Johann Schönsperger (Augsburg, Offizin 13)

1481-1520

Neu: Übersichten des im GW nachgewiesen Materials

Die hier verlinkten Listen werden aus den aktuellen Daten des Gesamtkatalog der Wiegendrucke erzeugt und geben eine Übersicht über die dort nachgewiesenen Typen und Initialen. Die Generierung kann einige Zeit (bis zu 1 Min.) in Anspruch nehmen.

Neu: TNT - Type Network Tool

Das Type Network Tool visualisiert die gemeinsame Verwendung von Typen als Netzwerkdiagramm.

Typen

Type TW-ID M/Qu Nutzungszeit Beschreibung GfT
1:120G ma05019   M11 und M79 (Bastarda) 1482-1492 vgl. Type 1:120G bei Anna Rügerin (Augsburg, Offizin 16)
GfT 95
GfT 685
1*:140G ma09335   M11 und M79 (Bastarda) 1481-1482 Vgl. Type 1a:140G bei Johann Bämler (Augsburg, Offizin 3)
Möglicherweise wurde die Type von Bämler übernommen oder ausgeliehen
GfT 489
GfT 491
2:96G ma05020   M79 und seltener M25 (Bastarda) 1483-1510 Vgl. Type 3:96G bei Johann Schobser (Augsburg, Offizin 17)
Vgl. Type 7:96G bei Johann Schaur (Augsburg, Offizin 21)
GfT 490
GfT 491
3:140G ma05021 M29B (Textura) 1486-1491 bei Haebler: Typenrepertorium Abt. I, S. 6 als erfasst
bei Haebler: Typenrepertorium Abt. I, S. 162/163, Nr. 2 als erfasst
GfT 490
GfT 491
4:150G ma05022 M99 (Textura) 1491-1500
GfT 492
GfT 493
5:300G ma00225 (Textura) 1495-1500 Kanontype
GfT 493
6:105G ma00226 M81 (Bastarda) 1494-1500 Gruppe D: E rund, mit gebrochener Sehne
C, T mit gebrochener Sehne
Haebler: Typenrepertorium: Abt. I, Tab., S. 250/251, Nr. 23: hs.: lt. GfT 493: E mit Mittelpfahl
identisch mit Type 2:103G bei Lukas Zeissenmair (Augsburg, Offizin 23)
GfT 492
GfT 493
7:175G ma00227 M60 (Rotunda) 1486-1500 Gruppe F: I vorn oben mit einfachem Komma oder Punkt, reich gefiedert, meist unten doppelt geringelt
ähnlich Type 5:156G bei Georg Husner (Straßburg, Offizin 20), aber C eckig und beim E die feine Linie innen
GfT 495
GfT 595
8:76G ma00228 M49 (Rotunda) 1494-1499 A1 mit Punkt
Doppelstrich nach rechts oben: D2 (nein, D1 leer), N1
F normal
P kurz
D auch kahl
I mit Dorn
GfT 494
9:87G ma00229 M81 (Bastarda) 1487-1500 Gruppe A: E doppelt eckig
wie Type 12:85G bei Johann Zainer d.J. (Ulm, Offizin 7)
GfT 2
10:98G ma00230 M91 (Rotunda) 1489-1497 Haebler: Typenrepertorium Abt. I, Tab., S. 270/271, Nr. 14: Tab.-Maß: 95/8
mit Punkt: A1, D1, P1, U1
leer: H1, O2, Q2
N2 mit Doppelstrich nach links oben
C2
E1
S2 ohne Dorn
GfT 495
GfT (595)
11:65G ma00231 M47 (Rotunda) 1489-1499 wie Type 4:63G bei Retro Minores (Köln, Offizin 31) in Haebler Typenrepertorium Abt. I, Tab., S. 182/183, Nr. 7: (Martin von Werden)
h rund
F vorgeneigt
GfT 495

