Johann Amerbach (Basel, Offizin 5)

1478-1513

Beschreibung

GW 9883 korrigiert, [1506] vgl. VD 16 F-945;

Neu: Übersichten des im GW nachgewiesenen Materials

Die hier verlinkten Listen werden aus den aktuellen Daten des Gesamtkatalog der Wiegendrucke erzeugt und geben eine Übersicht über die dort nachgewiesenen Typen und Initialen. Die Generierung kann einige Zeit (bis zu 1 Min.) in Anspruch nehmen.

Neu: TNT - Type Network Tool

Das Type Network Tool visualisiert die gemeinsame Verwendung von Typen als Netzwerkdiagramm.

Typen

Type TW-ID M/Qu Nutzungszeit Beschreibung GfT
1:185G ma02368 M60 (Rotunda) 1478-1497 Vgl. Type 1*:180G
í mit kurzem Strich
GfT 881
GfT 883
GfT 884
1*:180G ma02369 M60 (Rotunda) 1478-1486 Majuskeln wie Type 1:185G, aber breiteres e und t mit längerem Fuß (vgl. BMC III 743)
í mit langem Strich
2:81G ma02370 M72 (Rotunda) 1478-1482
GfT 882
GfT 883
2*:84/85G ma02371 M72 (Rotunda) 1478-1483 Nach Haegen nur in 2. Hälfte 1478 in Gebrauch, ab 1479: 2:81G
3:92G ma02372 M38 (Rotunda) 1479-1486 BMC unterscheidet ab 1485: 92A* ohne Doppelformen von H und V
Vgl. GW04282: um 1481 bei Rusch im Gebrauch
Vgl. Type 2*:92G bei Drucker der Sermones Meffreth (Berthold Ruppel) (Basel, Offizin 10)
GfT 881
GfT 883
4:185G ma02373 M69 (Rotunda) 1480-1490
4*:185G ma02374 M60 (Rotunda) 1489-1490 Abgrenzung zu Type 1:185G bzw. Type 1*:180G: P nicht geflochten; L mit Dornen, aber nicht gefiedert (wie Type 4:185G
Abgrenzung zu Type 4:185G nicht klar, in BMC nicht unterschieden
Nach hs. Anmerkung in Haebler: Typenrepertorium Erg. II: Gemischt mit Type Type 1:185G
5:97/106G ma02375 M49 (Rotunda) 1480-1497 kahl
GfT 381
GfT 1069
5*:87G ma02376 M49 (Rotunda) 1482-1492
5**:104G ma13600 M49 (Rotunda) Ob = Type 5*:87G auf größerem Kegel?
Einbl 1406a (zu klären!)
6:108G ma02377 M88 (Rotunda) 1486-1492
GfT 884
GfT 889
7:82R ma02378 Qu|-I (Antiqua) 1486-1491
GfT 889
8:115R ma02379 Qu|-G (Antiqua) 1486-1495 nur Auszeichnungstype
GfT 6
GfT 889
9:76G ma02380 M47 (Rotunda) 1486-1500
GfT 890
9*:76G ma02381 M47 (Rotunda) 1490-1500 P1 und P2 leer
10:82G ma02382 M49 (Rotunda) 1486-1486
GfT 886
GfT 889
11:82G ma02383 M88 (Rotunda) 1487-1497
GfT 1487
GfT 889
11*:87G ma04292 M88 (Rotunda) 1491-1497
GfT 888
12:90G ma02384 M100 (Rotunda) Zu streichen. Ist Type 5:93G bei Michael Furter (Basel, Offizin 12)
13:124G ma02385 M18 (Rotunda) 1489-1506
GfT 891
14:285G ma02386 M66 (Textura) 1489-1500 Kanon und Titeltype
GfT 891
15:92/93G ma02387 M88 (Rotunda) 1490-1500 Zu streichen!
Ist Type 21:92G bei Michael Wenssler (Basel, Offizin 2)
15*:92G ma02388 M99 (Rotunda) 1488-1500 Durch M und O von Type 21:92G bei Michael Wenssler (Basel, Offizin 2) zu unterscheiden
GfT 890
GfT 891
16:160G ma02389 M93 (Textura) 1489-1490 Zu streichen?
Siehe Type 16:160G bei Michael Furter (Basel, Offizin 12)
17:87R ma02390 Qu|-I (Antiqua) 1491-1494
GfT 892
GfT 897: 4. Alphabet
18:64G ma02391 M47 (Rotunda) 1486-1494 Zu streichen!
Haebler: Typenrepertorium Abt. I, Dr. Dt., S. 18, Nr. 5: ist vielmehr Type 16:64G bei Michael Wenssler (Basel, Offizin 2)
BMC III 744: Type 18 is Wenssler 64 [P. 16] (Type 16:64G bei Michael Wenssler (Basel, Offizin 2)). It is also found in Pelbartus de Themeswar, Stellarium, n. d. (IA. 37733) (=M30564), which was printed by Pforzheim.
19:62G ma02392 M49 (Rotunda) 1486-1500 BMC bringt diese Type mit Type 5:65G bei Kilian Fischer (Freiburg, Offizin 1) in Verbindung
GfT 893
GfT 897
GfT 1069
20:96G ma02393 M44 (Bastarda) 1491-1497 L gefiedert
J mit nur einem Dorn
Ersetzt um 1492 die Aesop-Type Type 20*:92G (vgl. Schanze in Gutenberg-Jahrbuch 1998 S. 110)

