr = Type 4:87G bei Hieronymus Hölzel (Nürnberg, Offizin 16)
spärlich verwendet
O1, T1 rund
S mit Punkt unten links
BMC: C mit gebrochener Sehne, E mit Mittelpfahl, simple rounded O and T, looped b, round d
30:300G ma06541 M29 (Textura) 1495-1495 Auszeichnungstype
Textura
Abweichend von Type 27:280G (J geschnörkelt, Minuskeln größer und fetter)
Wie Type 15:336G bei Georg Stuchs (Nürnberg, Offizin 11) und Type 11:340G bei Konrad Kachelofen (Leipzig, Offizin 2)
31:74Gr ma12676 1495-1495 Gr. Type zu Type 21:74G

Initialen

Initiale TW-ID Höhe Nutzungszeit Beschreibung GfT
a ma06542 15mm 1488-1493 volle Lombarden mit Perlen
GfT 1166
b ma06543 9/10mm 1492-1495 volle Lombarden ohne Perlen
GfT 1166
c ma06544 48mm 1485-1493 xylogr. Buchstaben (I)
lombardartig
Einbl VE 15: J-59
d ma06545 24mm 1487-1488 xylogr. Buchstaben
Einbl VE: 15 J-17
e ma06546 4mm 1483-1498 volle Lombarden
f ma06547 6mm 1486-1496 volle Lombarden mit Perlen
g ma06548 8mm 1493-1496 verzierte Lombarden
h ma06549 65mm 1482-1485 schwarz auf weiß
Figur
(D) mit stehendem Christuskind
Einbl VE 15: A-229 = Initiale a bei Drucker des Almanachs für 1482 (GW 1357) (Nürnberg, Offizin 7*)
BSB-Ink A-357: wie GW
i ma06551 40mm 1495-1495 schwarz auf weiß
Muster
(R) ohne Umrandung
= Einbl 481 = GW 6464: Basel: Johann Bergmann Sp. 1 Z.3: [\U4\u]Egie, also nicht gedruckt!
k ma06552 38mm 1495-1495 xylogr. Buchstaben
kalligr. verschnörkelt (W)
(nicht identisch mit Initiale e bei Peter Wagner (Nürnberg, Offizin 9))
l ma06553 55mm 1494-1494 schwarz auf weiß
gemustert, Muster
GfT 1166
m ma06554 7mm 1485-1493 volle Lombarden ohne Perle
GfT 936
GfT 1156
n ma06555 3mm 1485-1498 volle Lombarden ohne Perlen
GfT 1156
o ma06556 13mm 1488-1493 groteske Lombarden mit Perlen
GfT 936
p ma06557 2/3mm 1491-1495 Lombarden ohne Perlen
GfT 1161

Rubrikzeichen

Rubr. TW-ID Form Nutzungszeit Beschreibung GfT
α ma06558 normale Form 1477-1500 mit langen Spitzen
zu Type 17:72G und Type 21:74G
GfT 1157
β ma06559 besondere Form 1481-1500 , Kopf in der Mitte
Type 5:82G
Type 7:83G
γ ma06560 handförmig 1491-1500 zu Type 21:74G
δ ma06561 normale Form 1492-1497 dick, weiß schmal, Spitzen mittel
ε ma06562 normale Form 1485-1500 schlank, Spitzen kurz. ...u.a
zu Type 25:82G
ζ ma06563 besondere Form 1494-1499 sehr klein
zu Type 20:63G

Alternative Namen

für Anton Koberger

Personen, die mit dieser Offizin in Verbindung stehen

Koberger, Anton