Johann Amerbach (Basel, Offizin 5)

1478-1513

Beschreibung

GW 9883 korrigiert, [1506] vgl. VD 16 F-945;

Typen

Type M/Qu Nutzungszeit Beschreibung
1:185G M60 1478-1497 Vgl. Type 1*:180G
í mit kurzem Strich
1*:180G M60 1478-1486 Majuskeln wie Type 1:185G, aber breiteres e und t mit längerem Fuß (vgl. BMC III 743)
í mit langem Strich
2:81G M72 1478-1482
2*:84/85G M72 1478-1483 GW 10048 (korr.) = Sack: Freiburg 1456 = ISTC is00558000
nach Haegen nur in 2. Hälfte 1478 in Gebrauch, ab 1479: 2:81G
3:92G M38 1479-1486 BMC unterscheidet ab 1485: 92A* ohne Doppelformen von H und V
Vgl. GW04282: um 1481 bei Rusch im Gebrauch
Vgl. Type 2*:92G bei Drucker der Sermones Meffreth (Berthold Ruppel) (Basel, Offizin 10)
4:185G M69 1480-1490
4*:185G M60 1489-1490 Abgrenzung zu Type 1:185G bzw. Type 1*:180G: P nicht geflochten; L mit Dornen, aber nicht gefiedert (wie Type 4:185G
Abgrenzung zu Type 4:185G nicht klar, in BMC nicht unterschieden
Nach hs. Anmerkung in Haebler: Typenrepertorium Erg. II: Gemischt mit Type Type 1:185G
5:97/106G M49 1480-1497 kahl
5*:87G M49 1482-1492
5**:G M49 Einbl 1406a (zu klären!)
6:108G M88 1486-1492
7:82R Qu|-I 1486-1491
8:115R Qu|-G 1486-1495 nur Auszeichnungstype
9:76G M47 1486-1500
9*:76G M47 1490-1500 P1 und P2 leer
10:82G M49 1486-1486
11:82G M88 1487-1497
11*:87G M88 1491-1497
12:90G M100 Zu streichen. Ist Type 5:93G bei Michael Furter (Basel, Offizin 12)
13:124G M18 1489-1506
14:285G M66 1489-1500 Kanon und Titeltype
15:92/93G M88 1490-1500 Zu streichen!
Ist Type 21:92G bei Michael Wenssler (Basel, Offizin 2)
15*:92G M99 1488-1500 Durch M und O von Type 21:92G bei Michael Wenssler (Basel, Offizin 2) zu unterscheiden
16:160G M93 1489-1490 Zu streichen?
Siehe Type 16:160G bei Michael Furter (Basel, Offizin 12)
17:87R Qu|-I 1491-1494
18:G M47 1486-1494 Haebler: Typenrepertorium Abt. I, Dr. Dt., S. 18, Nr. 5: ist vielmehr Type 16:64G bei Michael Wenssler (Basel, Offizin 2)
19:62G M49 1486-1500 BMC bringt diese Type mit Type 5:65G bei Kilian Fischer (Freiburg, Offizin 1) in Verbindung
20:96G M44 1491-1497 L gefiedert
J mit nur einem Dorn
Ersetzt um 1492 die Aesop-Type Type 20*:92G (vgl. Schanze in Gutenberg-Jahrbuch 1998 S. 110)

20*:92G   M44, (eingesprengt: M47) 1488-1489 "Aesop-Type"
L gefiedert
J mit nur einem Dorn
S mit Ausbruch unten
Bei Haebler als Type 8*:92G bei Michael Furter (Basel, Offizin 12) verzeichnet (vgl. Haebler: Typenrepertorium, Abt. I, S. 178/179, Nr. 33)
zZr Zuweisung der Type zu Amerbach vgl. Sack: Freiburg 2507, Anm.
Lt. Schanze in Gutenberg-Jahrbuch 1998 105-110 ist Type 13:92G bei Jakob Wolff (Basel, Offizin 9) (J mit zwei Dornen) Jakob Wolff zuzusprechen
Vgl. Sack: Freiburg 2507 Anm. (Moser: Bereitung), auch 2626 (Otto IV. von Sonnenberg)
Einbl VE 15: T-13
ob auch: GW 5005 = ISTC ib01073050: Brandan und GW M44005 = H 9466 = ISTC is00790200. ig00277755: Gesch. der Juden zu Sternberg
Wolff Type 13:92G noch anlegen!
21:122G M24 1492-1492
22:71G M49 1492-1492 siehe Type 14:71G bei Michael Furter (Basel, Offizin 12)
vgl. GW 10224 = ISTC if00268000 und hs. Erg. (Kasten): Notiz von Schilf: Unterschied von Type 3:71G bei Kilian Fischer (Freiburg, Offizin 1) im Divis
23:110R Qu|-G 1491-1496 fast nur Auszeichnungstype
auffällig großes Zeichen
24:75R Qu|-I 1494-1500
25:87R Qu|-K5 1493-1506
26:148G M99 1489-1497
27:52G M47 1497-1500
28:120G M94 1494-1494
29:63G M47 1486-1486
30:91G M91 1498-1500
31:77G M88 Nach BMC Majuskeln von Type 11:82G mit Minuskeln von Type 15*:92G und auf kleineres Maß gebracht
GW02911 (BMC III 758.IB 37400) zu prüfen
32:G   M72 Haebler: Typenrepertorium Abt. IV, Erg. 1, S. 88/89, Nr. 3(5): Formen wie: Type [13]:G bei Johann Froben (Basel, Offizin 13)
33:114G M79 Haebler: Typenrepertorium Abt. V, Erg. 2, S. 13 Vs., Nr. 5: hs.: ist gleich Type 16:G bei Johann Prüss (Straßburg, Offizin 14)? d.i.:
ist gleich Type 1:109G bei Drucker der Copien (Basel, Offizin 7**)
34:95Gr
35:110Gr
36:95Gr 1490-1490
37:95Gr
38:75Gr
39:95Gr

