Eucharius Silber (Rom, Offizin 27)

1480-1509

Beschreibung

Auch als Verleger tätig nach 1500

Neu: Übersichten des im GW nachgewiesenen Materials

Die hier verlinkten Listen werden aus den aktuellen Daten des Gesamtkatalog der Wiegendrucke erzeugt und geben eine Übersicht über die dort nachgewiesenen Typen und Initialen. Die Generierung kann einige Zeit (bis zu 1 Min.) in Anspruch nehmen.

Neu: TNT - Type Network Tool

Das Type Network Tool visualisiert die gemeinsame Verwendung von Typen als Netzwerkdiagramm.

Typen

Type TW-ID M/Qu Nutzungszeit Beschreibung GfT
1:72G ma09795 M21 (Rotunda) 1481-1491 BMC XII 9 unterscheidet eine Type 72G* im Formularium (GW 10202), zu klären!
Wie Type 3:66G bei Adam von Rottweil (Venedig, Offizin 26) auf größerem Kegel, aber J hier nur mit zwei Dornen
1486/87 eckiges C (vgl. BMC)
GfT 314
2:88R ma09796 Qu| (keine Klassifizierung) (Antiqua) 1480-1495 Lr. BMC IV 103 Unterschterscheidung zu Type 2*:88R durch Qu| statt Q|u
Früher Zustand der Type, lt. BMC nur bis 1482 oder Anfang 1483 verwendet
2*:88R ma06373 Q|u-E (Antiqua) 1483-1492 Lt. BMC IV 103 späterer Zustand von Type 2:88R mit Q|u
Lt. BMC ab 1483 verwendet
h rund
b links unten rund
v gotisch
y mit Fußserife
z bzw. final-m rund
-us groß
Punkt kreuzförmig, mittelhoch
Vgl. Type 1:88R bei Johannes Francigena (Rom, Offizin 31)
GfT 1566
3:114R ma09797   Qu|-I und Q|u-C (Antiqua) 1495-1495 Wie Type 1:112R bei Georg Herolt (Rom, Offizin 28), aber mit Divis und Rubrum
Degering: Wer war der Drucker, S. 195: Silbers Sallusttype (4°6 A 169)
3*a:112R ma09798   Qu|-G u. Q|u-F7 (Antiqua) 1480-1480 v aus abgefeiltem y
Ohne Divis
3*b:112R ma09799   Qu|-G u. Q|u-F7 (Antiqua) 1483-1485 v aus gotischer Type
eingesprengtes mittelgroßes V neben dem normalen V
Ohne Divis
3*c:112R ma09800   Qu|-G u. Q|u-F7 (Antiqua) 1483-1486 v normal
Divis einfach
3*d:112R ma09801   Qu|-G u. Q|u-F7 (Antiqua) 1485-1495 normales v
Divis doppelt
Virgel lang, steil, tiefstehend
4:109R ma05301 Q|u-D auch Qu| (Antiqua) 1485-1506 BMC: 1493 auch Qu|
5:125G ma00922 M94 (Rotunda) 1484-1500
6:92G ma00923 M88 (Rotunda) 1489-1500 Schriftschnitt nicht zu unterscheiden von Type 6:92G bei Guillaume Le Roy (Lyon, Offizin 1) und Type 7:92G bei Johann Siber (Lyon, Offizin 6)
Meist mit Rubrikzeichen ζ benutzt
Type 6*:86G ist ein Neuguss mit nur 83-85/86 mm Kegelhöhe (vgl. Tinto: Silber, S. 9, dort als Typ. 4a)
Type 6:92G bei Guillaume Le Roy (Lyon, Offizin 1) und Type 7:92G bei Johann Siber (Lyon, Offizin 6) immer ohne Rubrum
Type 6:92G bei Guillaume Le Roy (Lyon, Offizin 1) mit 93/94mm oder 90mm Kegelhöhe und z.T. mit Einsprengungen aus einer -Type
GfT 2193
6*:86G ma09802 M88 (Rotunda) 1490-1510 Neuguss von Type 6:92G auf kleinerem Kegel
Vgl. auch Type 6:92G bei Guillaume Le Roy (Lyon, Offizin 1) und Type 7:92G bei Johann Siber (Lyon, Offizin 6)
Meist mit Rubrikzeichen ζ benutzt, Type 6:92G bei Guillaume Le Roy (Lyon, Offizin 1) und Type 7:92G bei Johann Siber (Lyon, Offizin 6) immer ohne Rubrum
Von Eucharius Silber auch noch im 16. Jhd. und ab 1510 von Marcellus Silber benutzt
7:73G ma09803 M91 (Rotunda) 1492-1500
GfT 1567
8:84R ma09804 Q|u-C, manchmal wie Qu|aussehend (keine Klassifizierung) [auch Qu|] (Antiqua) 1493-1500 Haebler: Typenrepertorium Abt. II, Dr. Ausl., S. 97, Nr. 27: manchmal wie Qu|aussehend
Im 16. Jh. bei Eucharius Silber noch 1503/04 nachgewiesen (Tinto 7, 8, 9, 10, 12, 19)
Die bei Tinto Marcellus Silber zugewiesenen Drucke in dieser Type (Tinto 70, 80, 187) sind undatiert
GfT 2078
8*:88R ma09805 Q|u? (keine Klassifizierung) (Antiqua) 1500-1500 vgl. BSB-Ink (A-516): Marcellus Silber GW 7339 = ISTC ic00821000
GW 7403 = ISTC ic00839000 [not before 1510]
GW 7405 = ISTC ic00840400 = Inc 3506.5 [not before 1510]
9:65G ma09806 M48 (Rotunda) 1494-1494
10:81R ma09807 Qu|-I (Antiqua) 1495-1495
GfT 2324
11:146G ma09808 M18 (Rotunda) 1495-1500
12:ca.100G ma09809 (Rotunda) 1483-1483 Haebler: Typenrepertorium Abt. II, Dr. Ausl., S. 97, Nr. 27: hs.: A1 m. Punkt; //: O2 (ziemlich hoch); F ordinär; B2, C2 eckig
GW [3429], [342910], neu: [342915] ist wohl vielmehr Type 1:94G bei Benedikt Mayr (Passau, Offizin 1) (GfT 1227)
vgl. Eisermann in: Gutenberg-Jahrbuch 1999 S. 66 Anm. 30
Gr:88Gr ma09835 1481-1481