Initialen

Initiale TW-ID Höhe Nutzungszeit Beschreibung GfT
a ma00232 45mm 1487-1495 Initial-D mit Figuren
b ma00233 40mm 1481-1500 Kontur-Buchstaben auf gemustertem Grund
schwarz auf weiß
wie Initiale c bei Günther Zainer (Augsburg, Offizin 1)
GfT 685
GfT 686
c ma00234 36mm 1481-1499 Kontur-Buchstaben auf gemustertem Grund
schwarz auf weiß
hs.: gemustert?
ist gleich Initiale d bei Johann Bämler (Augsburg, Offizin 3)
vgl. GW 6529 = ISTC ic00417000 und GfT 673

d ma00235 15/17mm 1482-1496 Kontur-Buchstaben, verziert, schwarz auf weiß. läuft mit p durcheinander, sind aber kleiner! (ist eine Kontur-Lombarde!) (eingetragene Originalmat. überprüfen, stimmt nicht alles!)
e ma00236 14/16mm 1481-1497 einfache Kontur-Lombarden
ohne Verzierungen
mit Verzierungen siehe Initiale d
mit und ohne Perlen

GfT 687
f ma00237 17/19mm 1481-1499 volle Lombarden mit Perlen
auch ohne Perlen gehen z.T. mit Initiale g durcheinander

GfT 687
g ma00238 15mm 1482-1498 volle Lombarden
hs.: Berlin ...
? ohne Sign.
gehen z.T. mit Initiale f durcheinander
GfT 687
h ma00239 13/14mm 1488-1500 volle Lombarden, z.T. mit Perlen
GfT 2
GfT 687
i ma00240 5/7mm 1482-1500 volle Lombarden
GfT 685
k ma00241 4/5mm 1482-1496 volle Lombarden
GfT 685
l ma00242 17mm 1487-1498 Initialen mit Blattwerk
weiß auf schwarz
GfT 687
m ma00243 29mm 1484-1500 Initialen mit Blattwerk, weiß auf schwarz
hs. Erg. (Kasten): Initiale m bei Günther Zainer (Augsburg, Offizin 1) bei S. (chönsperger) in Almanach 1497. HeitzHaebler 89
n ma00244 33/40mm 1486-1497 volle Lombarden, verziert. hs.: reich verzierte Lomb. (B, 3 W). Achtung! offensichtlich nach Einbl 1072 vergeben, das ist aber nach Amelung: [Ulm: Johann Zainer d.Ä.]
o ma00245 37mm 1485-1500 schwarz auf weiß, gemustert, Muster
hs.: gemusterte Buchstaben auf gemusterte Grunde in Kastenrahmen
GfT 686
p ma00246 18mm 1481-1499 Kontur-Lombarden, verziert
hs.: Collijn, Isak: Ettbladstryck ... Plansch IX (2° An 2817a)(Falsche Gulden): s. Bild. läuft mit d durcheinander
aber größer als d
q ma00247 52mm 1498-1498 schwarz auf weiß, Muster
hs.: Kal. - kein Nachweis der Init.
neu besetzt: Konturbuchstaben auf gemustertem Grund (wie Initiale a bei Anton Sorg (Augsburg, Offizin 5))

r ma00248 47mm 1487-1500 schwarz auf weiß
Muster
hs.: ähnlich o (I)
s ma00249 22mm 1481-1481 Kontur-Lombarden
verziert
t ma00250 20mm 1481-1498 xylograph. Buchstaben
u ma00251 38mm 1496-1496 schwarz auf weiß
verziert
hs.: ca. 38 mm
v ma00252 32mm 1494-1495 schwarz auf weiß
gemustert
w ma00253 35mm 1494-1495 weiß auf schwarz
Gerank
hs.: Buchstaben und Gerank, grob, weiß auf schwarz, (P), aber ohne Randlinie
GfT 688
x ma00254 11mm 1496-1497 xylograph. Buchstaben
hs.:
Lomb. ähnlich xylogr. Buchstaben
(GW M40786 = H 14509 = ISTC is00308000)
(GW 9260 = VB 230 = ISTC ie00024600)
y ma00255 44mm 1483-1485 weiß auf schwarz, Muster
hs.:
Buchstaben auf gemustertem Grunde
weiß auf schwarz
(Maiblumen)
z ma00256 68mm 1481-1481 schwarz auf weiß, Muster
hs.: (Maiglocken), aber I (GW M34074 = H 6730 = ISTC ie00080000)(?) = 67x30(?)
aa ma00257 207mm 1499-1499 hs.:
Kal. I, oben schmal (ist gleich Initiale c bei Hermann Kästlin (Augsburg, Offizin 12)?) geflochten? GW 1538? = ISTC ia00521900
Randleiste von G. Zainer, Almanach 1497 = GW 1526 = ISTC ia00521000
bb ma00258 19mm 1487-1496 weiß auf schwarz
Blattwerk
hs.: abgenutzt
cc ma00259 12mm hs.:
in GW 5056 = ISTC ib01088000 eine 12 mm Lombarden, grotesk
Nicht hierunter VB 235, 236, aber in GW 5056 nur Init. h