Rubrikzeichen

Rubr. Form Nutzungszeit Beschreibung
α normale Form zu Type Type 7:82R
β normale Form 1487-1500 mit langen Spitzen
zu Type Type 11:82G
γ besondere Form zu Type Type 15*:92G
δ besondere Form dicker und dünner nebeneinander
zu Type Type 18:G
ε normale Form zu Type Type 24:75R
ζ handförmig 1498-1498 mit 5 Fingern
zu Type 9:76G, Type 18:G, Type 24:75R
ζ normale Form rund, Spitzen lang
zu Type 22:71G
η normale Form 1497-1497 rund, dick, Spitzen mittel
zu Type Type 27:52G
ι besondere Form halbvoll
κ normale Form groß, dick, Spitzen ziemlich kurz
zu Type 30:91G

Initialen

Initiale Höhe Nutzungszeit Beschreibung
a 40mm 1486-1486 weiß auf schwarz
Kontur-Buchstaben auf gemustertem Grund
b 39mm 1486-1486 ähnlich Initiale a
aber das Muster schwarz auf weiß
c 25mm 1486-1486 ähnlich Initiale a
d 14mm 1486-1489 volle Lombarden von grotesken Formen
e 4/5mm 1497-1497 Lombarden
hs.:
ist gleich Initiale g bei Johann Froben (Basel, Offizin 13)
(GW 12055 = H 12390 = ISTC ip00086000)
f 24mm 1489-1489 Xylogr. Buchstaben
g 3/4mm Lombarden
h 20/30mm 1488-1489 weiß auf schwarz
Gerank
wie Initiale b bei Michael Furter (Basel, Offizin 12), vgl. BMC III 745 (Capitals 3)
BMC III 781 (Capitals 1)
in Dr-Str. 100 ist Init. h = GW M33073 = HC 12974 = BMC III 752.IA 37326 = ISTC ip00619000
i 180mm 1488-1488 nur hs.: Init. I (Basel, Archiv 50)
k 2/3mm 1489-1489 Lombarden
l 15mm 1488-1488 schwarz auf weiß gemusterte Lombarden
m 15mm 1492-1492 schwarz auf weiß
Muster
n 20mm Lombarden
o 130mm Titelleisten
schwarz auf weiß
Blattwerk
Figuren
8 Formen
p 62mm schwarz auf weiß
Lehrer mit einem Schüler
ehemals als Initiale k bei Michael Furter (Basel, Offizin 12) verzeichnet. Dort zu streichen. (vgl. Sack: Freiburg 2507)

Titelholzschnitte

TH Höhe Nutzungszeit Beschreibung
A 122mm Lehrer auf hohem gotischen Katheder, vor ihm 3 Schüler
Vgl. Titelholzschnitt A bei Nikolaus Kessler (Basel, Offizin 8) u. Titelholzschnitt G bei Michael Furter (Basel, Offizin 12)
B 115mm Lehrer mit erhobener Rute, vor ihm drei von ihm abgewandte Schüler
breiter schwarzer Rand

Alternative Namen

Johann Amerbach für Anton Koberger; Johann Amerbach und Johann Petri

Personen, die mit dieser Offizin in Verbindung stehen

Petri, Johann; Koberger, Anton; Amerbach, Johann

Literatur

  • Stehlin, Karl: Regesten zur Geschichte des Buchdrucks bis zum Jahre 1500. Archiv für Geschichte des Deutschen Buchhandels. II (1889) 1623; Geldner, Ferdinand: Amerbach-Studien. In: AGB 23 (1982) S. 662-691: dort eigentlich Hans Welcker