Initialen

Initiale TW-ID Höhe Nutzungszeit Beschreibung GfT
a ma00873 16mm 1491-1509 weiß auf schwarz
Buchstaben mit Blattwerk
GfT 1567
GfT 2324
b ma09810 17mm 1495-1500 prismatische Buchstaben mit Blattwerk, oder Gerank, oder Figuren, oder Ornamenten (anscheinend mehrere volle Alphabete) weiß auf schwarz
GfT 1975
GfT 2324
c ma09811 23mm 1495-1495 ornamentaler Buchstabe (I) mit ornamental - figürlichem Muster
weiß auf schwarz
d ma09812 36mm weiß auf schwarz
prismatische Buchstaben (A) mit ornamentalem Muster
GfT 2324
e ma09813 21mm 1495-1500 Buchstaben und ornamentales, wenig dichtes Blattwerk (auch Blumen)
mit doppelter Randlinie
weiß auf schwarz
GfT 1975
f ma09814 33mm 1495-1495 weiß auf schwarz
Muster
GfT 2193
h ma09817 48mm 1495-1495 Buchstaben mit Schlingengerank
weiß auf schwarz
GfT 2078
i ma09818 3mm 1481-1481 Lombarden
k ma00924 5mm 1483-1500 Lombarden
l ma09819 40mm Doppelkonturbuchstabe auf gemustertem Grund
weiß auf schwarz
hs.: wie Nürnberg 7: Fratres, Init. a, aber fraglich!
m ma09820 31mm 1483-1483 xylogr. Buchstaben, verschnörkelt
n ma09821 6mm 1490-1509 Lombarden
o ma09822 11mm 1490-1505 Lombarden
p ma09823 17mm 1495-1499 schwarz auf weiß
ornamentales Blattwerk (C)
q ma09824 26mm weiß auf schwarz
ornamentales Blattwerk
r ma09825 9mm 1491-1500 Lombarden
s ma09826 25mm 1500-1500 xylogr. Buchstaben
t ma09827 34mm 1499-1500 weiß auf schwarz
Initiale (R) mit Akanthusmuster im Corpus und Innenraum, weiß auf tiefschwarzem Grund
hs.:GW M23649 = R 1818 = Sander 4602 = IGI 6469 = ISTC im00613800
GfT 1976
u ma09828 37/38mm 1483-1483 hs.: wie Nürnberg 7: Fratres Init. a. GW 3429/10. zu klären, ob identisch mit Init. l! wohl nicht!
v ma12624 34/35mm 1483-1483 Lombarde (N) mit Perlen in doppeltem Rand
g1 ma09815 32/34mm Buchstaben und ornamentales Blattwerk
weiß auf schwarz
GfT 1976 (Z. 1
g2 ma09816 34/35mm 1490-1490 Buchstaben und Schlingengerank
weiß auf schwarz
GW 9333 = ISTC ie00047000
GfT 1976 (Z. 5

Rubrikzeichen

Rubr. TW-ID Form Nutzungszeit Beschreibung GfT
α ma09829 normale Form 1481-1495 klein, Spitzen mittel
zu Type 1:72G
GfT 314
β ma00874 normale Form 1481-1500 groß, derb, Spitzen kurz
zu Type 2:88R
GfT 1566: Alphabet
γ ma05302 normale Form 1480-1500 groß, rund, Spitzen kurz, fast konvergierend
zu Type 2:88R
GfT 1566 (Text)
δ ma09830 normale Form 1481-1500 sichelförmig, dünn
zu Type 1:72G und Type 3:114R
ε ma09831 normale Form 1490-1505 lang, nicht dick, Spitzen divergierend
zu Type 4:109R
ζ ma00925 normale Form 1489-1509 dick, unten eingezogen, Sehne unten verjüngt
zu Type 6:92G
GfT 2193
η ma09832 normale Form 1493-1500 klein, wenig derb, auffallend tief
zu Type 8:84R
GfT 2078
θ ma09833 normale Form 1495-1495 dünn, länglich, die obere Spitze steigt
zu Type 9:65G
ι ma09834 normale Form 1485-1500 Kontur, ziemlich groß
zu Type 8:84R

Personen, die mit dieser Offizin in Verbindung stehen

Silber, Eucharius

Literatur