Rubrikzeichen

Rubr. TW-ID Form Nutzungszeit Beschreibung GfT
α ma00260 normale Form 1482-1498 groß, innere Linie gezackt
zu Type 1:120G
GfT 95
β ma00261 normale Form 1481-1495 schlank, glatt, obere Spitze länger
zu Type 2:96G
γ ma00262 normale Form 1494-1500 mehr als halbrund, innere Linie gezackt
zu Type 6:105G
GfT 493
δ ma00263 normale Form 1489-1499 dick, unten eingezogen
zu Type 9:87G
GfT 2
ε ma00264 normale Form 1494-1498 ziemlich groß, Spitzen kurz
zu Type 8:76G, Type 9:87G
ζ ma00265 normale Form 1481-1498 groß, weiß, schmal, Spitzen kaum mittel (obere Spitze länger)
Haebler: Typenrepertorium Abt. V, Erg. 2, S. 5, Nr. 13:
hs.: oder mit Doppelstrich?
zu Type 1*:140G und Type 3:140G
GfT 491
η ma00266 normale Form 1495-1497 innen gezackt, Spitzen kurz, normal
zu Type 8:76G
θ ma00267 handförmig 1494-1497 Haebler: Typenrepertorium Abt. V, Erg. 2, S. 5, Nr. 13: hs.: (4 Finger)
4 Finger

Titelholzschnitte

TH TW-ID Höhe Nutzungszeit Beschreibung GfT
A ma00268 102mm 1497-1498 Accipies: 2 Schüler
GfT 595
B ma00269 146mm Schulszene, 4 Schüler
Haebler: Typenrepertorium Abt. V, Erg. 2, S. 5 Vs., Nr. 13: hs.: Lehrer mit 4 Schülern, darüber Spruchbandvignette für den Titel im Typensatz, der obere Hintergrund mit dunklen Ornamenten angefüllt
GfT 596
C ma00270 104mm 1494-1495 Schreiber-Heitz 29: Schulszene, 2 Schüler
Haebler: Typenrepertorium Abt. V, Erg. 2, S. 5 Vs., Nr. 13: hs.: Lehrer mit 2 Schülern und Rute
GfT 595
D ma00271 103mm Schreiber-Heitz 27: Accipies, 2 Schüler
Haebler: Typenrepertorium Abt. V, Erg. 2, S. 5 Vs., Nr. 13: hs.: Lehrer mit 2 Schülern, Accipies, grob
GfT 596
E ma00272 118/120mm Crucifixus, mit 7 Personen
ähnlich Titelholzschnitt F bei Michael Furter (Basel, Offizin 12)
GfT 688
F ma00273 128mm Haebler: Typenrepertorium Abt. V, Erg. 2, S. 5, Nr. 13: hs.:
Schreiber-Heitz 63: Schulszene, 5 Schüler
wie Titelholzschnitt B bei Johann Schaur (Augsburg, Offizin 21)

Alternative Namen

Johann Schönsperger und Thomas Rüger

Personen, die mit dieser Offizin in Verbindung stehen

Schönsperger, Johann; Rüger, Thomas