Anton Sorg (Augsburg, Offizin 5)

1475-1493

Beschreibung

Ab 1466 als Brief- und Kartenmaler nachgewiesen. Vor Gründung der eigenen Offizin in der Klosterdruckerei Sankt Ulrich und Afra (Augsburg, Offizin 4) tätig. Die Drucke sind z.T. nicht eindeutig auseinanderzuhalten, da Type 1:103G eine Übernahme von Type 2:103G bei Sankt Ulrich und Afra (Augsburg, Offizin 4) ist. Ab 1475 Betrieb einer eigenen Offizin, der letzte firmierte Druck erschien am 27.IX.1493 (M34110). In den 1490er Jahren z.T. Zusammenarbeit mit seinem Schwiegersohn Johann Schobser (Augsburg, Offizin 17), der z.T. auch Typen Sorgs weiterverwendet. Die Drucke dieser Zeit sind daher nicht immer eindeutig einer der beiden Druckereien zuzuschreiben.
Achtung bei frühen Sorg-Drucken auf St. Ulrich und Afra!

Neu: Übersichten des im GW nachgewiesen Materials

Die hier verlinkten Listen werden aus den aktuellen Daten des Gesamtkatalog der Wiegendrucke erzeugt und geben eine Übersicht über die dort nachgewiesenen Typen und Initialen. Die Generierung kann einige Zeit (bis zu 1 Min.) in Anspruch nehmen.

Neu: TNT - Type Network Tool

Das Type Network Tool visualisiert die gemeinsame Verwendung von Typen als Netzwerkdiagramm.

Typen

Type TW-ID M/Qu Nutzungszeit Beschreibung GfT
1:103G ma00131 M2 (Rotunda) 1475-1478 originell verzierte Type
A2
Gefiedert: D2, H2, N1, O1, V1
Rund: C1, E2, T1
Wie Type 2:103G bei Sankt Ulrich und Afra (Augsburg, Offizin 4)
GfT 579
GfT 582
2:118G ma00132 M79 (Bastarda) 1476-1490 mit Sehne: C, E (aber noch zwei andere E)
H2 mit Rhombus
I2 ohne Dorn, gewunden
L2 mit doppeltem Dorn
V Rüssel nach rechts, lang
GfT 580
GfT 582
3:140G ma00133 M29B (Textura) 1480-1493 A verschnörkelt oder mit zwei Dornen
mit Sehne: C, E, T: D2 mit Punkt, originell
I2 gebogen oder I1 mit Rhombus
H2 mit doppeltem Dorn
S ohne Dorn
V eckig, mit Haken vor der Brust
bei Haebler: Typenrepertorium Abt. I, S.4 als erfasst
bei Haebler: Typenrepertorium Abt. I, S. 162/163, Nr. 1 als erfasst
GfT (488)
GfT 581
4:109G ma00134 M79 (Bastarda) 1480-1492 A mit Querriegel
Hakensehne: C, E, T
Sehne: D und O, beide mit einem in der Rundung hängenden Häkchen
Schnörkel: H, I
P1 mit horizontalem Doppelstrich
franz. R
V Rüssel aufwärts
Identisch mit Type 1:109G bei Johann Schobser (Augsburg, Offizin 17), z.T. zeitgleich verwendet
Neuguss mit reduziertem Kegel ab 1489 bei Schobser und nach Sorgs Tod ab 1494/1495 bei Froschauer (Type 1:105G bei Johann Froschauer (Augsburg, Offizin 15))
Zur Type und ihrer Weiterverwendung bei Schobser und Froschauer vgl. Geissler, Augsburger Wiegendruck
GfT 488
5:75G ma00135 M89 (Rotunda) 1487-1492 mit Punkt: A1
nach rechts oben Doppelstrich: D2 (gebrochen),H2, N2, O2, P2, Q2
R1
sonst doppelt
GfT 1
6:150G ma00136 M17 (Rotunda) 1482-1492 Schnörkel: A, C, E, F, I, L, R, T
desgl. mit Punkt: H, N, P
B2, D2 mit Punkt
Q2 mit Doppelstrich nach rechts oben
S2 ohne Dorn
V eckig
GfT 582
7:94G ma00137 M91 (Rotunda) 1488-1492 mit Punkt: A1
Doppelstrich nach rechts oben: D2, H2, N2, O2, Q2, U1
C2 eckig
GfT 583