GfT 894
GfT 895
GfT 897
20*:92G ma11013   M44, (eingesprengt: M47) (Bastarda) 1488-1489 "Aesop-Type"
L gefiedert
J mit nur einem Dorn
S mit Ausbruch unten
Bei Haebler als Type 8*:92G bei Michael Furter (Basel, Offizin 12) verzeichnet (vgl. Haebler: Typenrepertorium, Abt. I, S. 178/179, Nr. 33)
zZr Zuweisung der Type zu Amerbach vgl. Sack: Freiburg 2507, Anm.
Lt. Schanze in Gutenberg-Jahrbuch 1998 105-110 ist Type 13:92G bei Jakob Wolff (Basel, Offizin 9) (J mit zwei Dornen) Jakob Wolff zuzusprechen
Vgl. Sack: Freiburg 2507 Anm. (Moser: Bereitung), auch 2626 (Otto IV. von Sonnenberg)
Einbl VE 15: T-13
ob auch: GW 5005 = ISTC ib01073050: Brandan und GW M44005 = H 9466 = ISTC is00790200. ig00277755: Gesch. der Juden zu Sternberg
Wolff Type 13:92G noch anlegen!
21:122G ma02394 M24 (Bastarda) 1492-1492
GfT 894
GfT 895
22:71G ma02395 M49 (Rotunda) 1492-1492 siehe Type 14:71G bei Michael Furter (Basel, Offizin 12)
vgl. GW 10224 = ISTC if00268000 und hs. Erg. (Kasten): Notiz von Schilf: Unterschied von Type 3:71G bei Kilian Fischer (Freiburg, Offizin 1) im Divis
23:110R ma02396 Qu|-G (Antiqua) 1491-1496 fast nur Auszeichnungstype
auffällig großes Zeichen
GfT 897: 1. Alphabet
24:75R ma02397 Qu|-I (Antiqua) 1494-1500
GfT 896
GfT 897
25:87R ma02398 Qu|-K5 (Antiqua) 1493-1506
26:148G ma02399 M99 (Rotunda) 1489-1497
GfT 893
27:52G ma02400 M47 (Rotunda) 1497-1500
GfT 1069
28:120G ma02401 M94 (Rotunda) 1494-1494
GfT 893
29:63G ma02402 M47 (Rotunda) 1486-1486
GfT 884
GfT 889
30:91G ma02403 M91 (Rotunda) 1498-1500
31:77G ma02404 M88 (Rotunda) Nach BMC Majuskeln von Type 11:82G mit Minuskeln von Type 15*:92G und auf kleineres Maß gebracht
GW02911 (BMC III 758.IB 37400) zu prüfen
32:74G ma02405 M72 (Rotunda) Haebler: Typenrepertorium Abt. IV, Erg. 1, S. 88/89, Nr. 3(5): Formen wie: Type 13:74G bei Johann Froben (Basel, Offizin 13)
33:114G ma02406 M79 (Bastarda) Zu streichen!
Haebler: Typenrepertorium Abt. V, Erg. 2, S. 13 Vs., Nr. 5: hs.: ist gleich Type 16:114?G bei Johann Prüss (Straßburg, Offizin 14)? d.i.:
Ist gleich Type 1:109G bei Drucker der Copien (Basel, Offizin 7**)
34:95Gr ma02407
35:110Gr ma02408
36:95Gr ma02409 1488-1488
37:95Gr ma02410
38:75Gr ma02411
39:95Gr ma02412