Initialen

Initiale TW-ID Höhe Nutzungszeit Beschreibung GfT
a ma00138 53mm 1475-1492 Kontur-Buchstaben auf gemustertem Grunde (D, I, T)
das S in zwei Ausführungen, einmal "R.A.", das andere "G.J.A." signiert
Haebler: Typenrepertorium Abt. I, Dr. Dt., S. 4, Nr. 5: hs.: ein drittes ohne Marke, Ausf. versch
GfT 675
GfT 676
GfT 677
GfT 678
GfT 679
b ma00139 26mm 1486-1493 ähnlich Initiale a
GfT 680
c ma00140 20mm 1480-1492 ähnlich Initiale a und Initiale b
GfT 681
d ma00141 32mm 1485-1493 Zierinitialen mit Blattwerk
weiß auf schwarz
ohne Rand
e ma00142 20mm 1475-1490 Kontur-Lombarden ohne Perlen
Haebler: Typenrepertorium Abt. V, Erg. 2, S. 3, Nr. 5: hs.: nicht alle ohne Perlen
GfT 682
GfT 683
f ma00143 15mm 1475-1492 Kontur-Lombarden ohne Perlen
GfT 681
GfT 684
g ma00144 12mm 1475-1477 Kontur-Lombarden ohne Perlen
h ma00145 17mm 1492-1494 weiß auf schwarz
Haebler: Typenrepertorium Abt. V, Erg. 2, S. 3, Nr. 5: hs.: Buchstaben und Gerank, ziemlich grob
GfT 680
i ma00146 42mm 1476-1476 schwarz auf weiß
Muster
Haebler: Typenrepertorium Abt. V, Erg. 2, S. 3, Nr. 5: hs.: doppelter Kontur-Buchstaben auf gem. Grund
GfT 684
k ma00147 23mm 1476-1486 Kontur-Lombarden, mit und ohne Perlen
l ma00148 15mm 1492-1492 weiß auf schwarz
Gerank
m ma00149 19mm 1492-1492 weiß auf schwarz
Blattwerk
n ma00150 30mm 1490-1490 schwarz auf weiß
verziert
ohne Umrandung
o ma00151 18/20mm 1476-1488 volle Lombarden, mit und ohne Perlen
GfT 684
p ma00152 14/16mm 1475-1488 volle Lombarden
GfT 684
q ma00153 86mm 1480-1480 schwarz auf weiß
Figur
Haebler: Typenrepertorium Abt. V, Erg. 2, S. 3 Vs., Nr. 5: hs.: Initial-Buchstaben mit bibl. Darstellung (ist gleich Augsburg 1: Günther Zainer Init a), GW 4302 = H 3136 = ISTC ib00631000
r ma00154 80mm 1482-1482 schwarz auf weiß
gemustert
Figur
Muster
Haebler: Typenrepertorium Abt. V, Erg. 2, S. 3, Nr. 5: hs.: mit und ohne Figur auf gemustertem Grund
GfT 684
s ma14176 210mm 1488-1488 Langgezogenes (I), geflochten
Oben beschnitten, so dass nicht eindeutig als (I) zu erkennen
In GW-Manuskript M12279 daher nur als Randleiste verzeichnet
(?) ma13236 Leiste mit Spruchband: Ain gut sälig iar

Rubrikzeichen

Rubr. TW-ID Form Nutzungszeit Beschreibung GfT
α ma00155 normale Form 1476-1490 hoch, innen gezackt
mit Type 2:118G

β ma00156 normale Form 1480-1493 groß und dick
mit Type 3:140G

GfT 488
GfT 581
γ ma00157 normale Form 1480-1493 hoch, oben etwas aufgestülpt
mit Type 4:109G
GfT 488
δ ma00158 normale Form 1483-1490 gewöhnlich
mit Type 5:75G
ε ma00159 normale Form 1482-1492 groß, schlank
zu Type 6:150G

Titelholzschnitte

TH TW-ID Höhe Nutzungszeit Beschreibung GfT
(?) ma01148 128mm Lehrer auf hohem Thron, aus einem Buch vortragend, vor ihm 5 Schüler
ev. Schobser, vgl. Schaur
(?) ma12385 Lehrer und Schüler mit dem arbor salutis animae

Personen, die mit dieser Offizin in Verbindung stehen

Sorg, Anton