Initialen

Initiale TW-ID Höhe Nutzungszeit Beschreibung GfT
a ma02413 40mm 1486-1486 weiß auf schwarz
Kontur-Buchstaben auf gemustertem Grund
GfT 1070
b ma02414 39mm 1486-1488 ähnlich Initiale a
aber das Muster schwarz auf weiß
GfT 1070
c ma02415 25mm 1486-1486 ähnlich Initiale a
GfT 1070
d ma02416 14mm 1486-1489 volle Lombarden von grotesken Formen
GfT 1070
e ma02417 4/5mm 1497-1497 Lombarden
hs.:
ist gleich Initiale g bei Johann Froben (Basel, Offizin 13)
(GW 12055 = H 12390 = ISTC ip00086000)
f ma04293 24mm 1489-1489 Xylogr. Buchstaben
g ma04294 3/4mm Lombarden
h ma04295 20/30mm 1488-1489 weiß auf schwarz
Gerank
wie Initiale b bei Michael Furter (Basel, Offizin 12), vgl. BMC III 745 (Capitals 3)
BMC III 781 (Capitals 1)
in Dr-Str. 100 ist Init. h = GW M33073 = HC 12974 = BMC III 752.IA 37326 = ISTC ip00619000
i ma04296 180mm 1488-1488 = Initiale a bei Martin Flach (Basel, Offizin 4)?
nur hs.: Init. I (Basel, Archiv 50 = Bernoulli 50 = M12305)
k ma04297 2/3mm 1489-1489 Lombarden
l ma04298 15mm 1488-1488 schwarz auf weiß gemusterte Lombarden
m ma04299 15mm 1492-1492 schwarz auf weiß
Muster
GfT 1070
n ma04300 20mm Lombarden
o ma04301 130mm Titelleisten
schwarz auf weiß
Blattwerk
Figuren
8 Formen
p ma13597 62mm 1488-1488 schwarz auf weiß
Lehrer mit einem Schüler
ehemals als Initiale k bei Michael Furter (Basel, Offizin 12) verzeichnet. Dort zu streichen. (vgl. Sack: Freiburg 2507)

Rubrikzeichen

Rubr. TW-ID Form Nutzungszeit Beschreibung GfT
α ma02418 normale Form zu Type Type 7:82R
β ma02419 normale Form 1487-1500 mit langen Spitzen
zu Type Type 11:82G
γ ma02420 besondere Form zu Type Type 15*:92G
δ ma02421 besondere Form dicker und dünner nebeneinander
zu Type Type 18:64G
ε ma02422 normale Form zu Type Type 24:75R
ζ ma02423 handförmig 1498-1498 mit 5 Fingern
zu Type 9:76G, Type 18:64G, Type 24:75R
ζ ma04302 normale Form 1498-1498 rund, Spitzen lang
zu Type 22:71G
η ma02424 normale Form 1497-1497 rund, dick, Spitzen mittel
zu Type Type 27:52G
ι ma04303 besondere Form halbvoll
κ ma04304 normale Form groß, dick, Spitzen ziemlich kurz
zu Type 30:91G

Titelholzschnitte

TH TW-ID Höhe Nutzungszeit Beschreibung GfT
A ma04305 122mm Lehrer auf hohem gotischen Katheder, vor ihm 3 Schüler
Vgl. Titelholzschnitt A bei Nikolaus Kessler (Basel, Offizin 8) u. Titelholzschnitt G bei Michael Furter (Basel, Offizin 12)
B ma04306 115mm Lehrer mit erhobener Rute, vor ihm drei von ihm abgewandte Schüler
breiter schwarzer Rand

Alternative Namen

Johann Amerbach für Anton Koberger; Johann Amerbach und Johann Petri

Personen, die mit dieser Offizin in Verbindung stehen

Petri, Johann; Koberger, Anton; Amerbach, Johann

Literatur

  • Stehlin, Karl: Regesten zur Geschichte des Buchdrucks bis zum Jahre 1500. Archiv für Geschichte des Deutschen Buchhandels. II (1889) 1623; Geldner, Ferdinand: Amerbach-Studien. In: AGB 23 (1982) S. 662-691: dort eigentlich Hans Welcker